www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reihen-/Parallschaltung von Netzgeräte


Autor: Brillitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
lassen sich Netzgeräte(linear geregelt) beliebiger Hersteller beliebig
in Reihe- oder Parallel schalten? Oder geht das nur mit Netzgeräten des
selben Typs?
Oder gibt es Netzgeräte die sich dafür garnicht eignen?

Danke für eine Erklärung

Brillitsch

Autor: leenders (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEIN, eigendlich überhaupt nicht, weil

1) Parallel geschaltet liefert der eine Alles und die anderen womöglich
nichts.
2) Die Netztgeräte vertragen oft keinen Strom von Hinten also an der
Ausgangsseite
3) Unerwüchte Schwingneigung.

Ich habe mit dieser Sache mal ein schönes Netzgerät gekillt,  darin ist
ein Spannungsregler MC1466   nicht zu verwechseln mit dem Analogschalter
CD 4066
Dieser Spannungsregler ist nicht mehr zu bekommen.  Das Netzgerät daher
unbrauchbar.

Motorola ist n schrott.  Keine Ersatztype nix
Also besser nicht.
Paul

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wenn du Netzteile parallel schaltest, wirst du nie bei beiden genau die
gleiche Ausgangsspannung einstellen können. Folglich fließen immer
Ausgleichsströme, die deine Netzteile zusätzlich zu der angeschlossenen
Last belasten. Ich denke, auch die Regelung könnte im ungünstigsten Fall
anfangen zu schwingen.

Eine Reihenschaltung ist sicherlich unproblematischer, solange keiner
der Ausgänge der Netzteile intern mit PE verbunden ist (sonst
Kurzschluß).

Für was für eine Anwendung brauchst du das (in welchem
Leistungsbereich)?

Gruß

Thomas

Autor: Brillitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Meinung.

Ich bräuchte 100V DC/0,5A, einstellbar von 0-100V. Bisher habe ich
folgende Netzgeräte: 1x Hameg-Einschub 8040-3 mit 2x20V und 1xELV7330
mit 30V. Für eine Reihenschaltung fehlen mir noch 1x30V.
Die Reihenschaltung ist wohl unkritisch, alle Spannungen sind Erdfrei.
Die Frage zur Parallschaltung habe ich ergänzungshalber gestellt, eine
aktuelle Anwendung dazu habe ich nicht.

Im Elektorheft Januar/2005? war ein großer Netzgerätetest. Einige
Modelle sind für Reihen-und Parallelschaltung geeignet. Aber die liegen
preislich über der 1.000,-EUR Marke.

Gruß   Brillitsch

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Brillitsch


Brauchst du die öfters oder ist das nur eine einmalige Sache ?


Da dir ja eh noch ein Netzteil fehl wäre es zu überlegen ob du dir
nicht ein eigenes Baust sofern du halbwegs sicher mit Netzspannung
umgehen kannst.

100V/0.5A sind 50W

Einen Netztrenntrafo 230/2x115V 65VA bekommst du zb. bei Conrad für 20€
(514829)

Die Gleichrichtung und glättung erfolgt wie üblich.
Ja und die Regelung muß nur mit den 100V (etwas mehr) klarkommen.
Dh. pasende Bauteile und besonderes Augenmerkt auf Sicherheit.

Also Kostenpunkt rechne ich mal ohne Kühler,Gehäuse und Instrumente  so
gob um die 50€

Ich hab mir so mal ein Netzteil für 0-300V/1A mit Strombegrenzung
gebastelt weil ab und an höhere Gleichspannungen gebraucht werden (zb.
Endstufen oder auch zum Röhrentest)
Ist kein Technologisches Meisterstück aber funktioniert und hat auch
nicht viel gekostet (Ok,den Kühlkörper hab ich dann doch selbergemacht
weil mir die fertigen damals zu kostspielig waren).



Is wie gesagt nen Vorschlag.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Hab eben nen bischen was gesucht und nochwas zum Thema gefunden.

Für die die es ganz ohne Bastelei haben wollen gibt es bei Conrad das
PPS 12008 (bis 120V bis 0-8A) sofern man ca. 230€ übrig hat.

Das wars schon

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Augenblick ist in ebay ein zur Hälfe defektes Doppelnetzteil 0...150V
von Schroff im Angebot. Preis derzeit 4,50 Euro plus Versand.


Artikelnummer 5819043762.

Dieter

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kommst du darauf daß das Netzteil dort 150V liefern kann ?
Es werden ja keierlei Angaben gemnacht.

Kennst du das Modell ?

Bei Zentro Elektrik isses nicht mehr zu finden.
nur ein ähnliches Modell (Verm. Nachfolger).

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mich meine Augen nicht im Stich gelassen haben ist auf dem
vergrößerten Bild zwischen den Klemmen eine Beschriftung zu erkennen.

Dieter

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, war wohl ein Griff ins Klo, die 150V gelten offenbar für die
externe Messung.
Asche auf mein Haupt.

Dieter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.