www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Störquellen für einen AVR beseitigen


Autor: Gerhard Humer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin am verzweifeln mit einem Projekt, genaugenommen einer 
Servomotorsteuerung mittels eines AT90S2313.
Hab die ganze Schaltung mal "prutal" auf einem Steckbrett
aufgebaut und getestet. Nach wenigen Änderungen (ein paar
Elkos u. kleinere Kondensatoren zur Spannunsstabilisierung
des 5V Teiles dazugegeben) lief das Ding tadellos.
Also Platine entworfen, bestückt mit den selben Bauteilen wie am 
Steckbrett und siehe da , Störungen ,Störungen teilweise
Resets .......
Hab auch bei der Leitungsführung auf ev. Störeinflüsse
geachtet , einziger Unterchied ist dass sich die Baugröße
von vorher (Steckplatine mit 20x20cm ) auf 6x6cm Platinengröße geändert 
hat. Am Leistungsteil (H-Brücke mit
4 Fet's)fließen schon mal 10A bei 50V Spannung .

Hat von euch schon mal wer ähnliche EMV Probleme mit einem
AVR gehabt ?
Hat einer ne Lösung ?

Bin für jede Anregung dankbar.

Gruss Gerhard

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, wie Du das geschildert hast, könnte es an Einstreuungen des 
Leistungsteils liegen. 10A bei 50V sind nicht gerade wenig - ich vermute 
mal, es sind Kollektor-Motoren. Diese Motoren erzeugen Störungsspitzen, 
die Dir Deine Versorgungsspannung versauen und den Prozessor außer Tritt 
bringen können.
Wenn vom Platinen-Design keine Verbesserungen mehr zu erwarten sind, 
könnte eine galvanische Trennung mit Optokopplern helfen, außerdem die 
Spannungsspitzen mit entsprechenden Maßnahmen (Motorentstörung) 
reduzieren.
Ist mir aber auch schon passiert - als freifliegendes Experiment 
funktionierte alles prima, sauber aufgebaut nicht mehr - da liegt der 
Teufel im Detail, meistens sind es Masse-Probleme.
Eh ichs vergesse - Der Widerstand zu VCC am Reset-Eingang ist dran?

Autor: Gerhard Humer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi thkaiser,

R am Resetpin ist dran. Auch ein 10uF Elko gegen Masse.
Die Schaltung ist als geschlossener Regelkreis aufgebaut
mit Positionsrückmeldung mittels Encoder am Motor angebaut.
Die Endstufe wird mittels eines 25kHz PWM Signals gesteuert
Versuche ich nun die Motorwelle aus der eingeregelten Position
zu verdrehen steigt natürlich die Stromaufnahme der Schaltung,
und bereits ab ca 0.5A Strom beginnen die Störungen
Auch kann es noch keine Störungsspitzen vom Motor her geben
da dieser noch keine Drehzahlen macht.

Gruss Gerhard

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
25 kHz per PWM auf eine Motorspule ergeben auch nette Spannungsspitzen, 
ohne daß er sich dreht.
Hast Du schon mal ein Oszilloskop an die Schaltung gehängt? Ich vermute 
mal, daß Du die 25 kHz auf einigen Leiterbahnen wiederfinden wirst, wo 
sie nicht hingehören.

Ein Patentrezept zur Entstörung gibts leider nicht - zu viele Parameter 
spielen eine Rolle. Angefangen beim Platinenlayout übers Netzteil bis 
hin zu den verwendeten Bauteilen. Da hilft nur eins: Mit dem Oszilloskop 
"bewaffnen" und auf die Suche nach dem Störenfried gehen.

Autor: Tobias Vaupel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wir machen bei uns inner Firma ein PTC vor dem Trafo.
Das tut sich immer ganz gut beim EMV Test und beseitigt Spannungsspitzen 
teilweise.

Ansonsten mal mit nem Oskar nachmessen und gucken wo störungen sind.

Ne Spule in Reihe bei der 5V Versorgung is auch nix falsches.
46mH oder so benutzen wir.

Autor: Gerhard Humer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ,

erstmal Danke für eure Hilfe.

Hab das Problem nach 2 weiteren Nächten im Bastelkeller
gelöst.
Hatte den Eingang des 7805 für die Spannungsversorgung des AVR in der 
Nähe eines Leistungsmosfets angezapft , zwar mit den üblichen Elkos u. 
100nF Kondensatoren am Ein u. Ausgang
aber trotzdem versaute er mir die 5V und auch die anderen
Eingänge des AVR mit ganz steilen Störimpulsen.
Anderer Anspeisepunkt  des 7805 und alles läuft prima.

Gruss Gerhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.