www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 7-segmentanzeige: Welcher Treiber-IC?


Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich habe hier eine 3 stellige 7-Segmentanzeige liegen und würde sie
gerne anstelle der binären Ausgabe mit z.B. 8 LEDs zusammen mit meinem
atmega verwenden.

Ich wollte 2 der 3 Ziffern für eine Hex-Anzeige nehmen (0-F+0-F,
4+4Bits) und die 3. Stelle der Anzeige für eine Dezimalanzeige (0-9,
4Bits). ODer wäre es sogar möglich, die 8Bit-Zahl komplett als dezimal
anzuzeigen, mit 2 Stellen?

Verbindung zum µC soll so erfolgen, als würde man z.B. 4 oder 8 LEDs
dranhängen. Es soll also 4 Bit BCD nach Hex konvertiert werden (2 mal)
und 4 Bit BCD nach Dezimal.

Welche ICs nehme ich da am besten? Integrierte Widerstände wären auch
ganz praktisch. Die Anzeige scheint für 2V gedacht zu sein und zieht
dann 10mA/Segment.


Es soll wie gesagt genau wie 8 LEDs angeschlossen werden.

Ich habe einige Datenblätter angeschaut, aber entweder werden Zahlen
über 9 nicht mit Hex-Buchstaben sondern mit anderen Zeichen
symbolisiert, oder die Chips brauchen einen Takt.

Gruß

Kersten

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-3-88131....

oder verwende die Suchfunktion des Forums (das kleingedruckte
"Suchen" im grauen Kasten über dem orangen) nach

hexadezimal

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht findest Du hier ein paar Ideen?

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-230466.html

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Danke für Euro Antworten. Ich habe schon sehr lange google und die
Forensuche gequält und bin immer noch dabei, aber ich bin damit nicht
weiter gekommen.
Ich dachte dass die ICs mit Latch die Daten erst mit einem Takt
übernehmen, aber wenn man den Latch auf activ setzt, sollten die Daten
ja durchgehend übernommen werden, oder?

Diese ICs habe ich bisher im Internet angetroffen:
4055, 4543, 4513, 4056, 7447, 4511, 4544, 4547, 4558, DM9368, DM9370,
CD4511BC, DM74LS47, 74HC(T)4543 und noch einige weitere.
Zu manchen habe ich keine Datenblätter gefunden.

Ich will bei Reichelt bestellen und habe mir daher alle Datenblätter
dort geladen, aber kein IC kann die Hex-Buchstaben anzeigen. Es werden
andere Buchstaben wie {LAPH-} oder Symbole angezeigt. Wieder andere ICs
brauchen externe Transistoren....
So langsam verzweifle ich wirklich.


@Profi:
Ich habe mir die Zip-Datei angeschaut, das ist aber nicht das was ich
suche, denn ich will die Anzeige anschließen wie ich auch LEDs
anschließen würde, also ohne zusätzliche Pins zum Multiplexen usw.

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Es soll wie gesagt genau wie 8 LEDs angeschlossen werden."


Warum denn so kompliziert ?

Nimm einen MAX7219, dann hast Du sogar noch 5 Leitungen gespart.
Bzw. einen MC, der das Multiplexen nebenbei selber macht.

Decoder-ICs sind am Aussterben, da die kein Mensch mehr braucht.
Heutzutage wird ein MC eingesetzt, das ist billiger und flexibler.


Peter

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So isses...
Falls du trotzdem an der Dekoderlösung festhalten willst:
Ich habe noch ein paar Stangen V40511, anschlusskompatibel mit dem
4511, dekodiert aber Hex.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht am einfachsten die Anzeige direkt an den Controller
anzuschliessen und alles per Software zu machen? Braucht dann halt
insgesamt 10 Pins statt 8. Falls die Pins wirklich knapp sind kann man
ein Schieberegister nehmen, wären dann nur 5 Pins.

Im übrigen bezweifle ich, daß die Anzeige, falls wirklich eine
3-stellige gemeint ist und nicht 3 einzelne, alle Pins nach außen
geführt hat. Die meisten mehrstelligen Anzeigen haben nur einmal die
Segmentanschlüsse und dann jeweils einmal gemeinsame Kathode/Anode pro
Stelle. In dem Fall wäre sowieso nix mit Decoder-ICs.

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Es handelt sich um eine Anzeige mit 3 Stellen und gemeinsamer Anode
(bzw. 3 Anoden).

Es geht mir im Grunde nicht darum, eine Anzeige an den µC zu hängen,
das würde ich natürlich seriell machen oder die einzelnen Segmente
direkt anschließen wenn genügend Pins vorhanden sind.

Ich will einen Ersatz für 4 bzw. 8 LEDs haben, den ich für meine
Testplatine verwenden kann. Daher der Anschluss über 4 Leitungen.
Softwareseitig sollte man im Vergleich zu den LEDs nichts ändern
müssen.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kersten

>Es handelt sich um eine Anzeige mit 3 Stellen und gemeinsamer Anode

Haben alle 3 Stellen eine!! gemeinsame Anode
25 PINS = (7Segmente + 1Punkt)*3 + 1Anode

Oder hat jede Stelle eine gemeinsame Anode
27 Pins =(7Segmente + 1Punkt + 1Anode)*3

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Latch = pegelgetriggert, läßt also die Daten durch
Register = flankengetriggert

crazy horse 's ICs sind doch genau was Du suchst.

Hast Du schonmal TIL311 oder HP5082-7340 (Latch, Decoder und Treiber
und LEDs) anvisiert, oder willst Du unbedingt Deine Displays
verwerten?
Suche mal danach im Forum.

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
@Profi: Ah, ok, jetzt ist mir der Unterschied klar.

Die Anzeige hat einen Pin für jedes Segment, also 8 Pins + Anode, d.h.
9 Pins pro Ziffer mit Punkt. Das ganze dann drei mal in einem Gehäuse.
Die restlichen Pins sind nicht beschaltet.

Ich würde meine Anzeigen schon gern verwenden, ich habe 5 Stück
davon...aber ansonsten spricht nichts gegen eine andere Lösung. Ich
hatte halt auf einen Chip im Centbereich gehofft.
Was hat Reichelt eigentlich brauchbares in dieser Richtung?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karsten!

Warum benützt Du nicht einen Baustein den Du selber programmieren
kannst z.B. EPM7032SLC44  5V  der müsste genügent Eingänge und Ausgänge
haben.

Wenn Du QuartusII kennst und ein ensprechendes Programiergerät sollte
es kein Problemm sein.

GAL's müssten auch gehen.

Mach dir eine Tabelle Ein-u.Ausgängen. An den Eingängen liegen die
Binäre Informationen an.
Mit Ausgänge ist gemeint: pro Anzeige die Pins a-g

Du must nur noch nach De Morgansches Gesetz die ensprechend
Konjunktionen ermitteln und entsprechend deine Schaltung zusammenbauen
und Programmieren. :))

Pull-Up Widerstände brauchste auch noch.


Gruß Klaus

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Von QuartusII höre ich zum ersten mal, Programmiergerät habe ich also
auch keins....

GALs kannte ich bisher auch noch nicht, habe eben mal kurz was drüber
gelesen, sehr interessant! Werde ich mir mal näher anschauen.

Die 'Logeleien' sollteb kein Problem sein. Lieber wären mir
allerdings "normale" ICs...ich fange gerade mit Digitaltechnik,
programmierbarer Hardware und C an.

Ich lasse das erst mal ruhen, ist ja nicht eilig. Sobald ich eine
Lösung gefunden habe, schreibe ich nochmal.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre sowas nicht was? http://elektronik.laeubi-soft.de/index.php?id=18
Benuzt ich auch zur Ausgabe von Regsitern braucht 2 Pins.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@karsten

Ich weiss nicht ob Du Eagle hast, in der Zip Datei enthält ein
Programmiergerät (Schaltplan u. Boarddatei) die Du mit Eagle öffnen
kannst.
Diese Dateien habe ich auch von Cadsoft heruntergeladen deshalb gibt es
keine Garantie das es funzt.

Demoversion kannste bei www.cadsoft.de herunterladen.

MaxplusII Webedition bei www.altera.com


Viel Spass noch!

Klaus

Autor: Ralf N. (runni) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hätte da was für dich.
Mit dem gleichen Problem (HEX Anzeige) hab ich mich auch beschäftigt,
daraus ist dann ein GAL16V8 geworden.
Wenn du möchtest kannst du einen oder zwei bekommen, oder du sendest
mir einige GALs zur Programmierung.

Gruß, Ralf N.

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
@Läubi: Das wäre natürlich auch eine Lösung, aber ich suche ja eine
Möglichkeit, exakt die gleichen Anschlüsse zu verwenden wie ich sie
auch z.B. für 8 LEDs verwenden würde.

@Klaus: Eagle habe ich, muss mir aber erst das neue runterladen, meine
Version ist uralt. Was genau ist das für ein Programmiergerät?

@Ralf: Danke für das Angebot, aber wenn ich es mit GALs mache, will ich
die auch selbst Programmieren :-)

Wie gesagt, ich lasse das erstmal ruhen bis ich mehr Zeit habe.

Kersten

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@karsten

Damit kannst Du die EPM Bausteine Programmieren die gibts bei Conrad.
Ein ähnliches Programmiergerät wird von Conrad Angeboten "Digilab
picoMax" ist aber recht teuer. So ein EPM Baustein kostet ca. 10
Euronen.


Gruß Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.