www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Triac statt Buz11 am PIC


Autor: Philipp Baune (stromverschwender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.
Ich hoffe meine Frage untergräbt das Niveau dieses Forums nicht allzu
sehr, aber beim Googlen hab ich leider keine passende Antwort
gefunden.

Also:
Ich möchte eine Schaltung bauen, die mittels PIC ein paar Triacs für
Halogenlampen (12V AC) statt Mosfets schaltet. Der Grund ist eigentlich
nur der, dass Gleichstromnetzteile im Vergleich zu einfachen
Halogentransformatoren bei gleicher Ausgangsleistung ja ne Ecke teuerer
sind. (Nebenbei ist mir natürlich klar, dass der PIC trotzdem
Gleichspannung braucht)
Kann ich die Triacs einfach gegen die Buz11 tauschen, oder gibt es da
noch irgendwas Besonderes zu beachten, was ich nun nicht sehe?
Nebenbei, könnte ich die Lampen auch mittels PWM wie durch die Mosfets
dimmen?

Danke schonmal für jede Hilfe. Gruß Philipp

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auf der 12V-Seite ist ein Triac sicher nicht das geeignete Mittel der
Wahl, mit 1,5-2V Verlust musst du rechnen, bei 50VA-Lampen macht das
fast 10W Verlustleistung und deutlich dunklere Lampen.

Einfach tauschen geht nicht, aus 2 Gründen:
1. wollen Triacs einen negativen Starterstrom (oder gleiche Polarität
wie Haupstrecke), im 4. Quadranten (Hauptstrecke negativ, Starterstrom
positiv) funktionieren viele Triacs gar nicht, andere mässig. d.h. dann
deutlich höherer Gatestrom und Zündverzug.
2. sollten Triacs nur mit kurzen Impulsen zum erwünschten Zündzeitpunkt
angesteuert werde, nicht mit Dauerstrom (geht zwar, erhöht aber die
Gate-Verlustleistung und erfordert mehr Leistung auf der
Ansteuerseite.

PWM geht nicht, da ein Triac, einmal gezündet, gezündet bleibt, bis der
Haltestrom unterschritten wird. Du kannst das Kerlchen also nicht wieder
ausschalten (bis auf Spezialtypen oder spez. Löschschaltungen), das
Mittel der Wahl wäre Phasenanschnitt.

Das nächste Problem wäre, dass du eine symm. Belastung beider
Halbwellen hinbekommen musst, sonst hast du einen Gleichstromanteil im
Trafo -> brummt, wird warm.

Ist also alles nichts.

Versuch doch mal, den Mosfet in einer Graetz-Brücke zu betreiben, mit
Schottky-Dioden sollte das mit vertretbaren Verlusten möglich sein,
dann geht es auch mit PWM, wenn du es nicht gerade mit ca. 50 oder
100Hz machst, das gibt dann hübsche Effekte...

Der beste Weg ist sicher ein primärseitiger Phasenabschnitts-Dimmer.

Autor: Philipp Baune (stromverschwender)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, danke erstmal für die schnelle Antwort, werds dann mal demnächst
mit Graetz austesten.
Was das mit PWM angeht bin ich noch nicht so ganz voll im Thema, aber
ich werd auch das dann einfach mal mit nen paar Frequenzen
ausprobieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.