www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ISP auch bei anderen µC ??


Autor: Sven C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich bin neu in sachen µC.
Bis jetzt habe ich mich nur mit atmel beschäftigt. (ATMEGA)
da hat sich mir die frage gestellt , ob es noch andere µC (ausser
ATMEL) gibt, die man einfach per ISP programmieren kann. (klar ist,
dass man ein anderen ISP programmer benötigt) Oder braucht man für
andere µC noch ein zusätzliches Programmiergerät und muss das IC immer
hin und herstecken.

Gruß, Sven

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja...
Das steht meist im Datenblatt...
Mitr dem STK500 kann man z.B. auch einen µC mit 8051er-Kern
programmieren. Die meisten PIC unterstützen auch das ISP...
Die Funktion fällt heute unter Kategorie "Standard"...
Alternative ist Bootloader.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Extere Programmer sind die Ausnahme, und primär bei Controller-Familien
anzutreffen, die lange vor der Flash-Ära popular wurden (8051
beispielsweise).

Üblich bei leidlich aktuellen Modellen sind entweder ISP-Varianten,
teil mit dem Debug-Interface kombiniert (MSP430, Z8), oder fertig
eingebaute Bootloader seriell/USB.

Autor: Sven C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es wirklich "das" ISP oder sind die protokolle anders aufgebaut.

> "Alternative ist Bootloader"
Des is zwar ne alternative, aber wie bekomm ich den rein, wenn ich kein
Programmiergerät hab ?
Oder gibt es welche, die schon einen Bootloader drin haben ?
Kann man diese µC dann immer per Bootloader Programmieren, oder kann
man den Bootloader löschen ? das is ja in prinzip dann eine art ISP.
nur dass es halt keinextra modus ist, wie der Programming mode bei
atmel.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn hier von Bootloadern die Rede ist, dann von solchen die ab Werk
schon drin sind.

Bootloader, die man updaten kann (Philips ARM), kann man wohl mit
ausreichend Finesse auch vernichten. Auf normalem Weg geht's aber
kaum, ein sauber konstruierter Bootloader löscht/überschreibt sich
nicht versehentlich selber.

Das Atmel'sche ISP hat den Charme, dass es auch bei 8pin Zwergen ohne
eingebauter UART funktioniert und ausser Reset kein Pin dabei
draufgeht.

Autor: Sven C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das Atmel'sche ISP hat den Charme, dass es auch bei 8pin Zwergen
ohne
eingebauter UART funktioniert und ausser Reset kein Pin dabei
draufgeht."

bei den Bootloadern geht doch auch kein pin Drauf ausser der Reset, mit
dem man den µC neu startet, damit man eine neue software aufspielen
kann. Oder irre ich mich da ?

Gibt es noch weitere ISP/Bootloader Stecker (neben den standart 10 / 6
pol stecker von ATMEL)?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welcher Bootloader kommt denn ohne UART/USB/CAN-Anschluss aus? Diese
Pins sind weg, wenn man keine UART braucht. Mal davon abgesehen, dass
man erst einmal solch eine mehr oder minder platzraubende Schnittstelle
auf dem Chip drauf haben muss (ist bei 8pin selten, einzig bei Zilog zu
finden). Grund: UART braucht meist einen leidlich genauen Takt, und mit
dem sind dann wieder 2 Pins weg.

Es gibt keinen ISP-Standard. Das macht jeder wie er will. Siehe ja
Atmel, den gefällt das so gut, dass sie gleich 2 davon haben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A.K.,

beim Atmel-ISP sind doch sogar 3 Pins weg, also einer mehr als bei der
UART !

Und wenn man die UART nicht braucht, setzt man eben den MAX202 mit in
den Sub-D Stecker rein.

Die Bootloader haben alle eine Baudratenerkennung, gehen also auch mit
dem RC-Oszillator.


@Sven,

das ISP per SPI hat Atmel zuerst bei den 8051-ern gemacht (AT89S8252)
und dann später für die AVRs übernommen, aber mit anderem Protokoll.
Die neuen AT89S52 haben wieder ein anderes Protokoll.

Die meisten anderen Hersteller programmieren aber über nen Bootloader
und der ist immer schon ab Werk eingebrannt. Auch die Atmel AT89C51xxx
aus der Themic-Reihe haben alle einen UART-Bootloader eingebrannt.

Die Atmel AVRs sind meines Wissens die einzigen, wo man selber erst
einen Bootloader reinbrennen muß, wenn man einen solchen benutzen
will.


Peter

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wenn's so einfach geht - welcher 8pinner hat denn einen Bootloader
serienmässig?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich die ursprüngliche Frage anguckt, stellt man fest, dass
hier wieder vom Thema abgewichen wird...
Die Frage war, ob es auch andere µC mit ISP gibt. Antwort: ja.
Manche arbeiten mit der SPI, manche haben einen Bootloader, der
wiederum die Möglichkeit bietet, das Program-FLASH (was wohl allen
ISP-tauglichen Controller gemeinsam ist) über UART, CAN, Ethernet oder
eine sonstige Schnittstelle zu beschreiben.
Bei manchen ist der Bootloader fest eingebaut, bei anderen (ATmega)
wurde die ISP-Funktionalität universeller gestaltet, indem man sich
aussuchen kann, ob man den Bootloader, JTAG oder die SPI (oder sogar
den HV-Parallel-Programmer) benutzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.