www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung mit MOSFET überprüfen


Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kännte mal einer in der angehängten schaltung überprüfen ob das so
funktioniert wenn der PWREN-Pin auf Low geht das der Pin 7 der leiste
auf 5V geht und ich darüber ca. 1,5A ziehen kann???

Ich habe noch nie mit MOSFET's gearbeitet und weis deshalb nicht ob
das so stimmen kann. Kann ich dann an den Pin 7 direkt einen AVR hängen
sind da keine 5V mehr da???

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mist wie fast immer bei mir den anhang vergessen^^

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, geht leider nicht.
Der MISFET steuert nicht durch.
Auch wenn die Suchfunktion nun nur noch eingeschränkt funktioniert, so
sollte es trotzdem möglich sein, eine Lösung zu finden.
einen PMOS-> Source an 5Volt, Drain an den Ausgang. Solange deine
Betriebsspannungen alle gleich groß sind, kannst Du dann das Gate vom
PMOS an den PIN legen, aprops FT323 - sehe ich ja jetzt erst.
Warum nimmst Du nicht die Schaltung der Herstellerapplikation?

Autor: AxelR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MISFET
MASFET
MESFET
MUSFET
MOSFET

..kannst Du dann das Gate vom
PMOS an den PIN legen,
..
von mir aus mit 47Ohm Vorwiderstand, bevor wieder diese ellenlangen
Diskussionen aufkommen, wegen Schwingneigung im UKW-Bereich und
Überlastung des Portpins etc.
Was sagt eigntlich die Herstellerapplikation, kann mich erinnern, da
was gelesen zu haben?

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst Du nicht die Schaltung der Herstellerapplikation?

gibt es da eine???

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja, ist das ferrit bead wirklich notwendig??? wo gibts das bei
reichelt???

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kA, ob reichelt sowas hat.
Mal nachsehen...
<kurze Zeit später>
Ja haben sie!
heißen "Dämpfungsperle" bei denen - was für ein Wort. Da komm mal
erstmal drauf.
Ja, würde ich mit einbauen.
DFP 3,0
einfach perle in der Suche bei Reichelt eingeben.
kostet aber richtig Asche ;-))

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lolz wer soll denn auf son namen kommen^^ die dinger sind ja ned mal im
katalog bei den ferritbändern und spulenkernen.

Wie ich das verstanden habe braucht man den EEPROM nicht, der is nur
zum speichern über den Computer.

Welchen PMOS soll ich jetzt nehmen??? bei reichelt find ich keinen ganz
abgesehen von Eagle. Der vom Hersteller ist auch nicht auffindbar.

Der PMOS schaltet dann ohne verluste durch oder???

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja im datenblatt hab ich jetzt gesehen das damit nur <= 100mA gehen.
dann kann ich sie gleich an die RS232 hängen.

Dann ist es wohl eher sinnvoll über nen transistor ein relais zu
schalten oder??? aber das braucht ja auch einiges an strom.

Wozu ist denn der PWREN pin überhaupt da wenn ich die 500mA eh nich
über den FET nutzen kann? die 100ma kann ich doch immer ziehen dazu
brauch ich kein FET

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mit dem FTDI Chip auch noch nichts weiter gemacht.
Als PMOS kannst du so einen IRLML6402 nehmen, ist im SOT23 und geht
ganz gut.
http://ec.irf.com/v6/en/US/adirect/ir?cmd=catProdu...
der 6401 soll noch besser gehen
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/xtopic_1...
Wenn Du bei Farnell was bestellen kannst:
http://www.mercateo.com/kw/mosfet(27)s/mosfet_s.html
Im mikromodellbau werden die Dinger auch gerne eingesetzt. Muss ja
nicht imm Reichelt sein..
Naja, wie auch immer:
hatten wir schonmal - hier:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-105639.html
bei Nessel sollte der evtl.zu bekommen sein.
Ich habe da zwar noch andere, mit denen ich rummache - aber die bekommt
man ebenso schlecht:
als P-KANAL
http://www.vishay.com/mosfets/list/product-71324/

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BUZ 171, is der auch OK??? Den bekomme ich bei reichelt und der is in
eagle vorhanden

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der ZETEX.LBR sind doch diverse PMOS drinne. der muss ja nu nicht
genauso heißen. Die Anschlussbelegung ist eh immer/meist die gleiche.
BUZ171? was hat der für Daten?

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BUZ 171 ist ein

"P-Channel Enhacement MOSFET -50V; 7A; 0,4Ohm" im TO220 gehäuse.

Den gibts in der library "transistor-fet"

den häng ich dann mit 470Ohm vorwiderstand direkt an den FT232 ausgang
und Source an 5Volt, Drain an den Ausgang.
Richtig so???

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so schaut das dann ca. aus

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Gut, aber im to220Gehäuse, tut das Not?
Dann geht ja wohl auch ein IRFR5305 im D-PAK Gehäuse.
der kostet bei Reichelt auch nur 55Cent.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm ja aber ich will den wenn möglich nicht als smd...

Also geht der BUZ171 oder nicht???

ich würde mich SEHR über eine antwort freuen

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alos gut, sehe ich eben wieder selber nach dem Datenblatt vom BUZ171..
kurze Zeit später...
naja gerade so. Die Kennlinie(siehe Anhang) lässt einen Betrieb gerade
so bei U_gs von 4Volt zu. So richtig durchgesteuert iss er aber da noch
nicht. Ist eben kein LogicLevel Typ. Für deine paar 100mA sollte es aber
dicke reichen.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke :-)

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen P-Kanal schliesst man gewöhnlich mit der Source nach Plus, sonst
hast Du nur eine Diode in Flussrichtung.
Also Source an +5V und den Drain an die Last nach Masse.
Arno

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm hab ich was anderes gemacht???

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der untere Anschluss muss nach oben, der obere nach unten zeigen.
Arno

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups stimmt, danke

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.