www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Trafo beginnt zu brummen


Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gerade den Versuch unternommen, eine 35W Halogenlampe über
einen BUZ11 an- und auszuschalten. Dabei habe ich den Gate-Anschluss
über einen 270Ohm Widerstand mit dem Portpin B.1 verbunden. Wenn ich
jetzt versuche, darüber meine Lampe zu schalten, fängt der Trafo
merkwürdig an zu brummen. Woran liegt das? Auch das Schalten
funktioniert nicht wirklich.
Lasse ich den Gate-Anschluss unbeschaltet ist alles OK. (und ich kann
mit bloßer Berührung des Gates die Lampe an- und ausschalten...)

Woran liegt das???
Falscher Vorwiderstand???

(Die Spannung ist sekundärseitig gleichgerichtet!)

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- hast du die grounds deiner beiden (die des zu schaltenden uc`s und die
des halgentravos) zusammengeführt?
- hast du die spannung gerichtet und geglättet, die aus dem
hologentrafo kommt
- wie hoch ist die gatespannung? kleiner als 5V?
- schaltet das mosfet richtig durch?
...

brummen unter hochlast sagt oft aus, das der trafo überlastet ist, oder
der kern des trafos eventuell gebrochen ist!

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach stimmt, die grounds sollte ich noch zusammenführen.
Werde ich jetzt mal machen...
Mal schauen was passiert!

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke für den Tipp, das Brummen ist Weg und die Lampe lässt sich
korrekt An- und Ausschalten.

Was mir nur auffällt ist, dass der BUZ11 verdammt warm wird. Ist das
normal so???

DANKE

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die 35W von der Lampe toben da halt durch.
Ein Kühlkörper wäre sicher nicht schädlich.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ins Datenblatt des BUZ11. Achte besonders auf die
Gatespannung, die man braucht, um ihn richtig leitend zu machen. Und
dann schau dir mal die Gatespannung in deiner Schaltung an...

...

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, ich benötige anscheinend 20 V, die ich aber leider niemals aus
meinem Portpin herausbekomme. Heißt das jetzt, das mein MOSFET nicht
richtig durchschaltet und dadurch überhitzt? (geht er bald hops??)

Wie sieht es mit meinem 270Ohm Widerstand aus. Sollte ich lieber einen
10Ohm Widerstand nehmen?

Helft mir bitte, bevor mein BUZ11 in die ewigen Jagdgründe geht...

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt meinen Quellcode dahingehend abgeändert, dass ich die
Lampe jetzt über PWM hoch- und runterdimmen kann. Dabei fängt mein
Trafo jetzt wieder eigenartig an zu brummen. Das heißt, das Brummen
hängt von dem Tastverhältnis meiner PWM ab. Wenn ich also die Lampe
sehr Dunkel dimmen lasse, pfeift es und ist die Lampe sehr Hell
eingestellt ist nichts mehr zu hören. Seltsam.

Habe meine Spannung noch nicht geglättet. Welcher Kondensator ist dafür
geeignet und wo gehört dieser genau hin? (vermutlich direkt nach dem
Gleichrichter zwischen den Gleichspannungspolen oder???)


DANKE

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal Deine gesamte Schaltung, Skizze reicht. Dann können wir
konkreter werden.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst keine 20V Gatespannung für den BUZ11. Bei 5V Vgs und Vd 12V
fließen ca. 8A, wenn ich richtig gesehen habe. Das sollte für deine 35W
Lampe reichen. Wenn du 12V schonmal hast, dann ist es besser, mit den
12V das Gate zu schalten, da dann die Umschaltverluste kleiner sind.

Autor: Sven Scholz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine Schaltung sieht im Prinzip genau aus, wie unter

http://www.mikrocontroller.net/articles/Snippets#W...

beschrieben ist.
Nur eben, dass ich vorher noch eine Gleichrichtung durchgeführt habe.
Wenn ich die 12V meines Halogentrafos benutzen möchte, wie sieht denn
hierfür die Schaltung aus? Brauche dann doch sicherlich noch einen
Transistor, der mir das Gate ansteuert oder wie?

DANKE.

Bei 35W fließen knapp 3A über den BUZ11. Wie warm wird der denn in
diesem Fall. Vielleicht bin ich ja einfach nur zu sensibel. :-?

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven: Du schon wieder? Du hast doch neulich schon genervt:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-287728...

Und immer noch mit dem scheiß BUZ11. Unbelehrbar.

Autor: Bri (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto
Wieso soll er sich deinen Lieblingstransistor bestellen, wenn er schon
einen BUZ11 da hat? Für das was er machen will, reicht der doch.

@Sven
Also ich schätze mal 1/2W bis 1W könnte der schon verbraten, wenn du
ihn mit 5V ansteuerst. Schraub ein kleines Blech ran, dann geht das
schon.

Eine Ansteuerung mit 12V könnte ich mir so wie auf dem Bild im Anhang
vorstellen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gg

mach so wie Bri sagt dazwischen

Wer hat sich denn da erbarmt, und das WIKI vervollständigt?
Ich wars nicht :-)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto:

Welchen FET würdest du denn als Ersatz für den BUZ11 vorschlagen?

Er sollte preiswert bei den üblichen Versendern (Reichelt, CSD)
verfügbar sein und ein TO220-ähnliches Gehäuse haben.

In deinem Link nennst du ja auch keine Alternative.

Axels Vorschläge (in diesem Link) sind ja vermutlich SMD, Axel spart ja
gerne an Platinengröße... ;-)

...

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IRF1404? Aber ich schätze mal, sich ein bißchen umzuschauen erfordert
dann doch zuviel Eigeninitiative.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> IRF1404?

Der fällt aber aufgrund des Reichelt-Preises von 1,60 / 2,25 nicht mehr
in die Kategorie "preiswert"...

> Aber ich schätze mal, sich ein bißchen umzuschauen erfordert
> dann doch zuviel Eigeninitiative.

Wie du siehst, bin ich lernfähig. Ich habe in diesem Forum nämlich
leider lernen müssen, dass Faulheit meist zum Erfolg führt. Und warum
soll ich es denn anders machen als viele andere Forumteilnehmer???

Aber wie du siehst, klappt es immer wieder...

Danke für die (ansonsten wertlose) Info...

...

Autor: Horst-Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne mal den Kühlkörper den man für den BUZ benötigt mit dazu, dann
ist der IRF nicht mehr teuer. Im übrigen verbrät der BUZ natürlich
einen Haufen Energie für nichts, kostet auf die Dauer auch Geld.

Autor: Baldwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist der IRF1404 ein logic level typ ?

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um als Beispiel bei den IRF-Typen zu bleiben:

Du gibts im Brauser/Browser
www.irf.com
ein. Dann hangelst Du dich durchs Menü:
Home -> HEXFET Power MOSFETs -> Discrete N-Channel HEXFET Power MOSFET
   50V - 55V Through Hole
Die tabelle, die dann aufgeht, sortierst Du Dir nach U_gs 4.5V.
Ich habe das mal vorbereitet, siehe Anhang.
Dann suchst Du Dir einen schönen aus und gibts
www.reichelt.de
ein. Dort trägst Du links in das kleine Suchfeld den Transistor ein,
den Du gefunden hast und kannst sehen, ob die den da haben.

Ich mach das ja gerne, aber ich glaube NICHT, dass man da nicht selber
drauf kommt. Wenn dem doch so sein sollte, bitte ich um
Entschuldigung.

Es lag sicher nur daran, dass Du nicht wusstest, woran man einen
LogicLevelMOSFET erkennt, habe ich Recht? Dann wäre es schön, wenn Du
danach gefragt hättest.

Man erkennt einen LogicLevel MOSFET uneranderm daran, dass im
Datenblatt ein R_ds_on bei einer Gatespanung von 5Volt (meist4.5) oder
weniger angegeben wird. Es gibt auch welche, die bei 2.5Volt schon voll
durchgeschaltet sind.

Ein weiteres Diagramm im Anhang zum Vergleich mit dem IRF1404 sollte
Aufschluss geben.

Man sollte auch nicht immer 100Ampere Typen nehmen, wenn man doch nur
5Ampere schalten möchte. Die Ladungsmenge (wird in nC angegeben)
unterscheidet sich doch ein wenig. Was nützt es, wenn man nun den
megakleinen Rds_on hat, dafür zig Amps ins Gate pumpen muss, die man
garnicht hat. Wird der transistor halt durch die Schaltverluste warm
und nicht durch den I*I*R_ds_on.
Denn auch das macht einen Logiclevel Fet aus: die geringe GateCharge!

soooo

AxelR

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin ich mit meinen Anhängen durcheinander gekommen. geht eben nur ein
Bild

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um der Suche ein Ende zu bereiten:
Reichelt hat den IRL3705 im Angebot. Der sollte ja nun aber passen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.