www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TV-Reparatur?


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein altes Fernsehgerät(~20 Jahre, vielleicht etwas älter)
Es ist in Farbe. Seit längerer Zeit gab es einen Grünstich
http://www.freak5mynew.no-ip.info/Muell/BAS-Signal...
(Das sollte eigentlich Schwarzweiß sein) Etwas wurde dieser Effekt im
Bild natürlich durch eine sehr starke Störung auf den leitungen
verstärkt.

Ich habe gestern versucht den Fehrnseher anzuschalten, aber die
Bildröhre springt nicht mehr an. Das einzige, was nach dem letzen
Benutzen mit dem Fernseher passiert ist, war ein Transport durch einige
Räume und eine Mechanische Belastung, weil ich mich auf dem TV
abgestützt hat. Beim Abstützen ist aber eigentlich nichts passiert und
der Transport war recht vorsichtig.

Kann man den Fernseher wieder reparrieren? Das Brummen ist noch
vorhanden. Kann es sein, dass der Hochspannungsteil von der Bildröhre
getrennt wurde?

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht eine kalte Lötstelle?
Aber vorsicht, mit der Hochspannung ist nicht zu spaßen und im Netzteil
hält der Ladeelko auch im ausgeschalteten Zustand noch gerne einige Zeit
seine ~300V also nicht dahin fassen :)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch nie einen Defekt durch eine kalte Lötstelle gesehen. Wie
kann ich die eigentlich finden, ohne dass ich überall wackel und
versuche den Fernseher anzuschalten?

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eine kalte Lötstelle entsteht meistens durch Hitze und mechanische
Bastung. Alte Fernsehgeräte haben noch Hartpapierplatte, diese färben
sich durch hitze leicht dunkel ein. In solchen Regionen, besonders bei
großen Lötstellen an Spulen und Kondensatoren oder Steckern finden sich
kalte Lötstellen.

Zum Anfang haben sie um das Lötzinn herum nur einen kleinen und
leichten granz, wenn sie dann weiterhin getrieben werden wird das
Lötzinn stark matt und die Lötstelle bricht regelrecht aus dem Lötauge
heraus.

Wenn gar nichts hilft betreibt man den TV normal und klopft leicht mit
einem nicht metallgegenstand auf die Platine bzw. die Teile (Kühlbleche
etc.).

Kalte Lötstellen an WIMA Kondensatoren haben oft zur Folge, daß der
Kondensator kaputt geht. Er bekommt dan Beulen oder bricht regelrecht
durch. (Im HK und VK Teil)

Konzentriere deine Suche vielleicht erstmal auf die Ablenkstecker (von
da aus gehen in der Regel 4 dickere Kabel zur Ablenkeinheit an der
Bildröhre) und dann auch Hochspannungsteil Vertikalteil (da gehen die 4
Leitungen hin) und auch die Bildröhrenplatte.

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo André,
hoffe du kannst mir auch helfen.

Habe ebenfalls ein problem mit einem TV-Geraet.

Die Lautsprecher und der Kopfhoererausgang, sowie der Line-out an der
SCART-Buchse, bleiben stumm,
Allerdings wenn ich die Lautstaerke !erhoehe! (sprich die
"Vol+"-Taste gedrueckt halte) erhalte ich, pro Lautstaerkestufe, ein
kurzes Signal
(TV-Ton in entsprechernder Lautstaerke)
auf den Lautsprechern/Leitungen.

Guten Rutsch euer Bastler

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bastler: Hört sich an, als würden sich Elkos im Audiobereich langsam
verabschieden... ;)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Ablenkeinheit außer Gefecht wäre, würde ich dann nicht irgendwo
einen weißen Punkt sehen?
Ich tippe persönlich darauf, dass der Elektronenstrahl irgendwie nicht
funktioniert, weil erst blau und rot irgendwie weniger wurden und jetzt
alles weg ist.
Aber danke für den Verfärbungstipp.

P.S.: Das mit den Elkos kann man gut auf Mainboards beobachten g

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5
joup, hab schon 3 mal aus azx-boards erlebt :)
viel Glueck mit deinem TV

@Karl
hab des Gehaeuse noch nicht geoeffnet, mal sehen.
Ist aber trotzdem seltsam,
dass ich Audio bekomme, wenn ich lauter regle ?!?!
Danke fuer die Antwort

@all
als her, mit weiteren Vorschlaegen

Autor: cdg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freak5,

"Kann man den Fernseher wieder reparrieren?
Das Brummen ist noch vorhanden.
Kann es sein, dass der Hochspannungsteil von der Bildröhre
getrennt wurde?"

So wie dein Betrag sich liest,
man kann den Fernseher reparieren !

Du kannst den sicherlich nicht reparieren.

cdg

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@cdg: Damit meinst du, dass ich mich beim Suchen der Unterbrechung
vielleicht einen Stromschlag hole?

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo André,
>hoffe du kannst mir auch helfen.
>
>Habe ebenfalls ein problem mit einem TV-Geraet.
>
>Die Lautsprecher und der Kopfhoererausgang, sowie der Line-out an der
>SCART-Buchse, bleiben stumm,
>Allerdings wenn ich die Lautstaerke !erhoehe! (sprich die
>"Vol+"-Taste gedrueckt halte) erhalte ich, pro Lautstaerkestufe,
ein
>kurzes Signal
>(TV-Ton in entsprechernder Lautstaerke)
>auf den Lautsprechern/Leitungen.
>
>Guten Rutsch euer Bastler

Handelt es sich dabei um einen alten Metz, Grundig, Blaupunkt oder
Siemens? (haben alle Grundigchassi drinne)? Dann ist es der
Netzschalter.
Der Netzschalter besitzt einen Schleifkontakt, welcher beim Drücken ein
Signal an den Prozessor sendet. Wenn der Netzschalter alt wird schaltet
der Kontakt nicht mehr richtig und der Prozessor schaltet den
Tonverarbeitenden Teil des Gerätes nicht ein. Typisch dafür sind kurze
"Knack"-Geräuche aus den Lautsprechern beim drücken von Vol+ und Vol-

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du Fernsehtechniker?

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andrè

METZ

Top, hoert sich  gut an.
Werde als bald moeglich mal den Netzschalter unter die Lupe nehmen.

nur: es knackt nicht,
     sondern es wird kurzzeitig der Ton vom Fernsehsignal
     wiedergegeben.

endlich mal wieder ein Fachmann.
Danke

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@bastler:

Das ist natürlich nur eine Vermutung, habe ja selbst nichtmal das
Innenleben deines Gerätes gesehen :)

Wenn du z.b. ein Foto von machen könntest kannich dir sagen ob es sich
um ein Grundig Innenleben handelt wodurch sich der Verdacht verhärten
würde.
Der Netzschalter hat am dicken hinteren Ende 4 Pins die etwas versetzt
zueinander stehen. Am Anfang (der etwas schmaler ist) sind 3 Pins
nebeneinander, wobei ein Pin normalerweise abgeschnitten wird.

Leider hab ich nie ausprobiert diesen Fehler durchs Manuelle Schalten
des Schleifkontaktes (überbrücken der Kontaktpins - das sind die beiden
noch existierenden von den 3 die gerade in Reihe stehen am Schmaleren
hals des Schalters - nicht die 4 Pins wo die Netzspannung durch geht!!!
) abzustellen (wodurch man den Fehler eindeutig am Netzschalter
festmachen könnte).
Wir haben in der Firma den Schalter dann einfach gewechselt und geguckt
ob es dann weg ist :)

Aber bitte Vorsicht, immerhin schaltet der Netzschalter die 220V :)

Autor: bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@André
danke fuer den tipp,
schalter ausgebaut,
gesaeubert,
eingebaut,

e voila
funktioniert wieder hervorragend

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Bastler,

Glückwunsch zur erfolgreichen Reparatur :)
Wir haben in der Werkstatt den Schalter immer gewechselt, das erspart
einem dann eventuell unangenehme Gerantiefälle und der hat ja nur ein
paar Euro gekostet.

Hast du auch gleich noch nach kalten Lötstellen geguckt? Bei diesem
Geräten treten fast immer kalte Lötstellen (oder erste Anzeichen dafür)
am Ablenkstecker auf (wodurch die Platine anfängt zu schmorkeln) und im
Netzteil an einem MKS Kondensator in der nähe des Netztransistors
(wodurch früher oder später das komplette Netzteil abraucht). Diese
Stellen habe ich sicherheitshalber nochmal nachgelötet.

Beim Löten im Netzteil jedoch gut aufpassen. Natürlich den Netzstecker
ziehen und den Ladeelko entladen. Der Ladeelko ist der große dicke mit
mehr als 300V. Also vorher nochmal messen ob da noch Spannung drauf
ist. Wenn du kein geeigneten Lastwiderstand hast wartest du einfach ein
paar Minuten bis der Elko dann entladen ist.

Also dann noch viel Spaß mit dem TV, möge er noch lange gute Bilder
machen :)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein paar Minuten reichen? Ich habe bedeutend länger gewartet. Die
Lötstellen sahen alle recht blank aus. Es befand sich aber sehr viel
Colophium auf der Platine, Ich habe soetwas eigentlich noch nie
gesehen. Vielleicht wurden die schon repariert?

Es handelt sich um einen
spectra color Nordmende 5002 Hergestellt in WEST Germany.
Maximale Ablenkspannung 26KV.

Die Kondensatoren waren auch heile.

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Freak,

wenn du das Multimeter am Elko dranlässt kannst du ja zusehen wie die
Spannung fällt.

Bei deinem Fernseher kann ich dir leider keinen heißen Tip geben. Ich
schätze, daß der fehler entweder in der Vertikalablenkung oder bei der
RGB Endstufe liegt. Du kannst ja mal den Screenregler am Zeilentrafo
langsam aufdrehen und dann müssen weiße Rücklaufstreifen über das
gesamte Bild zu sehen sein. Ist dies nicht der Fall, dann ist die
Vertikalendstufe nicht in Ordnung.
An der Hochspannung liegt es glaube ich nicht, da das Gerät ja angeht.
Bei Fehlern in der Hochspannungstufe (Horizontalendstufe) dürfte der TV
garnicht erst angehen. Jedoch ist nicht auszuschließen, daß am
Zeilentrafo was nicht ganz in Ordnung ist.

Zumindest sind die Nordmendegeräte sehr empfindlich was Fehler in der
Horizontalendstife angeht. Wenn diese z.b. nicht ausreichend belastet
wird, dann gehen bei Nordmendegeräten auch mal die Netzteile kaputt.
Wenn es dort einen Kurzschluß gibt, dann schaltet das Netzteil gar
nicht erst ein, bzw. gleich wieder ab und man hört ein leises
"Ticken" aus dem Netzteil.

Wenn das für dich alles Böhmische Dörfer sind dann bringe das Gerät
lieber zu einem Fachmann oder einen Bekannten der sich besser damit
auskennt, sonnst machst du zum Schluß nur noch mehr kaputt.

Wenn die VK Ablenkung funktioniert, dann muß man mal mit einem Oszi das
RGB Signal verfolgen, ist dieses bis der Bildröhre vorhanden und ist
über 100V (Spitze-Spitze) groß, dann wird die RGB Endstufe gut
arbeiten. Heizt denn die Bildröhre noch? (gelbliches glühen im Hals)
Wenn das Signal an der Bildröhre sehr klein ist oder gar nicht mehr
vorhanden, dann stimmt was mit der RGB Endstufe nicht. Vielleicht ist
dann auch nur die Versorgungspannung (ca. 200V aus der HK Stufe) nicht
mehr vorhanden oder die Endstufen sind auf Muting geschaltet (wenn sie
das können).

Wenn das RGB Signal nichtmal korrekt zur RGB Endstufe kommt ist im
Signalverlauf zuvor was kaputt. Bei den Nordmende Digitalgeräten (keine
Ahnung ob deiner eine digitale Signalverarbeitung hat) ist das dann oft
einer der Digital ICs oder ein Quarz für die Digitalstufe.

Wie gesagt, hier ist eine systematische Fehlersuche von Nöten. Bei
solchen Fehlern stelle ich die Geräte erstmal zur Seite und nehme mir
die am späten Nachmittag wieder vor, wenn das ganze einfache Zeugs
fertig ist. Trinke einen schönen Tee, nehme mir den Schaltplan und
suche mich Stück für Stück durch das Gerät durch. Im Gegenstz zu dem
Fehler von Bastler ist das hier kein Standartfehler eines speziellen
Gerätetyps.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Angehen ist es so. Man höhrt diese Typischen Fernsehgeräusche.
Das Plong beim Einschalten und so ein Summen. Die Bildröhre selber
bleibt aber aus. Wenn noch etwas funktionieren würde, so würde diese
doch etwas heller werden und man könnte wenigstens an einigen stellen
die elektrische Ladung fühlen(vorher hat das Modell sehr starke
Ladungen produziert)

Ob das gerät noch heizt habe ich noch nicht getestet. Sollte es so
sein, so werden die Elektronen zumindest nicht beschleunigt, da die
Bildröhre kein Anzeichen gibt, dass sie eingeschaltet wird.

Danke übrigens für den langen post :-)

Was mir noch einfällt ist, dass der Fernseher meines wissens nicht mehr
gelaufen ist, seit ich eine krumme schraube aus dem Holzboden gezogen
habe. Die sah für mich zufällig hineingeschlagen aus und steckte
relativ tief im Holz. Wenn diese Schraube nun wichtig war, weiß ich
nicht, warum sie schief hineingeschlagen wurde...

Naja der Fernseher ist älter als ich und ich glaube das Raparieren wäre
schon fast zu teuer dafür :-) Mal sehen vielleicht fällt mir ja
irgendwann etwas auf. Ich wollte den sonst zum Basteln mit meinen
Controllern benutzen. Er ist besser als ein Graphikdisplay*g*

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das mit dem Alter des Tv stimmt, dann ist doch jeder investierter
Cent Verschwendung.
Bei der Fehlerbeschreibung würe ich mal die Bildröhre überprüfen. Es
kann sein, dass du kein Bild hast, weil das Gerät auf die Information
"Bildröhre warm" wartet. Sind die Kathoden so weit abgenutzt, dann
kommt die Meldung (Spannung) nicht oder mit zu geringem Pegel.
Ansonsten mal langsam UG2 hochdrehen und Bild beobachten.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist UG2? Beschleunigungspannung?
Das Gerät hat übrigens Farbe und es wäre nicht schlecht zum Basteln
finde ich. Zur Reperatur bringe ich es aber nicht. Wenn ich es nicht
schaffe, dann würde ich dafür sicher mehr bezahlen als das Resultat
noch wert ist :-)

Autor: krusty (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo ihr gerade mal dabei seid....

Ich hab einen Grundig ST 63 - 460 S/text mit dem Chassis CUC4620
Beim Einschalten ist die Bildröhre ziemlich dunkel und ich sehe dünne
weiße horizontale Streifen übder den Schirm laufen. Nach 1-2 sek ist
die Bildröhre schwarz und bleibt auch so.
Ist da noch was zu retten? Gerät ist auch schon ca 15 Jahre alt.
MfG

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5

Also wenn du nicht mal weißt was UG2 ist / bedeutet, dann solltest du
lieber ganz die Finger vom Innenleben des TV's lassen!

@krusty
Wo genau befinden sich diese Streifen?
Als erstes einmal die Lötstellen Vertikal und Horizontal ansehen.
evtl. ist Vertikal defekt

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak:

nein dann wird der TV wohl doch nicht mehr laufen, denn ansonnsten wäre
tatsächlich eine Ladung zu spüren.
Nun gibt es dafür zwei Möglichkeiten: Das Netzteil ist hinne oder
irgendein Verbraucher im TV belastet das Netzteil zu stark
(Kurzschluß). In der regel ist dies die HK Endstufe die auch die meiste
Leistung vom Netzteil zieht.
Jetzt mußt du das Netzteil vom rest des TVs abklemmen und die HK
Betriebspannung an eine 60W Glühlampe legen um sehen zu können ob das
Netzteil wenigstens alleine läuft.
Dann schaltest du eine Stufe nach der anderen wieder ran und guckst ob
der TV dann noch anspringt. Zuletzt wieder die HK Endstufe. Klemst du
hier allerdigs irgendwo was flasches oder zuviel ab, könnte die
jeweilige Stufe dadurch schaden nehmen oder das Netzteil könnte kaputt
gehen.

Kennst du wirklich niemanden aus deinem Bekanntenkreis der sich damit
etwas auskennt?

@krusty:
Verstehe ich dich richtig:
Beim Einschalten ist das Bild dunkel und es sind weiße Streifen zu
sehen (die übrings Rücklaufstreifen heißen) und nach1 bis 2 sekunden
ist der Fernseher ganz aus?

Oder sieht der Fehler so aus:
Am Anfang ist das Bild dunkel bis normal, mit der Zeit wird das Bild
immer heller und es werden Rücklaufstreifen sichtbar. Nach wenigen
Sekunden ist das Bild ganz hell und der TV schaltet ab.

Oder wird das Bild immer dunkler bis es ganz schwarz ist?

Grundsätzlich hört sich das nach einem Fehler auf der Bildrohrplatte an
(RGB Endstufe vielleicht.) Aber es könnte auch beim Zeilentrafo was
nicht in Ordnung sein.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich beschreibe den Fehler nochmal genau:

Nach dem Einschalten ist der Bildschirm ziemlich dunkel, aber ich
erkenne noch ca 4-5 waagerechte dünne weiße Streifen, die gleichmäßig
verteilt sind. Nach ca. 1-2 sek ist die Bildröhre komplett schwarz. Das
Gerät ist aber weiterhin eingeschaltet.


MfG

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tim: Euer Fernseher funktioniert wenigstens noch etwas :-)
@Dirk: Bis jetzt habe ich meine Finger da ja auch noch nicht
reingesteckt. Geöffnet habe ich ihn erst, nachdem ich ihn 2-3Tage
ausgeschaltet hatte.
Ich werde schon vorsichtig sein.

Diese An- und Abklemmaktion werde ich irgendwann sicher mal
durchführen. Was danach noch heil ist werde ich in meine
Elektroniksammlung werfen. Da sind viele schöne Widerstände und große
Kondensatoren für Hochspannung drin :-)

Autor: A. N. (netbandit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tim:

coole Sache der Fehler... also das sieht mir ja so aus, als ob die
Screenspannung aus der Kaskarde bzw. Zeilentrafo nicht so ganz hinhaut.
Hast du mal am Screenregler etwas gedreht? Gucke mal ob das Bild dann
besser wird. Vielleicht ist bei dir aber auch die Röhre hin...

@Freak:

ja pass aber gut auf beim An und Abklemmen :) Das wichtigste ist halt
immer die Last von einer 60W Lampe am 150V Kreis für die HK mir ist da
schon so manches Netzteil in ie Luft gegangen weil ich als Lehrling
vergessen hatte die Lampe anzuschließen ;)

Autor: ChrisG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bräuchte auch hilfe!

Habe einen Sony 72cm Baujahr 90. Er lief immer gut und schaut auch noch
so aus. Seit ungefähr einen Jahr macht er faxen beim einschalten.

Als erstes brauchte er einfach ein bisschen länger bis das Bild kam.
Dann wurde es zuerst negativ(weissschleier) und nach immer länger
werdenden abständen erst normal angezeit.

Dann fing er an immer wenn ich ihn komplett ausschaltete erst nach ein
paar versuchen anzuspringen (Spannung wurde glaub ich in der Röhre
aufgebaut und sofort wieder unterbrochen). Im StandBy modus sprang er
ohne Probleme an.

Jetzt springt er egal ob aus oder standby modus erst nach einigen malen
an und ich sag mal DAS NERVT UNGLAUBLICH!!

Hat jemand eine Idee was man da machen könnte? Wäre über jede hilfe
dankbar!
MFG

Chris

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.