www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Parallelschaltung von 7805 möglich?


Autor: Hupe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
da ich zwei Spannungsquellen habe, möchte zur Redundanz zwei 7805
parallel schalten um mir so eine höhere Sicherheit schaffen zu können.

vielen Dank,
Hupe

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wogegen genau willst Du absichern? Gegen den Ausfall einer
Stromversorgung? Dann Diode vor einen Regler und das war's.

Wenn Du dich auch gegen den Ausfall vom 7805 absichern willst, dann
wird das etwas komplexer, denn Linearregler neigen bei Defekt gern zum
Kurzschluss des Regeltransistors. Dann ist Vout=Vin und der Kram
dahinter entweder im Eimer oder stromlos weil Sicherung durch (wenn per
Schutzdiode oder Crowbar abgesichert).

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich zwei Spannungsquellen habe, möchte zur Redundanz zwei 7805
parallel schalten um mir so eine höhere Sicherheit schaffen zu können.




cool.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Ausgang über (Schottky)-Diode entkoppeln? Aber jeder Regler muss
natürlich den vollen Strom abkönnen.

Sven

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's mit je einer Diode hinter jedem Regler und je eine in den
Massezweig der Regler, um die Regelspannung um die Forwardspannung der
Dioden anzuheben?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dioden dahinter nützen aber nur was, wenn ein defekter Regler sich
totstellt. Wenn er kurzschliesst, ist rein garnichts gewonnen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Sicherung der Folgeschaltung könnte man vor den Regler eine
Multifuse schalten, die dem normalen Strom der Anlage gerade gewachsen
ist. Hinter den Regler dann direkt von Vcc nach Masse eine 5,7V Z-Diode
ausreichender Leistung. Sollte der Regler kurzschließen leitet die
Z-Diode die überschüssige Spannung solange ab, bis die Multifuse durch
den höheren Stromfluß hochohmig wird.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine selbstrückstellende Sicherung sorgt entweder dafür, dass die
Spannung im Problemfall dauerhaft auf 5,7V geklemmt bleibt und folglich
die Schutzdiode abraucht, oder sie oszilliert.

Eine permanent abschaltende Sicherung ist hier sinnvoller.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher beim "B3170" (DDR-LM317) gab es ja das Problem, dass beim
Versagen des Einstell-Potis die Ausgangsspannung anstieg.

Man half sich gern mit einer Schmelzsicherung vor dem Regler und einer
Kombination aus Z-Diode und Thyristor, die bei Überspannung zündete,
die Ausgangsspannung kurzschloss und die Sicherung abschmelzen ließ.
Damit wurde die nachfolgende Schaltung wirksam vor Überspannung durch
defektes Netzteil geschützt.

...

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesseits der Mauer nennt man das naheliegenderweise eine
Crowbar-Schaltung (Brechstange). Fand sich in allen besseren
Linearnetzteilen.

Ergibt hier aber nur Sinn, wenn jeder Regler sowas vor der
Ausgangsdiode verpasst kriegt, sonst ist's ja wieder Essig mit der
Redundanz. Nein, hier ist eine Spannungsbegrenzung
(Z-Diode/Shuntregler) sinnvoller, kein Kurzschluss.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Eine selbstrückstellende Sicherung sorgt entweder dafür, dass die
>>Spannung im Problemfall dauerhaft auf 5,7V geklemmt bleibt und
>>folglich
>>die Schutzdiode abraucht, oder sie oszilliert.

>>Eine permanent abschaltende Sicherung ist hier sinnvoller.

@A.K.: Das stimmt so nicht ganz: die Multifuse/Polyswitch löst aus,
wird also heiß und begrenzt den Strom auf zwischen 5 und 15 mA, je nach
Typ. Da sie dabei heiß bleibt, schaltet sie auch nicht wieder ein, bevor
der Stromfluß nicht völlig für einige Skunden unterbrochen wird
(charakteristisch für Multifuse). Die paar mA reichen andererseits
nicht, die Z-Diode zu killen. Die angeschlossene Schaltung muß dann
allerdings, und das ist korrekt, die Z-Diodenspannung abkönnen und
vielleicht dann auch Alarm schlagen, damit man weiß, daß der Regler die
Hufe hochgenommen hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.