www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Spielfilm "The Core" + Elektronik


Autor: Marco S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe neulich den Film "The Core" auf Pro7 gesehen. Der Film handelt
von einem Weltuntergangsszenario, wobei der Erdkern stillsteht. Nun
machen sich die Helden auf, diesen mittels Atombomben zum Rotieren zu
bringen. Dazu reisen sie mit einem bohrergleichen Spezialgefährt
Richtung Erdmittelpunkt. Das Gefährt sieht aus wie ein
überdimensionierter, metallischer Regenwurm. Natürlich läuft dabei
nicht alles glatt. Ein Problem trat mit der Elektronik des Wurms auf.
Dabei öffnete der Konstrukteur des Bohrers (der Quotenschwarze) einen
Kasten und das Unglaubwürdige kam zum Vorschein: Ein Steckboard.
Wow dachte ich; die Welt wird gerettet von einem Steckboard. Wahnsinns
Filminventar, was da aufgeboten wurde.
Eigentlich als Filmphantasie keiner Nennung würdig erhebe ich doch mal
die Frage, wieviel ihr euren Steckbrettern zumutet?

Gruß Marco

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das hab ich auch gesehen. War sicher ein Steckboard der NASA
(rüttel- und schüttelfest; besser als gelötet)  :)

Autor: Bernd Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, hab den Film auch gesehen - Kategorie: Trash

Hab ein Schütteltest mit meinem Steckboard gemacht,
Ergebnis: Weltuntergang.

AVR ist drinne geblieben, Quarz wech, tja, in sonem Fall würde Wurm
schlicht und ergreifen stehnbleiben - wie mein AVR :-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Film ist kacke. Habe ihn damals im Kino gesehen. Schade, hätte man
was draus machen können. Die Idee mit den Hohlräumen und den
Riesendiamanten ist ganz witzig gewesen. Der Rest war einfach nur Müll.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es besteht Anlass zur Hoffnung, daß dieser Film wegen seines Titels
verboten wird - hat doch Intel den Begriff "Core" sich jetzt für ihre
Prozessoren schützen lassen ...

Davon abgesehen ist die Darstellung von Computern oder Elektronik in
Filmen immmer extrem peinlich - "Den roten Draht! - Nein, den
blauen! - äh, halt, den ... grünen? (Bumm)"

Welcher Bastler von Zeitbomben hält sich denn an
Ausführungsvorschriften für den Bau von Zeitbomben, die Drahtfarben und
das Vorhandensein einer im Sekundentakt herunterzählenden
Siebensegmentanzeige sowie eines immer bedrohlicher werdenden Piepens
vorschreiben?

Naja, in Spielfilmen explodieren auch Autos, wenn man eine Tür etwas zu
heftig ins Schloss fallen lässt ...

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außer Autos, Bomben und Elektronik gäbs da ja auch noch
die Zufälle, dass der Held immer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen
Ort ist oder
Betriebsysteme / Programme von z.B. dem FBI und wie schnell sich die
Leute immer mit komischen Passwörtern beim ersten Versuch einloggen.

Jaja...

Aber ohne dem Zeuchs könnte man sich auch gleich Dokumentarfilme über
den Wuchs eines Englischen Gartens innerhalb von 2 Wochen in Echtzeit
anschaun.

Autor: Christoph __ (chris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit die peinlichste Szene bei "The Core" fand ich die letzte, wo "Mr.
Red" die Helden berühmt macht. Man sieht klar und deutlich, wie
.doc-Dateien kopiert werden.

Hacker kommen in Filmen praktisch immer äußerst peinlich weg, finde
ich.

Autor: Mr. Spoc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer so einen Film sich ansieht ist ja selber schuld...

Aber am besten finde ich immer noch wenn die Raumschiffe im All immer
Fahrgeräusche von sich geben. Und das beste ist: KEINER wundert sich
darüber - fehlt nur noch das Quitschen beim Abbremsen auf doppelte
Lichtgeschwindigkeit ( = Wahnsinnsgeschwindigkeit (Spaceball)). Ich
frage mich nur, wie sich dort die Schallwellen ausbreiten. Wenn mir
einer das erklären kann, dann werde ich ihn für den Physik Nobelpreis
vorschlagen.

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Mister Spock: mal abgesehen davon, dass Spaceballs COOL sind....
hast du natürlich vollkommen recht...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber mal ganz ehrlich:
Wer würde bei einem Film ins Kino gehen, der keinerlei Soundeffekte
bietet...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hacker kommen in Filmen praktisch immer äußerst peinlich weg,
> finde ich.

Noch peinlicher finde ich die Computer-Helden in Science
Fiction Filmen. Wie die immer innerhalb von 3 Sekunden
mit einem fremden Computer und einem fremden Betriebssystem
klarkommen ist schon toll. Dieses Betriebssystem macht seinen
I/O natuerlich auf Englisch, was denn auch sonst.
Meine Lieblingsszene ist immer noch aus 'Independence Day'
wenn ein Virus in besagten Computer eingeschleust wird. Einfach
goldig.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Independence Day....Am schönsten daran ist, wie auch für den Aliens
klargemacht wird, das auf dem Rechner ein Virus befindet ;-) Schönes
GUI!

Autor: Richard W. (thunderstorm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schade, dass ich mir den Film nicht angetan habe....

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So mit das peinlichste in Filmen, bzw. Serien habe ich in Mac Gyver
gesehen, in einer Episode über Atlantis. Prismen aufgestellt, auf die
Sonne ausgerichtet, danach summte es, eine Art "Laserstrahl" schlich
sich vom ersten Prisma etwa mit 1 m/s zum zweiten Prisma wo der Strahl
dann 2 Sekunden verharrte. Der Laser hat dann irgendwann sein Ziel,
eine Steinwand, erreicht, die dann darauf (warum auch immer) explodiert
ist - - AUA!!!!!

Mike

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, keine Kritik an Mac Gyver, der hats drauf!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau! Der macht auch aus nem Bindfaden und nem Kaugummi nen Ditrich mit
dem er dann das Hochsicherheitsschloss knackt. Oder so...

Sebastian

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mike

Ich hab da so ne Kugelschreibermine und einen Kaugummi
und Klebeband muesste auch noch wo rumliegen.

Also sei bloß vorsichtig mit dem was Du sagst :-)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst mir blos Mac Gyver in Ruhe! Das Idol meiner Jugend!

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>Aber am besten finde ich immer noch wenn die Raumschiffe im All immer
Fahrgeräusche von sich geben.<

in dem Film "Silent Running" meine ich keine Geräusche im All
gehört zu haben.
Meiner Meinung nach ist das einer der besten SF-Filme überhaupt.
Heutzutage sind solche Filme anscheinend nicht mehr möglich,
schade eigentlich.

Arno

Autor: Thomas W (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In "2001 - Odyssee im Weltraum" gabs auch keine Raumschiffgeräusche im
All, wenn man mal vom Walzer absieht :-)

Autor: Manuel B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(entfernt)

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@conlost: Silent Running sagt es doch schon!

Autor: Möter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh aber das SPACE SHUTTLE in dem Film musste ganz sicher nicht in 3
Monaten gebaut werden - und da war ein alter CASIO TASCHENRECHNER an
der Cockpit Instrumententafel. War zwar nicht so deutlich zu sehen,
konnte ich aber sofort erkennen weil der 6 Jahre jeden Morgen in der
Schule vor mir auf dem Tisch gelegen hat ;)
Hab fast laut losgeprustet als ich das gesehen habe. Das Steckbrett hat
mir dann den Rest gegeben ;)




Aber Spaceballs ist gut ;)

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Riesenbormaschine bei The Core (ein Müll-Film!) kam schon einmal in
einem älteren Werk vor (80er Jahre, Titel fällt mir gerade nicht ein)
bei dem der ehemalige Bonanza-Held Trampes die Hauptrolle hatte (war
vom Inhalt her sowas wie Caprona). Für Kinder damals ein nettes Werk -
heutzutage eher peinlich.

18 Stunden bis zur Ewigkeit (siehe Rufus Beitrag!) finde ich aber
durchaus gelungen und seiner Zeit angemessen. Bei guter Besetzung (Omar
Sharif sowie der starrköpfige Ire) baut es schön suksessive Spannung auf
und hat keine unangenehmen Dialoge. Kleinigkeiten rund ums Elektrische
muss man da übersehen können.

Und was wäre Star Wars ohne die schönen Geräusche dröhnender
Kampfschiffe. Es geht ja nicht ums dokumentarische, sondern um
Hollywood in Reinkultur. Nee, nee, das gehört schon dazu und ich finde
es auch sehr gelungen. Tricktechnisch sieht man in der Triologie und
seinen Nachfolgern auch sehr schön die Veränderung von animierten
Figuren (Stichwort: Muppets-Show, köstlich :)) zu gerenderten
Animationen.

Es gibt auch tolle Werke wie 2001 von (natürlich nur der Erste), die
sich eher an die Physik halten, ohne Geräusche in vielen Weltallszenen
brillieren und trotzdem die Spannung dabei halten.

Es gibt immer weniger neue Filme die auch nur halbwegs an die Klassiker
der letzten Jahrzehnte heranreichen. Je mehr coole Sprüche, je mehr
Actionszenen deste schlechter meist der Film. Was an Tricktechnik
hinzukommt wird oft von schlechten Schauspielerleistungen und/oder
überflüssigen coolen Sprüchen versaut. Die Ausnahme darunter zu finden
wird immer schwieriger, aber hin und wieder gelingt das doch einmal.

Spaceballs? Nun ja, ich sag nur Tim Burtons Mars Attacks! :)

Autor: Patrick Dohmen (oldbug) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag nur:

Kiste Bier und "Mystery Science Theater 3000 Der Film"

Autor: etsmart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ak Ak AkAk
AkkAAAAKKKKK
(Mars Attacks is auch lustig :D)

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patric rofl,auf jeden Fall, das teil ist echt die härte gg

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Welcher Bastler von Zeitbomben hält sich denn an
Ausführungsvorschriften für den Bau von Zeitbomben, die Drahtfarben
und
das Vorhandensein einer im Sekundentakt herunterzählenden
Siebensegmentanzeige sowie eines immer bedrohlicher werdenden Piepens
vorschreiben?*

Also Ich baue meine Bomben immer so! Das erhöht die Spannung vor dem
Bumms.

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie vermittelt für mich der Film "The Core" den Eindruck, dass
die Atombombe das Schweizer Taschenmesser der Amerikaner ist. Gibts
irgendwo ein Problem egal welcher Art -> Atombombe

Gabs überhaupt einen wissenschaftlichen Berater für den Film? Wenn ja,
dann hat er damit seine Karriere beendet.

Autor: Hawking (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ihr habts ja wieder probleme lol

n kleiner tipp von mir: wenn ihr an jedem film der ausgestrahlt wird
etwas zum aussetzen habt, seht ihn doch gar nicht erst an lol
wozu überhaupt noch die flimmerkiste aufdrehen? - man kann eben sogut
aus dem fenster schauen (dann kann man sich nämlich nihct beklagen, das
was zu sehen ist sei unrealistisch) oder geht in den park die enten
füttern ...

meine güte ... jedes kleinkind weiß doch das im fernsehen,
hauptsächlich fiktives zu sehen ist - aber das stört doch keinen weils
ja nicht darum geht

Autor: Bernd Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, sieht so aus als ob "Hawking" ein Fan von "the core" ist. Naja,
wenn man vorher immer wüßte das ein Film totaler trash ist, dann würden
die meisten von uns das nicht schauen.

Abgesehen davon, ist gerade das kritische betrachten von Filmen
(besonders SF) gerade interessant, da man hier ganz besonders erkennt,
das Filmemacher i.d.R. keine Techniker sind sondern einfach nur auf
Effekte abziehlen und das oft ohne Sinn und Verstand.

Kritische Nachbetrachtungen sind meiner Meinung legitim und sollten
immer gemacht werden, sich auf den Schlips getreten fühlen, tja da muss
sich jeder selbst Gedanken drum machen.

Also ich hab auch schon ne Menge SF und anderen Kram gesehen, aber the
Core war wirklich derb daneben geraten - Kategorie B-Trash, da gab'S
nicht mal was zu Lachen

Wie auch immer, erstaunlich wie schnell dieser Thread gewachsen ist

ahahha, hat der Film ja auch was gutes gehabt

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kennt jemand von euch noch "Darkstar"  -------  Es werde Licht !
das ist mein pers. Favorit

Peter

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darkstar ist Kult

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bombe, mach dich scharf! Bin scharf!"

John Carpenters Dark Star ist absoluter Kult und immer wieder schön
anzuschauen.

Enterprise habe ich ebenfalls immer gerne geschaut. Viele Folgen aus
der alten Serie finde ich noch heute toll (in einer Folge sang der
Gefühllose Leonard Nimoy alias Spock - köstlich). Die Star Treck Filme
finde ich auch gelungen, nur mit den neueren Figuren (Picard, Data ..)
hab ich's nicht mehr so und mit Deep Space Nine kann ich nichts
anfangen. Aber wem's gefällt.

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich sag nur:
"Möchten sie mehr wissen?"

Das ist mal eine herliche Kombination aus Sci-Fi, Splatter und ein
klein wenig Hintergrund. IMHO gehört dieser Film zu den Besten Sci-Fi
Werken überhaupt.

Matthias

Autor: Möter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da schließ ich mich an:
MMUUUUUUHHHH!
CENSORED


Jup der Film ist auch geil ;)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens mal interessant was wohl wirklich passieren würde falls das
Erdmagnetfeld mal verschwinden würde:

http://www.br-online.de/alpha/centauri/archiv.shtml

Sendung vom 30.03.05: Was passiert, wenn das Erdmagnetfeld
verschwindet?

Also können die Laser-Bohrer und Atombomben höchstwahrscheinlich im
Keller bleiben :-)

Autor: Jens D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus T. Firefly (Rufus)
>Es besteht Anlass zur Hoffnung, daß dieser Film wegen seines Titels
>verboten wird - hat doch Intel den Begriff "Core" sich jetzt für
ihre
>Prozessoren schützen lassen ...

Das stimmt nicht ganz..
Intel versucht den Begriff zu schützen... Sprich, er liegt dem
Patentamt zur Anmeldung vor und haben eine Urkunde darueber bekommen..

Erst, wenn dieses (R) dahinter steht ist es auch Genehmigt ein kleiner
feiner Unterschied..

Autor: sackgesicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Manuell B.
> ...ich kenne keinen Sci-Fi Film, der irgendwie realistisch ist.

lol...
Wie auch. Sci-Fi = Science Fiction. Schon mal über die Bedeutung von
'Fiction' nachgedacht?

Autor: frances (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr habt alle recht - absoluter Schwachsinn wird einem da vorgeführt!
Wenn man sich mit einer Materie auskennt und dann sieht wie es in
Filmen dargestellt wird, dann ist das schon lächerlich.

Aber das ist in Filmen ja immer so!
Oder glaubt ihr wirklich im Krankenhaus gehts wie beim Clooney Schorsch
zu oder bei der Polizei wie bei Schimanski?

Man nennt Hollywood ja nicht umsonst Traumfabrik!

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Realismus kann wohl auch seeeehr langweilig sein.

Nichtsdestotrotz muss ich zustimmen, eine kritische Nachbetrachtung
kann höchst interessant und vor allem amüsant sein. :D

Autor: sackgesicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr nett in diesem Zusammenhang ist auch

  http://www.moviemistakes.com/

leider auf englisch...

Autor: mec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
viele raumschiffe aber keines überlebt denn film, und schnürsenkel und
fastfood für den realismus :)

http://www-fi3.starwreck.com/

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu Starship Troopers,
und das die vom Geheimdienst / Nachrichtendienst so lange Ledermäntel
habe... das erinnert mehr an Schindlers Liste.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jeden Film mit "Realitätsdefizit" aus dem Handel nehme dann
dürfte man alle Kinos,Videotheken,Verkaufsabteilungen usw. schließen
und das Fehrnsehen wird dann eine Sache von ca.60 Minuten täglich für
Nachrichten und einwenig Laberei über dies und das.

Märchen werden dann übrigens auch abgeachafft '-)


Ich weiß nicht aber wenn ich mir nen Film anschaue dann gefällt er mir
eben oder nicht.
Groß drüber diskutieren bringt nix da immer persönlicher Geschmack.

@Manuel B.

>Dürfte aber weiterhin schwierig bleiben. Es ist nicht ganz einfach,
ein
>Wort zu schützen, das aus dem allgemeinen Sprachgebrauch stammt.

Ja ?
Was ist zb. mit "Online" und  "Windows" ?

Es dürfte wohl einigen nicht entgangen sein das es statt dem
"Windowscommanter" nun einen "Totalcommander" gibt und daß das
"E-Online" sich nun "Elektronik Kompendium" oder kurz "Elko"
nennt.

Weitere Verwandte :
xxx- Punkt oder auch ein Magenta im Logo.

Selbst einige Gene des Menschen sind schon Patentiert obwohl fast jeder
Mensch sie seit Jahrmillionen in sich trägt,sie also schon allgemeingut
waren als der Mensch weder Sprache,schrifft geschweige denn etwas wie
Patente hatte.

Wenn das ein gewisser Freiher mitbekommt dann wird er wohl den ganzen
Planeten abmahnen dürfen gg


@Mitleser

"Herzlichen Glückwunsch............" :D

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.