www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Breitbandverstärker


Autor: Der Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend zusammen,

ich muss eien UKW-Siganl (freq. des Siganls zwischen 100khz und 1,5
GHz) verstärken weiss aber nicht wie das geht. kann mir da jemand
helfen ?. kann man das Siganal auch mit einem OP verstärken ? und
welcher wäre da am besten geeignet ?
ich wäre euch  für eure Hilfe sehr dankbar.

MFG Youness

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus

zitat:UKW-Siganl (freq. des Siganls zwischen 100khz und 1,5
GHz)

Lese ich richtig????
100kHz = 0,1MHz
1,5GHz = 1500MHz

UKW(Radio) ist von 87,5MHz bis 108MHz

Autor: Der Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Richard Wietek,

es handelt sich bei dem Signal um Teilentladungen im Trafo, Laut ein
Vorgängerdiplomarbeit sind es Spektralanteile bei f= 1,5 GHz zu sehen
deswegen brächte ich ein Breitbandiger Verstärker.
Gruss Youness

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

da blicke ich nicht durch...

Wenn ich "Entladungen im Trafo" sehe oder höre, scheppern bei mir
alle Alarmglocken. Wenn in einem Trafo ein Lichtbogen brennt, ist es
devinitiv
zu spät mit dem Messen anzufangen.

Mir ist klar, dass eine Funkenentladung ein breitbandiges "signal"
aussendet, aber warum willst du das messen?

Erkläre doch mal genauer, was du vorhast.

Autor: Der Anfänger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss im Rahmen meiner Diplomarbeit eine Schaltung entwickeln zur
messung der Signalenergie dieser Teilentladungen im Trafo ( soll
eigentlich einen sehr teuren Oszi. ersetzen ). dabei sollte das Signal
mit schottydiode detektiert werden ( im quadratischen Bereich der Diode
) da es sich eigentlich um eingasleistung unter -20 dbm dh. die Spannung
ist unter 20 mv und diese sollten dann verstärkt werden.

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
????????????????????????
Teilentladungen im Trafo
????????????????????????
Das ist der Punkt, unter dem ich mir nichts vorstellen kann.
(Die anderen anscheinend auch nicht, sonst würden die sich auch
rühren)

Wo kommen die 20mV her?
Wie hoch muss die Ausgangsspannung sein?

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, DC bis 1.5GHz?
Da empfehle ich die bewährten MMIC-Verstärker von Minicircuits.
Daten gibt's hier:
http://www.minicircuits.com/amplifie.shtml
Kaufen kann man hier:
http://www.giga-tech.de/module001.htm
Storefront: http://www.giga-tech.de/

Dran denken: Das passende Basismaterial (Teflon) und die passenden
SMD-Bauteile mitbestellen.
Und noch etwas: Jegliche Gedanken an fliegenden Aufbau (Lochraster)
sofort vergessen!
Ich gehe mal davon aus, dass die Gerätschaften zum Erstellen von
Leiterplatten vorhanden sind.
Alternative: Abwarten bis Helmut Singer oder Rosenkranz wieder was
passendes im Angebot haben.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Martin G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

>...Teilentladungen im Trafo...

Kenne ich von Gatetreiberversorgungen größerer Frequenzumrichter. Der
vergossene Trafo wird mit erhöhter (Isolations-)Spannung auf Leckstrom
gemessen. Wenn der Verguß nicht OK ist, treten in den Lufteinschlüssen
Glimmentladungen / Teilentladungen auf. Im Betrieb würde der Trafo nach
einer weile ausfallen, weil der Kunststoff schön langsam verkokelt...

servus,
Martin

Autor: Jaque M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von dir geschilderte Vorhaben sprengt den Rahmen deiner Diplomarbeit
(zumindest, wenn ich deine Fragen und das Vorwissen (deine Fragen)
betrachte). Frage lieber in deinem Fachbereich nach einem
"Fertiggerät" und selbst dann kann man beim Messen fast alles falsch
machen (die 1,5GHz betreffend). Intuitives arbeiten ist völlig
unmöglich (Siehe Antwort von: Jadeclaw).

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich das richtig, du willst messen, ob es Entladungn im Trafo
gibt?

Autor: sous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Richard Wietek

Teilentladungsmessungen sind in der Hochspannungstechnik etwas ganz
alltägliches.
Die Frage ist im allgemeinen nicht, ob es Teilentladungen gibt, sondern
nur, in welchem Umfang.

Outsider wissen das meistens nicht, weil sie denken, hohe Spannungen
und viel Energie, das kann sich alles nur langsam ändern:
Denkste! In der Hochspannungstechnik hat man es ständig mit ziemlich
hochfrequenzen Phänomenen zu tun.

Gruß, Michael

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
jetzt ist der Groschen (s' Zehner'l) gefallen. :-)

Das so Funkenentladungen recht "schnell" sind, und dabei auch je
nach
Aufbau sehr Hochfrequente "Signale" aussenden (E-Motor,
http://www.b-kainka.de/bastel7.htm) wusste ich,
aber nicht, dass das irgendjemand misst.

Es gab da mal in der Zeitschrift "funk" so Mini-Aktivantennen, die
bis etwa 1,5GHz gingen (linearität: fraglich). Wenns interessant ist,
kann ich es mal Uploaden!

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal Bausteine wie den AD8307 an. Es gibt von ihm noch mehrere
Schwestern und Brüder: AD83xx Serie.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Als Bausaatz gibt es so einen Breitbanddetektor mit log. Anzeige für 30
Euro hier:
http://www.bausatz.aatis.de/AS644_HF-Sniffer/as644...
mit dem MAX4000, der ist ähnlich den AD83xx oder LT...

Ich hab das Ding aufgebaut, kann alle Mobilfunkfeststationen,
Schnurlostelefone, Mikrowellenherde oder Funk-Wetterstationen der
Gegend  damit empfangen. Schön ist die Ausgabe als Tonsignal, damit
lassen sich verschiedene Signale gehörmäßig unterscheiden
73
Christoph

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Teilentladungen kann ich auch ein Lied singen...und für Trafos ist
die Messtechnik ja da schon sehr weit entwickelt, insbesondere auch das
Online-Monitoring...schreibe übrigens auch gerade meine Diplomarbeit, da
geht's aber um TE in gießharzisolierten Mittelspannungsanlagen...

Viel Spaß dann bei der Arbeit!! ;-)

Autor: Niels Hüsken (monarch2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lernt man auf der Uni eigentlich nicht, wie man sich ausdrückt zum
Fragestellungen klar zu formulieren?

Wenn sich den Verlauf dieses Postings durchliest, kann man ja echt vom
Glauben abfallen.

Autor: GrossmeisterB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, da muss ich dich leider enttäuschen, den Kurs "Artikulieren in
Onlineforen für Fortgeschrittene" war, zumindest bei mir an der
TFH-Bochum, für uns Energietechnikstudenten leider nicht vorgesehen.
Wie es beim "Anfänger" aussieht weiß ich leider nicht. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.