www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Schalten von 230V


Autor: Joline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mit einer Steuerplatine 2 Steckdosen mit 230V und max. 10A
schalten. Was könnt ihr hier empfehlen?

Ich denke mir nur, dass die Leiterbahnen bei Printrelais, die direkt
auf der Leiterplatte sitzen, keine 10A vertragen. Gibt es evtl. kleine
Ausführungen von Relais für Leiterplattenmontage, bei denen man die
Lastausgänge direkt an das Relais anschrauben kann? Oder gibt es
vielleicht noch ganz andere Lösungen?

Joline

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt diverse anderer Lösungen aber erst müssen wir die 10A genauer
beleuchten.
Was ist es denn, was die 10A aufnimmt? Ein Heizer, eine Glühlampe, ein
Trafo ???

Autor: Hr. Vorragend (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platine mit dickerem Kupfer nehmen oder wenns nicht zu viele sind, mit
Kuperdraht Platine unterstuetzen (einfach auflöten). Viel Loetzinn
draufklatschen bringt nix, da Kupfer ein viel besserer Leiter ist.

Autor: Joline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tex

Das weiss ich auch noch nicht. Es sind Standardsteckdosen, an die eben
alles angeschlossen werden kann: Staubsauger, Bügeleisen, Lampen,
Heizlüfter, ...

Joline

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt optisch entkoppelte Triac, bei Conrad und Reichelt die
Sharp-Reihe S202... die haben nur vier Anschlüsse, das eine ist eine
Leuchtdiode und das andere der Schalter (Triac). Die meisten sind aber
nur für 2 A gebaut, Datenblätter bietet Conrad zum Download an.
Interessant für Verbraucher mit hohem Einschaltstrom sind die Typen mit
Schalten im Nullspannungsdurchgang.

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was spricht bei ganz normalen steckdosen gegen relais?
es muss ja nix gedimmt werden und schnelle schaltzeiten sind ja auch
nicht erforderlch!!!

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn der Ingenieur nicht weiter weiß
... dann benutzt er ein Relais

ja natürlich geht das genausogut

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Joline
Nun, wenn Du die Last nicht kennst, musst Du davon ausgehen, dass die
Lasten induktiv / kapazitiv sein können und werden. 10A induktiv sind
ein zimlicher Hammer für ein Schaltkontakt. Am besten nimmst Du dafür
ein Installationsrelais. Dass brauchst Du dann auch nicht auf der
Platine unterzubringen, weil es Anschlüsse für die Leitungen hat.
Wenn Du das, was du baust, auch über Stecker anschließen willst, musst
Du daran denken, die Steckdose 2polig zu schalten. Das Relais dafür ist
nicht gerade klein, aber bei sowas lohnt es nicht, an der falschen
Stelle zu sparen

RS 239-5271 (gibt es auch z.B. von ABB oder Eltako mit 12 oder 8V
Spulenspannung)

Autor: Joline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@tex

Ich dachte eigentlich an eine Unterputzdosenmontage. Da soll eine
Steuerplatine und huckepack eine "Leistungs"-Platine rein. Auf der
Steuerplatine sitzt ein µC, auf der "Leistungs"-Platine soll dann
eben ein Relais (o. ä.) zum Schalten der Steckdosen sein. Je kleiner,
desto besser. Aber da ich nicht weiss, was da mal an der Steckdose
angeschlossen sein wird, gehe ich eben mal von 10A aus. Da sollte für
die meisten Dinge reichen.

@Christoph

So ein optisch entkoppelter Triac wäre natürlich auch ein prima Sache.
Ist bestimmt nicht so groß, aber sollte eben auch 10A können. Ich habe
da so meine Bedenken bzgl. der Leiterbahnen...

Joline

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad Bestell-Nr. 162523-LN  Typ S216S02  16 A/600 V  8 mA  10,20€

S216S02 RELAIS = S216SE2
Artikel-Nr.: 162523 - 62

Typ   S 216 S02*
Abb.   1
IFT/UDRM   16 A/600 V
ILED   8 mA

Preis ab 8,44 EUR
Stück
günstige Staffelpreise
Menge in Stück   Preis in EUR   Ersparnis in EUR
1   10,20   --
10   9,18   10% = 1,02
25   8,44   17% = 1,76
Der LED-Strom im Steuerkreis muss mit Vorwiderstand begrenzt werden!

Solid-State Relays in Leiterplattenausführung mit Kühlkörperloch.
Technische Daten: Steuerkreis 12 V/DC/5 - 25 mA · Schaltspannung 250
V/AC (Spitzensperrspannung) · Isolation E/A 4 kv · Abm. (H x B x T) 32
x 24 x 11 mm.

* Mit integriertem Nullspannungsschalter.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Unterputz-Dosen kennst Du L und N, kannst den L schalten und kommst
mit einem Schaltkontakt aus.
Da gibt es auch nette fertige von Eltako die genau für den Doseneinbau
gemacht sind.
10A ist übrigens nur die halbe Wahrheit. Die ordinäre SCHUKO-Steckdose
ist meistens mit 16A abgesichert.

Autor: Jens Gutsche (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie siehts den mit Relais der Firma Crydom aus (zB CX-Serie bis 5Amp,
gibt aber auch Serien mit mehr POWER).
Diese sind superklein (bzw. werden groesser mit der Leistung) und es
gibt die Teile als AC- und DC-Version.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist eigentlich die Verlustleistung an den Triacs? 1V*10A wäre
immerhin 10 Watt in der Unterputzdose, die müssen da erst mal raus.
"superklein" ist ohne den nötigen Kühlkörper gerechnet, genau wie bei
den Sharp-Typen.

Autor: Gerd Kluger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, an den Triacs fällt für gewöhnlich 1V ab. Meine ursprüngliche Idee
war zunächst, alles total dezentral aufzubauen, also die Aktoren
möglichst nah am Verbraucher zu plazieren. Mittlerweile bin ich von der
Idee wieder etwas abgekommen, da

1. Das Platzproblem in der UP doch schon ziemlich groß ist
2. Die Trennung von HV und NV Seite schwierig
3. Selbst wenn Du alles in eine Dose kriegst kommt das thermische
Problem

Gruß
Gerd

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

um mal auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:
Man rechnet bei LPs mit 35µm Basiskupfer so 4A Belastbarkeit pro 1mm
Leiterbahnbreite, dann ist man auf der sicheren Seite.

Wenn Du das mit einem normalen 16A Printrelais machen willst, dann ist
das erst mal für AC3 (ohmsche Lasten) ausgelegt. Haben die Lasten einen
hohen Blindstromanteil, bietet sich ein Funkenlöschglied über den
Schaltkontakt (100n X2 Kondensator und 100Ohm Widerstand in Reihe) oder
ein Varistor mit einer Nennspannung von 250-275V an. Der Abrissfunke
tötet den Relaiskontakt, nicht der Strom.

Gruß, Dirk

Autor: Joline (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk,

also nach Deiner Berechnung könnte ich bei 4mm breiten Leiterbahnen ein
Relais direkt auf der Platine platzieren. Irgendwie habe ich da trotzdem
Bauchschmerzen.

Am liebsten würde ich ein Relais nehmen, dass man mit den
Ansteuerkontakten auf die Platine löten kann, bei dem man aber dann die
Last per Schraubkontakt anklemmt. Ich kenne da aber leider keines. Und
klein sollte es auch noch sein...  ;o)

Joline

Autor: Uwe Große-Wortmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte hier eine Platine mit einem Relais, an dem die Last
(16A/250V)über 6,35mm-Flachsteckhülsen angeschlossen werden kann. Das
Relais stammt von der Firma Schrack, aber bei denen auf der Website
(http://www.schrack.at) finde ich das Teil nicht...

Außerdem ists nicht wirklich klein, inklusive Kontakte so 3x3,5x1,3cm

Wenn du aber mal selber suchen willst:
Draufstehen tut flogendes:
Schrack
V23077-A1005-A402
16A/250VAC
T125 16A/250VAC
tyco
IFA24012 342

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joline,

Deine Bauchschmerzen in allen Ehren, ich entwickle Hard-/Software für
Industrielektronik und kann Dir versichern tausende Geräte die von uns
so gebaut sind laufen problemlos (einschließlich 45 auf diesem Wege
geschalteter Steckdosen in meinem neu errichteten Eigenheim) ;-)

Gruß, Dirk

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk, Du schreibst Funkenlöschen mit einem Varistor 250-275V,
was ist wenn ich einen Varistor mit 300V oder 460V nehme, macht das
einen grossen unterschied beim Funkenlöschen?

Ich muss das bei meinen Relais für die Rolladen jetzt auch machen,
musste mittlerer weile schon 2 Relais tauschen weil die Kontakte
angebrannt und kleben geblieben sind.

Gruss
Roland

Autor: Dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für die Rolladen habe im 2.Step 420V Varistoren genommen.

Meine Rohrmotoren machen auf der Leitung für die andere Laufrichtung
(also die, die gerade nicht angesteuert wird) 230V Rückspannung (siehe
Bild im Anhang), allerdings mit Phasendrehung.

Das führte dazu, das ca 300-350V an dem zweiten Varisor anliegen und
die 275V Varistoren effektvoll das zeitliche gesegnet haben.
Auch bei 420V kann ich keinen Abrissfunken erkennen. Laufen nun seit ca
12Wochen.

Gruß Dirk

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Gruss
Roland

Autor: and_ref (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk: Was spricht dagegen die Relais so zu verschalten wie im Anhang?
Das rechte Relais wird niemals unter Spannung geschaltet (also immer
nur dann, wenn das linke Relais offen ist) und über dem linken Relais
liegt der Varistor. Damit dürfte sich dein Problem erledigt haben?!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo André,

Recht haste!

Dummerweise ist das bei meinem Prototypen auf dem Küchentisch nicht
aufgetreten, sondern erst bei den 20 LPs die ich in mein schönes neues
Eigenheim eingebaut habe, da war es für eine Layoutänderung zu spät,
hacken wollte ich die LPs nicht und es blieb mir nur der Weg über
andere Varistoren. Daher denke ich jetzt vielleicht etwas zu
eingeschränkt.
Deine Lösung spart einen Varistor.
Dafür können die Kotakte leiden, wenn der Controller nicht in der
richtigen Reihenfolge die Relais schaltet. ;-)

Gruß, Dirk

PS: supergeile Skizze!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.