www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entwicklungsumgebung für HC11


Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich bin auf der Suche nach einer Entwicklungsumgebung für den Motorolla
HC11 Microprozessor, welche auf XP läuft und mit Assembler gearbeitet
werden kann. Habe bisher nur DOS Programme gefunden welche entweder gar
nich funktionieren, oder aber keine Verbindung mit dem uP Board
zulassen. Kennt jemand von euch ein geeignetes Programm?

Gruss Andy

Autor: René König (king)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Debuggen könnte mit NoICE funktionieren. AS kann Dir die benötigten
Informationen erzeugen. Diese Kombination habe ich mal zusammen mit dem
HC08 verwendet. Wie gut oder schlecht das mit dem HC11 funktioniert,
kann ich Dir leider nicht sagen. Da beschränkt sich meine Erfahrung auf
PCBUG11, aber das wird sich heutzutage sicherlich niemand mehr
freiwillig geben wollen.

Eine ganze Entwicklungsumgebung ist das natürlich auch nicht, aber
vielleicht besser als gar nichts.

Ansonsten bin ich am Ergebnis Deiner Recherchen interessiert. Ich habe
hier bestimmt noch 70 Stück 711E9 liegen. Ich habe gerade nicht
schlecht lust, diesen Leben einzuhauchen. Und wenn ich lange genug
suche, finde ich bestimmt auch noch einen HC24.   :-)

http://www.noicedebugger.com/
http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/as/download.html

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sali René

Vielen Dank für die Antwort. Werde das mit deinen Angaben mal
austesten. Es sollte allerdings in der Anwendung nicht allzu schwierig
werden, da bei uns im Betrieb die Elektroniker-Lehrlinge mit dieser
Umgebung erste Erfahrungen mit der Microkontroller Technik machen
sollen.

IDE11 läuft auch auf XP in der DOS Konsole und wäre einfach in der
Anwendung. Nur leider versuche ich schon den ganzen Nachmittag
erfolglos eine Verbindung mit dem Board herstellen zu können. Auf WIN98
funzt dies Perfekt.

Gruss Andy

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf man fragen, warum es gerade der doch recht alte HC11 sein muß?

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ich habe noch mit dem HC11 gelernt und gearbeitet. Letstes Jahr hat
mein Vorgänger noch ein neues Versuchsboard für den HC11 erstellt und
dieses wurde für jeden Lehrling produziert.

Und ich bin der Meinung dass der HC11 dank der einfachheit zum
Programmieren sehr gut ist für den Einstieg.

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://john.ccac.rwth-aachen.de:8000/as/download.html

dieser link funktioniert bei mir nicht

Autor: René König (king)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beir mir funktioniert's. Vielleicht kommst Du mit Google und dem
Stichworten "The Macroassembler AS" zum Ziel.

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm finde den link bei google.. aber ich denke das unsere supermega
firewall die gar nichts zulässt probleme mit dem :8000 hatt ;)

Autor: J. Hecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe auch ne Menge Zeit in den 68HC11 investiert und bin gerade
am Umdenken. Als Student bekommst du von IAR eine Windows
Entwicklungsumgebung zu speziellen Konditionen www.iar.com. Einfach mal
höflich anfragen. Zum Einstieg ist der HC11 zwar nicht schlecht, aber
andere Hersteller bieten wenigstens die
Assembler-Entwicklungsumgebungen gratis an (Motorola aber nicht).
Deshalb investiere lieber nicht zu viel, andere Chips bieten wesentlich
mehr.

Autor: René König (king)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Embedded Systems habe ich 1997 von IAR ein Demo aufgedrängt
bekommen, und ich habe mir das sogar angeschaut. Eine meiner ersten
Aktionen nach der Installation war seinerzeit das Betrachten des
Startup-Codes. Der war derart schlecht, daß mir schlecht wurde. Keine 2
Minuten später war das Zeugs wieder von der Platte verschwunden.

Ach ja, das waren Zeiten...  :-)

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt Feierabend. Bin leider noch auf keinen grünen Zweig gekommen.
Dienstags gehts dann weiter..

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mich mal mit IDE11 beschäftigt und kann nun den HC11 Reseten und
bereits geladenen Code starten. Aber wenn ich neuen code raufspielen
wird, kommt Unable to connect to target (function: load). Denke es hat
damit zu tun, dass xp die rs232 schnittstelle einfach nicht mehr
richtig unterstüzt. mit usb/rs323 funzt gar nichts.

Autor: René König (king)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller startet aber ganz sicher im Bootstrap-Mode, das hast Du
kontrolliert? Auf meinen Entwicklungs-Boards hatte ich zum Einstellen
der Betriebsart immer irgendwelche Jumper. Vielleicht hat Deiner
Vorgänger auch sowas vorgesehen und das stimmt noch etwas nicht.

Da ich IDE11 nicht weiter kenne, noch eine vielleicht doofe Frage: Wird
der richtige Monitor in den Controller geladen?

(Bei PCBUG11 konnte ich wahlweise noch /XIRQ zum Debuggen hinzuziehen.
Wenn Dein Monitor ebenfalls auf /XIRQ setzt, Du diesen PIN aber gar
nicht verbunden hast, wird es auch nicht funktionieren (und
umgekehrt))

Da aber IDE11 AFAIK ein urig altes DOS-Programm ist, kann es natürlich
auch einfach nur daran liegen. Da hast Du wohl recht.

BTW: Hast Du das NoICE-Demo mal probiert?

Autor: Andy Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sali. Nein IDE11 braucht soviel ich weiss /XIRQ nicht zum debuggen.
debuggen geht auch ohne dass, das board angeschlossen ist.

Am Board liegt es eh nicht. denn auf Win98 läuft mit IDE11 und dem
selben board alles perfekt.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier, ich benutze den HX11 von Orgler und unten einige
Anwendungen mit dem 68HC811E2.

MfG Manfred Glahe

http://www.orglerelectronic.com/
http://www.elektronik-kompendium.de/public/glahe/index.htm

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Gibt es auch eine Entwicklungsumgebung wo man den Controller mit
C Programmieren kann?

MfG

Autor: ICC11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da wäre zum Beispiel ICC11 von Imagecraft zu nennen:

http://www.imagecraft.com/devtools_FreescaleOther.html

Für nichtkommerzielle Nutzung sogar kostenlos.

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der gcc sollte den HC11 mittlerweile können.
http://www.gnu.org/software/m68hc11/m68hc11_pkg_zip.html

Grüße,

Peter

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Links...

Werde mich wohl für ICC11 Entscheiden, da die links auf
gnu.org alle Tot sind.

Autor: Oliver T. (fablable)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IDE11 ist jetzt Freeware:
https://elmicro.com/de/ide11.html

Für alle, die sich noch erinnern, wie ein DOS
Programm zum laufen zu bringen ist :-)

Autor: Mario Super (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Programmieren den Noton Commander und für die Serielle das Procom 
Plus,
ich glaub das waren die Tools die vor 20 Jahren dafür eingesetzt wurden?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.