www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik R8C13 RS232 mit MAX232


Autor: Bolle82m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ein kleines Problem mit meinem R8C13. Ich habe ihn wie in der
Elektor angeschlossen, d.h. er funktionierte nicht. Jetzt will ich
einen MAX232 anschliessen. Wie beschalte ich ihn? Hat jemand einen
Schaltplan dazu? Im Forum habe ich schon eins gefunden, der
funktionierte auch nicht.

Danke im vorraus

MfG

Bolle82m

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich hatte zunächst de R8C auch nach dem Schaltplan in der Elektor
angeschlosse => nix ging.
Wenn ich mich recht erinnere mußten Rx u. Tx der RS232 vertauscht
werden dann geht's. Kann das aber heute abend noch mal nachschauen.

Gruß Tenner

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab das auch so angeschlossen wie in der Elektor und bei mir
ging es. Ich hab auch schonmal ein Max232 angeschlossen indem ich
einfach nur das Datenblatt des Max232 gelesen habe. Das hat auch
funktioniert. Und ich hab auch schonmal ein ADM2332 (so aehnlich wie
ein 232 aber fuer 3V) angeschlossen und das ging auch. Und dann habe
ich auch schonmal einfach zwei Einzelgatter als Inverter genommen und
nur am Eingang noch einen 100k Widerstand benutzt um die Spannung ueber
die Schutzdioden zu begrenzen. Hat auch geklappt.

Mach ich etwas falsch?

Olaf

p.s: Und am Wochende werde ich ein Sipex SP233 anschliessen und bin
schon sehr gespannt ob diese schwierige Aufgabe wirklich loesbar ist.

[Ironie off]

p.s2: Wenn eure Transistoren vor 1970 gebaut wurden dann koennte man
vielleicht die Basiswiderstaende in der Elektor etwas verkleinern.
Sagen wir mal auf 10k.

Autor: Dominik T. (dom) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir für das Elektor R8C-Board einen ISP - Adapter mit MAX232
und Spannungsstabilisierung (7805) gebaut. Da aus meinem Semester
einige Interesse daran hatten, habe ich dafür Platinen geätzt.

Wenn du Interesse an einer Platine hast meld dich einfach per Mail.


Gruß, Dominik

Autor: Tenner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olaf, mal nicht so überheblich, schon mal darüber nachgedacht das, es
auch Nulmodemkabel gibt?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso ueberheblich? Ich hab doch bestaetigt das die Schaltung aus der
Elektor funktioniert. Natuerlich kann man da mal beim Nachbau was
falsch machen, aber dann sucht man halt nach dem Fehler und behebt ihn.
Man faengt aber doch nicht damit an, gibt auf halber Strecke auf und
faengt dann mit der naechsten an die auch nicht geht.
Ich hab gestern auch zwei Stunden mit der Fehlersuche verbracht bis ich
gemerkt habe das ich bloederweise vergessen habe bei der
SPI-Schnittstelle den Eingang auch einzuschalten. Haette ich den R8C
dann auch vorher wegwerfen sollen?

Wer es uebrigens richtig einfach haben will kann ja wirklich den MAX233
nehmen. Noch einfacher kann man einen Pegelwandler nicht bauen. Wer ihn
nicht kennt, das ist ein MAX232 der ohne externe Kondensatoren
funktioniert. Allerdings suendhaft teuer. Ich benutze ihn auch nur weil
ich davon noch 10Stk irgendwo ausgeschlachtet habe.

Bei Interesse koennte ich uebrigens ein Eagle-Layout mit R8C und Max233
zur verfuegung stellen. Da sind auch noch 2-3 andere Sachen mit drauf,
aber man muss es ja nicht so benutzen und kann sich wegloeschen was man
nicht braucht. Dafuer muss man die Teile dann nur noch drauf loeten.

Olaf

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum reden hier alle von ner spi schnittstelle????
es geht doch schon um einen r8c13??

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und? Im Datenblatt noch nichts vom syncronen UART0 Modus gelesen?

Ich hab da gerade eine USBN9604 dran laufen, muss also wohl auch gehen.
:-)

Olaf

p.s: Fuer die RS232 nimmt man besser den zweiten Uart.

Autor: Andreas Dörr (ADoerr) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> p.s: Fuer die RS232 nimmt man besser den zweiten Uart.

Naja, aber zum Flashen braucht's halt die erste. Wenn man die net zum
laufen kriegt, dann sieht's erstmal schlecht mit der zweiten aus :P.

Autor: Andreas Dörr (ADoerr) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhm, wobei es eigentlich umgekehrt ist, UART1 ist fürs
Debugging/Programming, UART0 ist der universeller einsetzbare.
Verwirrend g

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die reichhaltige Fuelle der Uarts ist schon verwirrend. Als ich das
Teil damals aus Japan mitgebracht habe da habe ich den ersten Monat
auch geglaubt Uart0 waere nur syncron und das Teil haette garkeine zwei
RS232.

Und dann haben wir noch garnicht darueber geredet das man an Pin1
sowohl RxD1 wie auch TxD10 haben kann. :-)

Olaf

Autor: Andreas Dörr (ADoerr) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit RxD1 und TxD10 hab ich jetzt einfach mal verdrängt (hoffentlich
liest jetzt net mein Psychiater mit ... der hält nix von
Verdrängungstherapie ;))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.