www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Probleme mit Einstrahlung in Abschirmung


Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Kabel, durch welches zwei Kabel laufen. Am einen Ende ist 
ein 1,2kOhm Widerstand angeschlossen am anderen Ende eine Schaltung. Die 
Schaltung läßt einen Konstantstrom durch den R von 100uA fliessen. Der 
Spannungsabfall wird durch einen InstrumentAmplif. etwa 100fach 
verstaerkt und an den ADC im  uC geleitet.

Nun habe ich folgendes Problem: das Kabel ist geschirmt, aber weder am 
einen noch am anderen Ende ist die Schirmung angeschlossen. Nun 
verzeichne ich aber am Widerstand eine ca. 200uV Spannungsaenderung wenn 
ich die Schirmung z. B. beruehre oder auf Erdmasse lege.

Waran liegt das? Wie kann ich das verhindern?

Natürlich könnte ich die Schirmung mit meiner Schaltungsmasse verbinden 
etc... Ich suche nun aber schon seit 1 Monat den Fehler und komme nicht 
darauf. Das Problem ist weit komplexer, aber ich konnte es nun auf den 
o. g. Sachverhalt eingrenzen und denke dass wenn ich die Lösung für o. 
g. Problem habe alles weitere sich von selbst ergibt.

Danke und ciao,

Thomas H.

Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hier habe ich noch eine Ergänzung: Wenn ich die Schirmung auf 
Schaltungmasse lege sind folgende 2 Punkte:

1. Der Messwert aendert sich waehrend dem auf Masse legen (wird 
kleiner). Der Endwert bei angeschlossener Masseleitung entspricht nicht 
dem eigentlich theoretischen Messwert (i*r).

2. Der Messwert aendert sich immer noch wenn ich die Schirmung direkt 
oder das Kabel von aussen an der Isolierung anfasse. Zwar geringfuegiger 
- aber immerhin doch noch.

Wenn ich zudem die Masse auf Erdpotentiel lege aendert sind ebenfalls o. 
g. Punkte noch "aktiv".

Thomas H.

Autor: Thomas H. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei noch die Schaltung. Es interessiert eigentlich nur der linke, 
obere Teil. Der Widerstand wird mit 3-Pol-Messung gemessen.

Thomas H.

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier beschrieben wird, sind die typischen Analogprobleme, besonders 
wenn es um kleine Messwerte geht. Es gibt zum einen keine 
Leitungsverbindung mit 0 Kapazität. Zum andere ist da die allgegenwärtig 
Störstrahlung z.B. 50 Hz Netzfrequenz. Bei reinen Gleichspannungen sind 
z.B. entsprechend dimensionierte Filter ein probates Mittel zur 
Unterdrückung solcher Störimpulse.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.