www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leistungsregelung AC per Vor-Kondensator ?


Autor: Erich Hang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ich würde gerne eine Leistungssteuerung für einen ca. < 100 W AC
Lüftermotor aufbauen.
Die klassischen Methoden a la Phasenabschnitt habe ich schon probiert,
läuft mir aber zu unruhig.

Darum folgender Ansatz: im Prinzip würde mir auch schon eine 3-Stufen
Regelung genügen, darum könnte man auch einfach einen Trafo
vorschalten, der entsprechend abgegriffen wird. Der Trafo ist dann aber
auch klobig, schwer und "teuer" etc.

Deshalb kam mir der Gedanke die Leistung einfach per vorgeschaltetem
Kondensator zu steuern. D.h. ich baue mir einfach ein
"Kondensatornetzwerk" und schalte die entsprechenden Kondensatoren
einfach per Mosfet zu, um die gewünschte Kapazität zu erreichen. Bei
den kleinen Leistungen die ich brauche halten sich die Kapazitäten in
Grenzen und die Blindleistung vernachlässige ich mal.

D.h. Ich verwende eine Kapazität als "Vorwiderstand", um die Spannung
am AC-Motor zu verringern.

Hat das schon mal jemand gemacht oder bin ich komplett am Holzweg ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte so funktionieren.
Allerdings musst du aufpassen, dass der Kondensator nicht in Resonanz
mit der Wicklungsinduktivität kommt, sonst läuft der Lüfter sehr viel
schneller, und die Leistung steigt schnell in den kW Bereich.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt alles auf den Motor an. Für Frequenzabhängige Motoren
(Kurzschlußläufer ohne Kollektor, was Lüfter im Allgemeinen sind!) muß
ein Frequenzumrichter her. Insgesamt ist die Kondensatorlösung eine
recht wackelige Angelegenheit und eine zum Motor passende
Drehzahlstellung (mitunter als Modul erhältlich) die bessere Lösung.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
läuft der Lüfter evtl. auch mit Gleichstrom? Hier kann man dann nämlich
eine höhere Frequenz wählen und schon ist das Problem mit dem unrunden
Lauf beim 50Hz An/Abschnitt erledigt.

Autor: Erich Hang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@TravelRec:
..hmm warum ist die Kondensatorlösung denn "wackelig" ?
Freuqenzumrichter sind mir ganz einfach VIEL zu teuer...

@Thomas O.:
Warum kann bei Gleichstrom die Frequenz "höher" gewählt werden,
kapier ich nicht... bzw. falls ich den mit Gleichstrom betreibe, warum
dann mit An-/ oder Abschnitt und nicht "PWM" ?

Vielen Dank jedenfalls !

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.