www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Wie beschreibe ich einen True Dual Port RAM (?) in VHDL


Autor: morrie2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.
Ich habe ein Problem und komme nicht weiter. Ich brauche einen RAM der
von 2 Seiten mit 2 verschiedenen Frequenzen jeweils gelesen und
geschrieben werden kann. Wie so ein Speicher heisst, weiss ich nicht
genau. Ich denke True Dual Port RAM oder Quad Port RAM. Wie beschreibe
ich so einen Speicher in VHDL
Ich kann aber weder in den diversen Hilfen noch im Internet etwas
finden. Das sind meißtens Speicher, die auf der einen Seite beschrieben
werden und auf der anderen Seite gelesen werden.
Das ganze soll später auf einem Apex20k und einem Stratix2 laufen.

mfg

morrie2

Autor: FPGA-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab nicht ganz verstanden, was Du genau brauchst,

reicht es, wenn Du 2 Ports mit jeweils
- 1 x din
- 1 x dout
- 1 x adr
- wr_ena

hast oder willst Du pro Port auch noch auf verschiedene
Adressen gleichzeitig Schreiben und Lesen -> also ein
4-Port-RAM ?
Die 4-Port-RAMs kann der MegaWizardPlugInManager nur für
die Mercury-Familie basteln...aber das wusstest Du wohl
schon ?

Autor: morrie2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich möchte pro Port auf verschiedene Adressen gleichzeitig
Schreiben und Lesen. Dann also ein 4-Port-Ram.
Ich mache gerade Studienarbeit und bin nicht sehr erfahren. Daher die
Fragen:
Was ist der MegaWizardPlugInManager.
Heißt das, dass das für meine FPGAs gar nicht realisierbar ist?

mfg

morrie

Autor: FPGA-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Morrie,

nein, das heißt es nicht. Schau mal bei XILINX in den
XAPP228 "Quad Port Memories in Virtex Devices", das
ist glaube ich genau das, was Du suchst.
Aus echten Dual-Port-RAMs wird dort ein Quad-Port-RAM
gebaut, allerdings wird eine Taktverdoppelung benötigt
(PLL oder DLL je nach Device).
Es gibt einige Einschränkungen zu beachten, lies Dir das
mal durch.
Der MegaWizard... ist ein Tool, das Bestandteil der Quartus II
FPGA-Software von ALTERA ist. Damit lassen sich häufig
benötigte Funktionsblöcke (FIFOs, RAMs...) automatisch generieren,
ohne dass man die Primitiv-Blöcke selbst zusammensetzen muss.
Wenns ein ALTERA werden soll, wirst Du mit dieser Software
arbeiten.

Siehe www.altera.com    www.xilinx.com

Autor: morrie2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten, genau danach habe ich gesucht.

mfg

morrie

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.