www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfänger und Mikrocontroller?


Autor: Martin Jansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe diese Webseite gesehen und bin auf den Geschmack gekommen, 
Mikrocontroller zu programmieren. Jedoch bin ich noch Anfänger auf dem 
Gebiet der Elektronik, ich beschäftige mich hauptsächlich mit TTL-Logik 
- Schaltungen.
Zum Thema Programmieren habe ich schon verschiedene Schaltungen 
(Lauflichter) über den Parallelport mit VisualBasic programmiert.
Macht es dann Sinn, sich schon mit Mikrocontrollern zu beschäftigen oder 
sollte ich erst noch Erfahrungen sammeln?

Gruß
Martin Jansen

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar macht das Sinn, und du wirst nie wieder eine Schaltung mit 2 oder 
mehr TTL-ICs basteln, es sei denn, andere gewichtige Gründe stehen 
dagegen (Geschwindigkeit)

Autor: till pape (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bastele jetzt seit gut einer woche mit pics, nachdem mir microchip 
großzügig ein paar geschenkt hat. ein brenner ließ sich unter verwendung 
von computerschrott billigst basteln (neuteile <  5 €)und lauflichter, 
drehgeber auslesen, LCD ansteuern, mit assembler  klappt dank spruts pic 
seite auch schon. go for MC´s !

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig, man fängt klein an, damit man auch Erfolgserlebnisse hat (z.B. 
LED ein, LED blinken usw.).

Oftmals sieht man hier Anfänger, die sofort komplette Roboter 
programmieren wollen.
Auch fremde Kodebeispiele zu nehmen, wo man schon ab der 1. Zeile nur 
Bahnfof versteht, wird nichts nützen.

Den billigsten Einstieg erlauben solchen MCs, die ohne Programmiergerät 
direkt vom PC programmierbar sind, z.B. T89C51RD2, AT89S8252. Die kann 
man sogar zum Programmieren in der Schaltung belassen, d.h. man braucht 
keinen teuren ZIF-Sockel.


Peter

Autor: Martin Jansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Also sagen wir mal, ich will ein "einfaches" Lauflicht basteln, kann ich 
die von Peter genannten MCs einfach an den Parallelport über ein 
Interface anschliessen, ein Programm schreiben, auf den MC laden und den 
dann in die entsprechende Schaltung einbauen?
Wie ist das überhaupt, was ist, wenn ich das Programm lade, und dann dem 
MC die Stromversorgung kappe, ist das Programm fest gespeichter oder ist 
das nur ein Flash-ROM, der sobald kein Strom mehr da ist, alles 
vergisst? Wie gesagt, ich habe noch keine wirkliche Ahnung von MCs.
Gruß
Martin

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an Martin:

Hättest Du vielleicht ein paar gute Links zum Thema Parallele/Serielle 
Schnittstelle unter VB? Würde mich sehr interessieren!

Danke!
Rudi

Autor: Marco Vogt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Anfang lege ich dir die Ateml AVR Prozessoren ans Herz. Die sind 
sehr preiswert, haben eine sehr gute Ausstattung und es gibt Unmengen an 
Tutorials, Compiler usw. Damit du nicht schnell einen größeren AVR 
kaufen musst sollte es schon z.B. ein AT90S4433 sein. Der hat 4kByte 
Flash Speicher für die Programme (Inhalt geht nicht verloren), 128Byte 
Ram und 256Byte EEPROM. Außerdem eine erweiterte serielle Schnittstelle, 
8/16Bit Timer, 6 10Bit AD Wandler, SPI Master/Slave, 20 I/Os usw usw :).
Das reicht locker um selber mittlere Projekte zu realisieren. 
Programmiert wird er über 4 Leitungen, die man entweder über Widerstände 
oder über ein Logik IC an den Parallelport des PCs hängt. Dann noch ein 
Quarz dazu und es kann losgehen.
Ich habe mir für den Anfang eine kleine Experimentierplatine gebaut, auf 
der sich LEDs und Schalter befinden. Später kam dann noch ein Anschluss 
für ein LCD dran.

Zum guten Verständnis des Prozessortechnik solltest du dich erst mal in 
das Datenblatt einlesen oder dir ein paar Tutorials (z.B. das von dieser 
Seite hier) durchlesen. Und dann am besten mit Assembler anfangen. Das 
ist zwar am Anfang ungewohnt, aber man lernt es sehr sehr schnell und 
ist dann froh, einen direkten Einfluss auf den Programmablauf zu haben. 
Du machst eben alles selber und kannst dir dann relativ sicher sein, 
dass alles so läuft, wie du es dir vorstellst.

PIC Prozessoren sind auch nicht übel, aber langsamer als AVRs und leider 
recht umständlich zu programmieren. AVRs sind einfach super um das ganze 
kennen zu lernen!

Autor: Martin Jansen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für eure Anregungen, ich werde das demnächst wohl einfach mal 
ausprobieren. Mir schwirren schon so einige Ideen im Kopf rum, die man 
mit Logik-ICs wohl nicht so leicht realisieren kann.

@ rudi:
http://mitglied.lycos.de/schelli85/parallel.htm
http://batronix.com/elektronik/know-how/parallelpo...
Wenn du noch mehr willst (ne nützliche Dll und ein bissl was zu lesen), 
schick mir ne Mail.

Gruß
Martin

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst einmal dankeschön!!

Wenn´s für Hbbyisten irgendwie brauchbar ist, hab ich immer gern in 
bissl was zum lesen.
Meine Adresse: r.schreil@gmx.at

Rudi

Autor: Boris Wach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich bin auch BLUTIGER Anfänger, was AVR´s angeht aber ich hab so viele 
Ideen, die ich verwirklichen will. Von der Terrariensteuerung bis hin 
zur Alarmanlage und da hab ich mir mal 2 Bücher gekauft, die beide zwar 
viel Infos enthalten, aber für mich absolut unbrauchbar sind (Elektor; 
AVR-Mikrokontroller-Praxis und Franzis; AVR-RISC Mikrokontroller 
Architektur, Hardware-Resourcen, usw) Letzter ist sehr ausfühlich aber 
eine Sache fehlt mir stark: Das elektrische Hintergrundwissen! Ich weiss 
zwar das typische Physik LK Wissen (Widerstände berechnen, mal 'ne 
Glühbirne anschliessen, usw) aber mehr auch nicht. Hat jemand eine Idee, 
wo ich mir so ein Basiswissen aneignen kann? Vor allem auch die Zeichen 
in den Schaltbildern und vor allem ein paar elektrische Vorschriften 
usw. Bevor ich das nicht kann braucht man wohl nicht mit AVR´s an zu 
fangen, oder?
Danke schon mal!!!!
Grüße, Boris

Autor: Benno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@peter dannegger

Wie programmiert man den AT89S8252 vom PC aus, ohne Programmiergerät ?
Es gibt Software für den AT89S8252 von Atmel, aber dazu benötigt man ein 
spezielles Kabel zu dem ich bisher nichts gefunden habe.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@Boris

Schau doch mal hier rein

http://www.elektronik-kompendium.de/cgi-bin/index....

MFG
Dieter

Autor: Ulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe meine ersten Erfahrungen bei www.AR-Online.de gemacht, gut 
erklärt, was die Hardware betrifft.

Ulli

Autor: Peter Fleury (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut man auf meine Homepage:
http://www.mysunrise.ch/users/pfleury/

Hier habe ich beschrieben wie man mit wenig Aufwand einen AVR Starterkit 
selbst machen kann inklusive Parallel-Port Programmieradaptor.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.