www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schuss und Treffer mit IR


Autor: Uli Wallis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich wollte folgendes bauen. Ein "Schuß" soll von einer IR-Diode
abgegeben werden und ein Empfänger soll detektieren ob er getroffen
worden ist. Als Empfänger dachte ich mir einen TSOP1738 zu verwenden.
Bei Atmel gibt es den ATtiny28 der Hardwareseitig ein 38kHz Signal
modulieren kann. Den würde ich auch gerne verwenden, da ich eh einen µC
benötige um die treffer auszuwerten. Nur irgendwie komme ich da nicht
weiter. Wie verhält sich denn solch ein TSOP1738 eigentlich? genügt es
ihm wenn er einfach ein IR-Signal mit 38kHz empfängt oder muß dieses
Signal Pulsen? Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Ich bräuchte auch
viel Hintergrundwissen dazu. Falls jemand Codeschnipsel hat -- Ich habe
nur ein gefährliches Halbwissen in Assembler. Vielleicht hat jemand von
Euch ja einen geeigneten Gedanken-Anstoß für mich.

Gruß Uli

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
per ir wirst du probleme bekommen.. das licht streut zuviel..

mit einem laser wirst du da mehr glück bekommen und da gibt es ja auch
welche, die nicht sichtbar sind

gruss jens

Autor: Daniel Braun (khani)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ein TSOP17xy ist meines Erachtens nach völlig am Ziel vorbei
geschossen. Das Problem ist, dass der TSOP gerade auf einen möglichst
großen Einfallswinkel hin optimiert ist. Man will ja nicht bei
Gerätefernbedienungen erst mal anvisieren, sondern nur grob in die
Richtung schießen.
Man kann mit einer IR-Fernbedienung mit etwas Glück sogar ohne
Sichtverbindung schalten.

MfG, Daniel.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Problem ist, dass der TSOP gerade auf einen möglichst
> großen Einfallswinkel hin optimiert ist.

Also genau richtig. Schließlich ist es doch nicht wichtig, von wo er
getroffen wurde, sondern nur, daß er getroffen wurde.

> Man will ja nicht bei Gerätefernbedienungen erst mal anvisieren,
> sondern nur grob in die Richtung schießen.

Das hat aber eher mit dem Abstrahlwinkel des Senders zu tun.

> Man kann mit einer IR-Fernbedienung mit etwas Glück sogar ohne
> Sichtverbindung schalten.

Mach ich oft so. Wenn ich am PC sitze, kommt das Signal der
Fernsteuerung zu sehr von der Seite (fast 90°) zum Fernseher. Also
richte ich die Fernbedienung auf die gegenüberliegende Wand. Die
reflektiert's dann zum Fernseher.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Frage: der TSOP1738 hat am Ausgang Im Ruhezustand logisch 1 liegen.
Empfängt er ein 38kHz Rechtecksignal, geht der Ausgang auf logisch 0
und zwar so lange, wie er das Signal "sieht". Wenn das Signal
ausbleibt oder zu schwach ist, kehrt der Ausgang wieder auf 1 zurück.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.