www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 9V Block Stromstärke


Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich ahb zwei Fragen:

1) was für Stromstärken bekommt man denn aus einem 9V Block (mit so ca.
250mAh) so raus? Ich will ein Mikrocontrollerboard mit einem 9V Block
(oder zwei parallel) betreiben, es reicht wenn das Ding mit dem Block
1h auskommt. Hab in Datenblättern zu 9V Blocks gesucht, aber zu den
Stromstärken nix gefunden.

2) um die 5V für den MCU zu bekommen, was habt ihr da für Ideen? Ich
wollt eigentlich auf die Spannungsregler LM05 usw. verzichten, da sie
sehr viel Verlustleistung haben.

Vielen Dank für eure Hilfe

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom braucht denn deine Schaltung? Aus so einem 9V-Block kann
man nicht unbedingt sehr viel Strom ziehen. Evtl. kannst du ja 4 AA-
oder AAA-Zellen nehmen (6V), und hängst einen LDO-Regler dran, der dann
die 5V macht. Die Verlustleistung ist sehr gering.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromverbrauch:

Mikrocontroller ca.100mA
Display 10mA
Sram 15mA
sonstiges 25 mA

so ca. 150mA brauch ich also mindestens..

werd mich jetzt mal über den LDO informieren, danke schon mal

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann vergiss das mit dem 9V-Block. Ich vermute mal, bei der
Stromentnahme wird die Spannung wegen des hohen Innenwiderstandes des
Blocks gnadenlos zusammenbrechen.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens! Der Tipp mit den AA-Zellen ist glaub ich echt gut, schau dir mal
das an, demnach sind 1000mA über 1h entnehmen gut möglich!! Spannung
fällt nur von 1.4 V auf 1.1 V in dieser Zeit (und das bei nem Akku nach
10 Lade- Entladezyklen).

http://www.akkuline.de/datenblatt.asp?exec=2750

Ja ich glaub so mach ichs, und mit den LDO bekomm ichs dann stabil,
thx!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja bei einem Akku reichen dir 4 Zellen aber nicht, die bringen anfangs
nur 4,8V. Der LDO ist dann nutzlos, daher entweder Batterien oder 5
Akkus.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) logo

 ich freu mich schon auf mein portables Board, jetzt muss ich ma
löten...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@David

Also 150mAh und das am Stück für mindestens ne Stunde.

Das sollte schon nen alter 9v NiCd Akku schaffen aber nur Theoretisch.
Bei Nimh siehts auch recht Mau aus.

Wenn de also unbedingt deine Stunde bei 150mA haben willst dann nimm 2
(nein nicht naschen) Akkus parallel oder wenn es nicht aufladbar sein
muß dann tut es jede Einzelzelle.
Ein Alkaliblock liefert bei Marken locker 500mAh und ein Lithiumblock
kommt schon mit satten 1.4-1.7Ah daher.

Die 150mA auf dauer zu ziehen stellt für die Batterieen kein Problem
dar und für NicD-Akkus auch nicht.
Bei Nimh bin ich mir da nicht sicher.

Ich selber verwende keine 9V Block-Akkus weil zu ineffektiv.

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will die 9V Blocks au nich für den Dauerbetrieb, nur für den
portablen Modus, ansonsten hängt das Board an einem Netzgerät. Also
meine Präferenz geht schon zu Akkus ->"Effektivität" ;)

Hab grad Kurven des Spannungsverlaufs von 9V Blocks gesehen, die
brechen ganz schön ein auf so 4V.

Also 2 9V Blocks parallel sind deine Präferenz, oder würdest du Jens
Lösung mit 4(5) mal AA Zellen bevorzugen? So wie ich das seh nehmen
halt 5 Zellen viel Platz weg, ungeschickt zum wechseln, da wären mir
irgendwie glaub ich doch 2 Blocks lieber...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Mikrocontroller ca.100mA

Wuas? fang mal lieber dort an. Kann man 100%ig noch reduzieren.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Lösung:
2x Mignon Akkus, sind genausogroß wie ein 9V Block und schaffen die
150mA über mehrere Stunden.
Ein kleiner stepUp dazwischen und fertig.

Autor: Sssssss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also 2 9V Blocks parallel sind deine Präferenz, oder würdest du Jens
>Lösung mit 4(5) mal AA Zellen bevorzugen?
Warum nimmst du nicht einfach 4 AAA Zellen ?
Die gibts in NiMH und haben locker genug power ;)

Oder 2 und StepUp ;) Is dann sogar kleiner als 9V Block glaub ich.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den 9V-Akkus muss man aufpassen, es gibt welche mit 7 Zellen (8,4V),
aber auch manchmal welche mit 6 Zellen (7,2V, das ist mechanisch
günstiger, da 6 RundZellen wie bei den 9V-Batterien).
Theoretisch ginge es auch mit einem Step-Down statt eines LDO-Reglers,
hat einen besseren Wirkungsgrad.
Aber bei der Energiedichte-Steigerung haben bei 9V-Akkus geschlafen.
Ganz früher hatten die Mignon-Akkus 450mAh und die 8,4V-Akkus 90mAh,
also Verhältnis 5:1.
Heute haben die Mignons ca.2800mAh (Steigerung 6,2-fach) und die 8,4
280mAh (Steigerung 3,1-fach) also Verhältnis 10:1.

Die höhere Energiedichte hat z.B. TI auch früh erkannt. Viele der
Taschenrechner gingen mit 9V, erzeugt aus 2-3 Zellen & StepUp.

Es liegt vermutlich mit an der Mechanik, da 7 Zellen schwierig
reinzubekommen sind. Einfacher wäre es, wenn der Block rund wäre, dann
könnte man eine in der Mitte und 6 außenrum legen.

Gibt es eigentlich 9V-Blocks mit 8 Zellen (9,6V)?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß es nicht mehr genau aber ich glaube Ansman hatte mal Anfang der
90er einen im Handel.

Ich weiß jedenfalls noch das dieser Akku probleme mit den abmessungen
hatte und nicht immer in die Geräte passte.

Autor: Paul Mono (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stromverbrauch:

Mikrocontroller ca.100mA


....was ist das fuer ein MC?..........Urding
hast Du gemessen oder geschaetzt?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens geht es wohl eher um die Kapazität (Ah, As, Coulomb) und nicht
unbedingt um die Stromstärke (Ampére) einer Batterie...
Im Prinzip müsste es doch möglich sein, 2 Micro-Akkus mit einem
Step-Up-Wandler zu verheiraten und so eine 5V-Spannungsquelle in Grösse
eines 9V-Blocks herzustellen.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
StepUp halte ich auch für sinnvoll, weil Batterien immer einen sehr
großen Spannungsbereich haben. Das bedeutet bei Linearregelung immer
viel Verluste. Batterien beginnen bei 1.7V, sind schnell bei 1.4V und
sind dann bei 0.8 V recht weit entladen. Akkus sind etwas weniger
variabel, beginnen bei etwa 1.5V, sind recht schnell bei 1.2V und mit
1.0 V recht leer. Betrachtet bei Stromstärken, die vielleicht ein
Zehntel der Kapazität sind.

Wer also die Batterie halbwegs effizient ausnutzen möchte, sollte einen
StepUp verwenden. Oder man hat eine Schaltung, die in einem weitem
Spannungsfenster stabil läuft und dabei nicht sinnlos Energie verbrät.

Was Kapazitäten angeht, mal zur Info:

* 9V Blockbatterie ca. 600-800 mAh
* AAA (Micro) Alkaline ca 1000-1400 mAh
* AA (Mignon) Alkaline ca. 1600-2400 mAh
* AAA Akku ca. 600-800 mAh
* AA Akku ca. 1600-2500 mAh

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul
das ist ein Philips LPC2138 Mikrocontroller (ARM7), eigentlich recht
neu (ca. halbes Jahr alt). Den Stromverbrauch hab ich aus den
Datenblättern + Erfahrungsberichten anderer abgeschätzt.

Thx

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Andere Lösung:
> 2x Mignon Akkus, sind genausogroß wie ein 9V Block und schaffen
> die 150mA über mehrere Stunden.
> Ein kleiner stepUp dazwischen und fertig.

Schön, nur werden dann nicht 150mA gezogen, sondern mindestens 350mA.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...was dann immer noch für mindestens 5 Stunden passen sollte.

Besser man rechnet mit der Leistung, die eine Schaltung aufnimmt, nicht
mit Strömen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.