www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Paralell-Programmierer an USB-zu-Paralell-Adapter?


Autor: Daniel Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
ich habe vor den Paralellen Programmieradapter, den man sich selbst
basteln kann, (funktioniert bereits) an mein Notebook zu hängen.
Jedoch fehlt dem Notebook eine Paralelle Schnittstelle.
Da gibt es doch dieses Adapter, die per USB an den PC gestöpselt werden
und man kann an der anderen Seite einen Parallel Drucker dran hängen.
Kann ich anstelle des Druckers nun mein Programmieradapter dran
hängen?
Bekomm ich dann einen emulierten Paralell-Port?

Danke schon einmal für Antworten

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich hab das noch nicht selbst probiert aber hier wurde schon mehrfach
davon berichtet das das nicht funktioniert da diese Adapter nur für
Drucker gedacht sind und nur einen unidirekttionalen Datenverkehr
erlauben. Und selbst wenn es funktioniert wird es unwahrscheinlich
langsam sein. Bitbanging passt nicht zur packetorientiertheit von USB.

Matthias

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Standard-Adapter geht das definitiv nicht; mit dem erweiterten
Funktionsumfanges dieses (Selbstbau-)Adapters hier
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru...
mag das aber durchaus gehen, wenn vielleicht auch etwas langsamer als
an der "echten" Parallelschnittstelle.

In der Liste der damit funktionierenden Programme werden erwähnt
- PonyProg2000
- AvrDude

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Parallelport-Programm meist über Port-Adresse direkte Zugriffe
machen, kann das über USB nicht gehen. Es geht aber über
PCMCIA-Adapter, aber angeblich nicht über alle.
Über ISA- und PCI-Karten geht es erfahrungsgemäss problemlos.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rolf:
Mit dem Adapter des Herrn Haftmann geht es, da dessen Treiber die
direkten I/O-Zugriffe über Port-Adressen abfängt.
Das ist ja gerade das interessante an genau diesem Adapter.

Lies Dir mal die Beschreibung des Treibers durch:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru...

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht gut aus, hab mir gleich mal alles geholt, es gibt noch sowas
ähnliches wie den LPT zu USB-Host-Wandler, nämlich den USBwiz von GHI,
der setzt von RS232 auf USB-Host um:
http://www.ghielectronics.com/USBwiz.htm
Anscheinend ein Philips LC2xxx-Prozessor mit USB-Hostchip auch von
Philips. Der oder die "begnadeten Programmierer" wie es in einer
Dankes-e-mail im dortigen Forum heißt, hat Softrware für veschiedene
USB-Devices, auch USB-Drucker, aber es scheint auch noch alles in
Entwicklung zu sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.