www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik FT232BM: Senden mit libftdi


Autor: Philipp Wagner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mich jetzt soweit durchgekämpft, dass das Senden/Empfangen von
Daten vom MCU über den FT232BM mit 500kBit/s wunderbar klappt -
allerdings nur mit dem USB-Serial Treiber und mit CuteCom (Linux) bzw.
Bray Terminal (Win).
Jetzt hätte ich ganz gerne die libftdi verwendet, da klappt das Senden
allerdings nicht wirklich so wie ich mir das vorstelle, d.h. die Daten
kommen nur teilweise oder falsch an. Hat jemand einen funktionierenden
Beispielcode oder ein paar Tipps für die libftdi und den FT232BM (nicht
im BigBang Mode)? Im Internet findet sich dazu leider mal garnichts.
Ich habe schon versucht, den write und/oder read buffer auf 1 zu
stellen, die bytes einzeln zu senden, dazischen einen usleep(1000)
Aufruf reinzumachen, aber alles erfolglos.

Viele Grüße,
Philipp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.