www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Rauchmelder zum Gasmelder umbauen?


Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben seit ca. 2 Wochen die Heizung im Haus von Öl auf Gas
umgestellt.  Die Handwerker sind noch im Haus, und haben vor 3 Tagen
den Öltank abgebaut, und machen nun noch anschliesende Arbeiten.

Heute morgen müffelte es etwas eigenartig im Treppenhaus. Es könnte
sich um die letzten Ausdünstungen von Öl handeln (Rückbau der
Leitungen, da kleckert es hier und da). Es könnte sich ja aber
vielleicht auch um Gas handeln ... ???

Meine Idee: Ich nehme einen "0815-Rauchmelder", schmeis den
"Rauchdedektor" (ist irgendwas Lichtschrankiges) raus, und montiere
statt dessen "irgendeinen" Gassensor rein.

Nach meiner Vorstellung ist ja schon das meiste vorhanden (Gehäuse,
Piezo zur Alamierung, Comperator-Schaltung am Messeingang etc).

Hat jemand schon mal sowas gemacht, oder ein paar Hinweise für mich
(z.B. bezüglich des zu nutzenden Gas-Sensors) ?

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

unabhängig davon, ob so ein Umbau technisch möglich ist: Laß es!

Rauchgase sind i.d.R. nicht brennbar, Erdgas ist es sehr wohl. Wenn Du
jetzt was baust, das das Gas detektiert und dabei versehentlich gleich
zündet, hast Du nicht nur ein versicherungstechnisches Problem.

Such mal bei ebay nach Gasmelder, da gibt es verschiedene Anbieter,
Größenordnung ca. 15-30 Euro. Batteriebetriebene Geräte gibt es
allerdings keine - ist wohl doch ein wenig energieaufwändiger ...

Erdgas ist schwerer als Luft, daher sammelt es sich immer unten, eine
gute Durchlüftung des Heizraumes ist daher der beste Schutz.

Grüße, der Wirus!

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja eben.
Gasmelder schlucken einiges mehr an Saft deswegen gibt es keine
Batteriebetriebenen Endgeräte für den Dauereinsatz.

Einzig für Temporäre Überwachungen oder sinstige Spezielle fälle (Umbau
an Anlagen vorort) gibt es da tragbare Einheiten.





Kauf dir welche und gut ist.
Der Umbau der Heizung kostet einiges an Bargeld also sollten die paar
Popeligen Melder auch noch drinn sein.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn Du jetzt was baust, das das Gas detektiert und dabei
versehentlich gleich zündet, hast Du nicht nur ein
versicherungstechnisches Problem."

Hm, "intuitiv" werde ich nicht grade den Schweißtrafo im
Heizugskeller stellen und dort dicke Eisenplatten brutzeln.

Aber was sollte es versicherungstechnisch für Probleme bereiten, daß
ich mir einen Rauchmelder zum Gasmelder umbaue, und den mir zur
Sicherheit irgendwo an de Wand hänge? Ich kann mir nicht vorstellen,
daß irgendeine Versicherung Vorschriften darüber macht, daß oder ob und
wenn ja welcher [Rauchmelder, Wassermelder, Gasmelder] irgendwo montiert
sein muß, um irgendwelchen Versicherungsschutz zu gewährleisten (oder
abzulehnen).

Wenn der umgebaute Rauchmelder nicht funktioniert, und statt dessen
immer bimmelt, wenn der Hund im Flur einen Furz lässt oder die
Schwiegermutter das Haus betritt, dann hab ich halt einen tollen
Hundefurz- oder Schwiegermutter-Melder. Das interessiert die
Versicherung wohl auch nicht ....

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Der Umbau der Heizung kostet einiges an Bargeld also sollten die paar
Popeligen Melder auch noch drinn sein."

Na ja, ich wohne zur Miete in einem Mehrfamilien-Haus [Paterre-Wohnung,
unser Schlafzimmer ist über dem Heizungskeller der Gas-Zentralheizung].
Insofern sind es nicht "meine" Umbaukosten. Ich gehe mal davon aus,
daß der Eigentümer keine individuellen Gasmelder für einzelne besorgte
Mieter anschafft. Der Umbau wird von einer Fachfirma durchgeführt,
insofern sollte die Installation auch korrekt durchgeführt werden, und
kein Gasleck eingebaut werden.

Ich hab halt noch so einen Rauchmelder übrig, und hätte ihn "mit
kleinem Geld" umgebaut, wenns möglich ist.

Wenn die Dinger (Gasmelder) wirklich so wenig kosten, kann ich es ja
dem Vermieter mal vorschlagen, sowas im Keller zu montieren....

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die Dinger (Gasmelder) wirklich so wenig kosten, kann ich es ja
>dem Vermieter mal vorschlagen, sowas im Keller zu montieren....


Nun zumindes einer im Heizungsraum sollte schon sein denn wenn mal ne
Undichtigkeit auftritt dann vermutlich dort wo die meiste Technik ist
die sich bewegen kann (Ja auch ne Gasheizung bewegt sich minimal.sie
Vibriert und das reicht ja schon.Und auch eine Zündautomatik kann
versagen).

In meinem Haus haben wir seit den 60ern Gasheizung und da war noch nie
was ausser den üblichen wewechen vom Brenner odewr ner ausgefallenene
Steuerung.



>Aber was sollte es versicherungstechnisch für Probleme bereiten, daß
>ich mir einen Rauchmelder zum Gasmelder umbaue, und den mir zur
>Sicherheit irgendwo an de Wand hänge?

Ganz einfach.

Der umgebaute Gasmelder kann als Potentielle Zündquelle angesehen
werden und weil das Teil nach dem Umbau eh keinerlei zulassung mehr hat
kann die Versicherung sich da genauso querstellen wie die
Kfz-Versicherer bei unerlaubten Anbauteilen am Kfz auch wenn diese nix
mit dem Schaden zu tun haben.
Das der Lichtschalter im Raum nicht geschützt ist spielt keine Rolle
denn der hat Prüfsiegel und zulassungen ohne Ende (Siehe Prägungen)
also kann die Vers. da nix biegen.


Lasses lieber.
Bei Gas ist fast überall der spaß schnell vorbei.

Nen Melder kostet nicht die Welt.
So um die 50-60 Euro bekommste die fast überall nachgeschleudert.(Ebay
?)

Allein ein einzelner Sensor kostet schon die hälfte und dann is die
alte Elektronik immernoch nicht umgebaut.

Sind dir die evtl. 10-20€ so wichtig ?

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Allein ein einzelner Sensor kostet schon die hälfte und dann is die
alte Elektronik immernoch nicht umgebaut. Sind dir die evtl. 10-20€ so
wichtig ?"

Nö, ich hatte eher 4 EUR, 3 Widerstände und nem alten BC547 oder so an
Umrüstaufwand angenommen.

Ich werd mal meinen Vermieter fragen, ob er irgendwas alarmmäßiges
vielleicht schon eingebaut hat oder einbauen will

Autor: Eik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Preiswerte" (immer noch teure) Gassensoren reagieren nur selektiv auf
ein spezieles Gas. Wenn dein Hund furzt merkt der das nicht. Jedoch sind
Gassensoren wirklich das teuerste an der ganzen Elektronik. Da die
meisten selektiven Sensoren selbst das Ges zum Vorgang des Detektierens
erhitzen, ist hier wirklich Vorsicht geboten(aufgrund dieses Erhitzens
brauchen sie auch soviel mehr strom...)

lass es bitte
mfg Eik

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nen Wald und Wiesensensor für Kohlenmonoxyd, Methan, Isobutan,
Hydrogen und Ethanol. kostet um die 16€ und der reagiert auf Erdgas nur
bedingt.
Das mit den 4€ kannste knicken oder du suchst nen Restposten.


Eher kannste einen von den billigen Handgeräten (irgendwo um die 30€
gesehen wenn ich mich nicht täusche) von Batterie auf Netz umbauen aber
das kostet auch einige Euro für nen Netzteil,Melder,Kabel und etwas
kleinkram.
Das Versicherungsproblem ist damit immernoch existent wenn du den Vogel
im Heizungsbereich installierst.

Mit einem zugelassenen Gerät hast du das Problem nicht.

Ich denke mal das der Vermieter so vernünftig sein wird und die 60€
auch noch springen läst wenn die Mieter bedenken anmelden.
Solange die da noch umbauen ist das kein großer Aufwand die paar
Leitungen zu legen.
Vieleicht sind die Teile sogar Pflicht.Weiß ich nicht so genau weil
sich mir die Diskussion nie gestellt hat.
In meinem Bekanntenkreis waren se nicht zu geizig sich einen legen zu
lassen.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,wieder zu lange getippert :D

Autor: Leenders (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Wirus! - you2me(at)web.de
Datum: 14.10.2005 08:49


Seit wann ist Erdgas schwerer als Luft?

Molekulargewicht erdgas  etwa 16 Gramm

Duchschnitt Luft etwa 28Gramm

also Info ist Falsch.

Gassensoren und Gaswarner gib es fertig zu kaufen.

Der Umbau eines nach dem Streulichtprinzip arbeitenden Rauchmelders
schier unsinnig.  Denn es bleibt nur das Gehäuse

Paul

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Gassensor könntest du einen TGS2611 von Figaro nehmen.
(Preis ungefähr 15 Euro
Doch an einen Batterie-Betrieb brauchst du erst gar nicht zu
denken. Zum Betrieb sind ungefähr 300 mW erforderlich.
Ich glaube nicht, dass man ein Luft-Gas-Gemisch damit zünden
kann, denn die Sensoren sind mit einem Metallsieb geschützt.

MartinK

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Leenders

Sorry, hast recht - Fehler von mir!

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,das wär nen Knaller wenn sich das auch noch am Boden absetzen würde.

Der Keller läuft voll und der erste ders Licht anmacht.......Das Haus
is wech und im Keller steht Roberto Blanco mit dem Schalter inne Hand
:D :D

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MartinK

>Ich glaube nicht, dass man ein Luft-Gas-Gemisch damit zünden
>kann, denn die Sensoren sind mit einem Metallsieb geschützt

1. Seit wann stört sich ein Gas an Sieben ?
2. Schonmal was von Statischer aufladung gehöhrt ?

Bei Tragbaren Geräten ist das besonders gefährlich.
Und auch Fest installierte Geräte müssen entsprechend gebaut sein.

Autor: T.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ich habe schonmal mit einem gassensor von figaro experimente gemacht,
wenn du nicht die schaltung, welche von figaro entwickelte, nimmst
wirst du zu 95% nie verlässliche schaltung  haben, GLAUB MIR!!!!
am besten kaufst du schon ein fertiges gerät!!!
PS: Leenders hat recht es bleibt dir nur das gehäuse!!! ;-)

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber

>Ich glaube nicht, dass man ein Luft-Gas-Gemisch damit zünden
>kann, denn die Sensoren sind mit einem Metallsieb geschützt

1. Seit wann stört sich ein Gas an Sieben ?
...

MartinK hat da recht, denn das Gas geht da durch, aber eine Flamme
nicht (richtige Konstruktion vorausgesetzt)

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine große Errungenschaft im Steinkohlebergbau war eine
spezielle Grubenlampe, bei der man die offnene Flamme mit einem
Drahtgitter ummantelt hatte. Somit kam es zu keinen Explosionen
mehr.
Außerdem stellt Figaro noch weitere Gaswarnsensoren für andere
brennbare Gase wie Butan, Propan, Wasserstoff etc. her. Wenn deren
Sensoren eine Explosion auslösen würden, wäre die Firma zumindest
in den USA finanziell ruiniert.

MartinK

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Iczh glaub da reden wir aneinander vorbei.

Ich rede nicht davon das der Sensor hinterm Gitter zündet sondern das
sich ein isoliertes Gerät komplett auflädt.
Statische aufladung ist quasi überall anzutreffen '-)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusatz:

Is ja auch unsinnig wenn der Sensor zünden könnte.
wie sollte man damit noch messen ? '-)

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, er meldet dir dann zuverlässig, ob Gas da war ;-)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,akustisch wie Visuell :D

Autor: Eik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ging es eher um folgendes:

- das Gerät funktioniert meist thermisch
  erläutere hinterher der Versicherung, dass du das Gitter nicht
entfernt hast, fertige Geräte besitzen Zulassungen, auch für
brandgefährdete Räume
- es wird einfach teurer
  (es sei denn, es geht ums probieren an sich)
- das ersetzen des einen Sensors durch den anderen ist nicht möglich.

(btw: man bekommt keine sichtbare Flamme durch ein Sieb, die
Verbrennungsenergie sehr wohl. Und wenn dann das Reaktionsmittel nicht
in eine definierte Richtung strömt, ist die Situation noch eine völlig
andere, aber das ist in diesem Falle m.E. irrelevant)

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Leck der Gasleitung wird der Heizkessel selbst die
Explosion ausführen. Außerdem wird die Versicherung sich nicht
für ein Gaswarngerät interessieren, sondern den Installateur
zur Verantwortung ziehen.

MartinK

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du gehst davon aus das der Inst. einen Fehler eingebaut hat.

Nimm mal an der Kessel hat irgendwo einen Fehler der einfach auf
Verschleiß zurückzuführen ist.

Was glaubst du was passiert wenn man die Reste eines Selbstbaus findet
?

Die Vers. zieht dann ihr Ass aus dem Ärmel.


Bau dir irgendwelchen Blödsinnigen Heckspoiler ans Auto und Park die
Karre.
Irgendein Depp fährt dir ins Parkende Auto und zerlegt dir die Tür.

Die Versicherung zahlt nicht weil die karre in dem Moment nicht
zugelassen ist (Illegaler anbau = Zulassung verlischt) und für nicht
zugelassene KFZ besteht kein Versicherungsschutz.

Das der Spoiler nu garnix mit dem Unfall zu tun hat stört dabei nur den
Besitzer aber er bekommt dennoch nix.

Klingt blöd,is aber so.

Es geht nicht darum was wirklich passiert ist sondern darum wie sich
die Beteiligten aus der Affäre ziehen und da wird jede Karte gespielt.

Besonders die Rechtliche '-)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei einem Leck der Gasleitung wird der Heizkessel selbst die
>Explosion ausführen.

Ja,wenn das Leck am Kessel ist aber das wäre sehr eng begrenzt.

Ich hab schon nen Leck im Gasraum gehabt wo die Uhren hängen.
Da zündet eher die Beleuchtung

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wellensittich?

binschonwech

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wellensittich?"

Tja, dann könnte man den Rauchmelder (besser: die darin eingebaute
Lichtschranke) dann doch noch umbauen .... wenn der Sittich von der
Stange runter gefallen ist oder kopfüber dran hängt, dann ist Gas da...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre dann nicht eher ein Klatschschalter angebracht ?

Ich meine so wegen dem "Klatsch" wenn der Sittich.....

Autor: Hartmut Gröger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@Leenders

Selbstverständlich ist Erdgas schwerer wie Luft. Mit dem
Molekulargewicht hat das nicht zu tun. Aus diesem Grund hat es bei der
Umstellung von Stadtgas (leichter als Luft) auf Erdgas eine ganze Reihe
von Unfällen gegeben weil sich das Gas in tiefergelegenen Räumen
gesammelt hat,statt wie Stadtgas nach oben zu entweichen.

MfG HG

Autor: Leenders (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartmut Gröger - hartmutgroeger(at)aol.com

Woher haben wir nur diesen Unsinn

Hi

@Leenders

Selbstverständlich ist Erdgas schwerer wie Luft. Mit dem
Molekulargewicht hat das nicht zu tun. Aus diesem Grund hat es bei der
Umstellung von Stadtgas (leichter als Luft) auf Erdgas eine ganze
Reihe
von Unfällen gegeben weil sich das Gas in tiefergelegenen Räumen
gesammelt hat,statt wie Stadtgas nach oben zu entweichen.

MfG HG

"Molekulargewicht hat das nicht zu tun."

 So:

Also  diese Erkenntnis der Zusammenhänge zwischen
Gasvolumen Molekulargewicht Molekülgröße von Gasen war eine Revolution
in der  Chemie. Dies anzuzweifeln grenzt an ................Sag ich
lieber nicht

22.43L  da bin ich mal gespannt ob das bei Dir ankommt.

Paul

Die Dummheit ist die sonderbarste aller Krankheiten. Der Kranke leidet
niemals unter ihr. Die schmerzhaft leiden, sind die anderen.
(Paul-Henri Spaak)

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gröger

Erdgas ist leichter als Luft, weil es überwiegend aus Methan
besteht.
Allerdings nehmen viele Leute zum Heizen Propan/Butan-Gas.
Dieses ist durch das höhere Molekulargewicht schwerer als Luft.
Stadtgas enthält sehr viel Kohlenmonoxid, das etwa die gleiche Dichte
wie Luft hat, d.h. nach deiner Theorie müssten ja die Leute vor
der Erdgasumstellung massenhaft an einer CO-Vergiftung gestorben
sein.

MartinK

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ?

Erdgas ist "leichter" als luft.
Das alte giftige Stadtgas (Auch Lampengas genannt) ebenso.

Warum es in den Untergeschossen knallt liegt daran daß das Gas sich
dort zuerst zu einer Knallmischung bildet und das dort auch häufig
Zündquellen in Form von Elektrischen Leistungsschasltern und natürlich
der Heizung befinden.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehh,hätt ich mir mal wieder sparen können die Tipperei :D

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.