www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Abstand bei 150V


Autor: etsmart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab ne Frage zu Leiterbahnabstand.

Welchen Abstand brauche ich mindestens zwischen zwei Leiterbahnen, wenn
auf ihnen eine Spannung von 150V anliegt.
Es fließt kaum Strom(weniger als 1mA).

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Sea-Level wären das 0.635 mm (uncoated - kein Lötstoplack), auf
10.000 ft Höhe sind es 2,848 mm. Coated brauchst du nur 0.5 mm.

Das behauptet jedenfalls mein amptrack.

Da das minimalwerte sind, solltest du nochmal ordentlich was
draufschlagen.

Gruß,
Matthias

Autor: Tobias B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: etsmart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
aber das hat ja gleich ne neue Frage aufgeworfen.
Warum braucht man bei mehr Höhe einen größeren Abstand ??

Autor: MNR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, gute Frage. Hat m.E. was mit der Ionisierung der Luft zu tun.
Genaueres weiß ich aber auch nicht.

Gruß,
Matthias

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, mal überlgen, wenn man in die Bildröhre Luft reinläßt wird das
Fernsehbild deutlich schlechter.
Muss wohl daran liegen, das Luft ein Isolator ist und die Elektronen
bremst?
Vakuum (als Extrem!) kann so ein schlechter Leiter nicht sein, wenn die
ganzen alten Radioröhren, Röntgenröhren und all solch Zeugs ihren Strom
dadurch geleitet haben.
Ist es klarer geworden?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Naja, mal überlgen, wenn man in die Bildröhre Luft reinläßt wird das
Fernsehbild deutlich schlechter."

Das dürfte vor allem daran liegen, dass die Luft den Elektronenstrahl
streut.
Vakuum ist eigentlich schon ein seehr miserabler Leiter. Die Röhren
funktionieren ja nur, weil in einem Heizwendel die Elektroden so arg
beschleunigt werden, dass sie den Wendel "von sich aus" verlassen. Es
bildet sich ein Elektronengas um den Wendel herum. Diese Elektronen
werden dann mit der Beschleunigungsspannung zur anderen Elektrode
gezogen.
Um die Elektronen (bei Vakuum) ohne einen Heizwendel, also einfach bei
Leitungen zum Durchschlagen zu bewegen braucht eine wesentlich höhere
Spannung (wenn überhaupt möglich, weiss ich nicht).

Wenn man als Isolator nur Luft hat reicht eine viel niedrigere
Spannung. Warum kann ich leider nicht genau sagen. Hat glaub ich mit
Ionisierung der Luft zu tun.

Praktisches Beispiel: HV-schalter werden meistens mit Vakuum
realisiert. Bei richtig guten wird sogar erst das Innere des Schalters
mit einem Isolationsgas gefüllt und dann ein Vakuum erzeugt, sodass
auch das letzte bisschen Luft drausen ist, weil die nur stört.

Sebastian

Autor: Osterhase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He Jungs,

wohl zu tief ins Glas geschaut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.