www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Alternativen zum Phasenanschnitt?


Autor: Timo Berger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!
Ich bin gerde dabei eine Steuerung für sehr leistungsstarke
Scheinwerfer (500W bis 1000W)zu entwerfen, nun möchte ich über eine
normale PWM (mit ATmega16) ein PWM Signal erzeugen und dieses Signal
soll über FETS die Last steuern....
So jetzt zum meiner Frage:
Meine erste Idee war es die Ansteuerung der Last über eine normale
Phasenanschnittsteuerung zu realisieren... Jedoch haben meine
Recherchen ergeben das ich grosse Probleme mit Oberwellen und so mit
kein Freund der EMV werde. Welche Möglichkeiten gibt es ausserdem?
Hat jemand von Euch eine Idee wie man sie ansteuerung auf einem anderen
Wege der EMVfreundlich ist realisieren kann?
-z.B. .....bring es was, wenn ich den nicht benötigten Bereich der
Sinuswelle hochfrequent ausblende, und so mit den Effektivwert
senkt....und wie könnte ich das realisieren ist das EMV freundlich?

Ich bedanke mich schon im Vorraus
Euer Timo

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500 Watt bzw. 1 kW sind ja noch nicht "viel" Leistung. Entweder
Phasenanschnitt mit entsprechendem LC-Filter oder bei R-Last auch
Phasenabschnitt mit MOSFET. Diese erfordern allerdings eine
aufwendigere Ansteuerung wenn man auf den mit erheblichen Verlusten
(Wärme) behafteten Brückengleichrichter auf der Lastseite verzichten
will.

Autor: Dam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit Schwingungspaketsteuerung.
Wesentlich leichtar aufzubauen, wollte in der Zukunft auch mal selbst
versuchen.

In Elektor 3/2001 war eine einfache Dimmer-Schaltung
mit PIC bis 6A.

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll ist eine resonante Schaltung. Da die immer im Strom oder
Spannungsnulldurchgang schaltet gibt's keine Probleme mit steilen
Schaltflanken. Strom/Spannungsverlauf ist sinusförmig

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alexander: gibt es dazu einen Link oder mehr Infos?

Gruß,
Sebastian

Autor: Corvus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan Kleinwort

die machen da ja eigentlich eine PWM innerhalb einer
Sinushalbwelle, ich stell mir das ja nicht unbedingt
trivial vor.

Ich frage mich da gerade womit die da dan die Leistung schalten?

73

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@corvus
als Leistungsschalter werden da IGBT oder Power MOSFET eingesetzt. Die
Schaltung ist allerdings nicht gerade trivial und Basteltisch tauglich.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Dam
Datum: 27.09.2005 13:09

Wie wärs mit Schwingungspaketsteuerung.
_____________________________

Das ist für einen Ohmschen Verbraucher mit, über den Heizwendel
integrierender Funktion, die optimale Lösung. Sie ist mit einem
Optorelais mit Nulldurchgangsschalter (z.B. S202S12) schnell gelöst.

MfG Manfred Glahe

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwingungspaketsteuerung (volle Halbwellen) engt den Regelbereich bei
Leuchtmitteln aber stark ein, wo diese noch nicht sichtbar ist.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Vollwellensteuerung (man sollte sowohl die positive und die
negative Halbwelle steuern) ist für Leuchtmittel gänzlich ungeeignet.
In gewissen Ansteuerungen wird das Leuchtmittel flackern.

Entweder Phasenanschnitt, Phaserabschnitt oder Amplitudensteuerung.

MW

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: mmerten
Datum: 29.09.2005 11:11

Schwingungspaketsteuerung (volle Halbwellen) engt den Regelbereich bei
Leuchtmitteln aber stark ein, wo diese noch nicht sichtbar ist.
________________________

Das schon, aber es ist auch nicht sinnvoll weil uneffizient, eine
Glühlampe unterhalb einer gewissen Helligkeit betreiben zu wollen. der
Wirkungsgrad sollte schon berücksichtigt werden.

MfG Manfred Glahe

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sebastian

Schau' mal in den ANs der großen SMPS IC Hersteller unter
quasi-resonant oder multi-resonant. Ich hab's in der Vorlesung auch
nicht ganz kapiert, ist ziemlich komliziert. Die Dimensionierung ist
halt das Problem, weil man Schwingkreise mit höherer Frequenz als der
Schaltfrequenz in der Schaltung braucht.
Es gibt grob: Zero-Current und Zero-Voltage switching, wobei meines
Wissens ZCS besser ist. Durch den Schwingkreis wird die Leistung
übertragen. Ach ja, es gibt lastresonante und schalterresonante
Schaltungen, einmal ist der Schwingkreis am Schalter, einmal an der
Last. Problematisch ist die Spannungüberhöhung am Schalter (evtl. nur
bei einer der beiden Möglichkeiten). EMV mäßig gibt's eigentlich nix
zu meckern.

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht doch hier wohl eher um eine Steuerung für den Anwendungsbereich
"HELL und LAUT" und weniger um Architekturbeleuchtung. Da ist es
schon richtig das gewisse Mindesthelligkeit oder bei Halogen auch Temp.
erforderlich ist, für einen wirtschaftlichen Betrieb. Als Party- oder
Eventbeleuchtung zählen diese Faktoren aber eher weniger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.