www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Wann verwendet man Kohleschicht und wann Metallschichtwider.


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir einer sagen, wann ich einen Kohleschichtwiderstand und wann
ich einen Metallschichtwiderstand benutze?

Danke und Gruß

Sebastian

Autor: Sergio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns Dein Geldbeutel hergibt, dann Metall, die sind in kleineren
Toleranzen zu bekommen und haben ggf mehr Leistung.
Aber meistens reicht Kohle.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metalloxid sind bei gleicher Größe Belastbarer als Koleschicht,leichter
mit kleinen Tolleranzen zu fertigen,besser im Temperaturkoefizient und
rauschen weniger als Kohleschichtwiderstände.
Dafür kosten se etwas mehr aber der Unterschied ist mittlerweile recht
gering.

Es gibt noch andere Unterschiede aber im Wesentlichen wars das.
Sonderformen hab ich mal weggelassen denn die sind Fallabhängig.

Ich für meinen Teil nutze fast nur noch Metall.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1/4W 10K Kohleschichtwiderstand 1/4W, 5%, 10 K-Ohm  0.10
(0,038 ab 10 stk., 0,019 ab 100stk.)

METALL 10,0K Metallschichtwiderstand 10,0 K-Ohm   0.08 1
(0,048 ab 10 stk., 0,024 ab 100stk)

Preise von Reichelt.de, also ist der Preisunterschied ~1cent obs sich
dafür lohnt alles doppelt zu haben?
Ich benutz auch nurnoch Metallschicht, bzw brauche noch die alten
bestände auf.

Autor: Mäxchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber:

Toll Deine "Tolleranzen", aber war das nicht schon im vorhergehenden
Post beschrieben, es gibt halt immer wieder Besserwisser.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Mäxchen: Notorische Nörgler auch...
Ratber hat zu den Toleranzen noch weitere Punkte genannt die die Beiden
Arten unterscheiden auch wenn die Formatierung etwas "schlecht" gelöst
ist ich bevorzuge bei soetwas die Aufzählung etwa:
* Punkt 1
* Punkt 2
* Punkt 3

Und ein Buchstabe zuviel ist ja wohl jedem schonmal reingerutscht,
Rechtschreibfehler zu verbessern wird übrigesn oft auch als
Besserwisserei angesehen, besonders hier macht der Ton die Musik.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Erfahrung gemacht (in 230V Applikationen), dass die
Metaller nicht so spannungsfest sind als die Kohlen.
Einen Metaller mit 230V zu belasten ist oftmals auserhalb der
Spezifikationen. Sicher gibt es die auch, aber in solchen Situationen
lieber ins Datenblatt schauen.

MW

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Ist ja auch kein Wunder. Die normalen 08/15-Widerstände (egal ob Kohle
oder Metall) sind nur bis 200 Volt spezifiziert. Bei 230 Volt
Wechselspannung liegt die Scheitelspannung aber bei 325 Volt. Dass dies
kein normaler Widerstand mitmacht, liegt auf der Hand.

Dafür bekommst Du Metallschichtwiderstände (in gleicher Bauform) die
für 600 Volt und mehr spezifiziert sind.

Ansonsten, die Reichelt-Preise sagen nicht so sehr viel aus, wie der
Preisunterschied ist wenn du 1.000.000 Widerstände oder mehr brauchst.
Da werden die Unterschiede nämlich größer.

Für Hobby-Bastler und ähnliche macht es aber fast keinen Sinn mehr
Kohleschicht zu kaufen. Da ist der Preisunterschied wirklich nicht
bedeutend.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Unbekannter,

du solltest deine Quellen prüfen.

MW

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.