www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik MLF Gehäuse? Was ist das?


Autor: Harald Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der Atmega8 wird u.a. in einer Gehäuseform namens "MLF" angeboten,
sieht wie PLCC aus. Den Begriff "MLF" konnte ich bei keinem
Distributor finden, als ich nach einem passenden Sockel suchte. Was hat
es also mit dieser Gehäuseform auf sich, und wo bekommt man Sockel
dafür?

Gruß,
Harald

Autor: Christoph P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Christoph P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder Google suche nach

>mlf packaging<

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MLF ist ein SMD-Gehäuse.
Dafür gibt es höchstens (sauteuere) ZIF-Sockel (u.a. zum Programmieren)
oder die Festinstallation auf der Leiterplatte.
Also quasi bastelerinkompatibel...

Autor: Peter Drescher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um MLF Gehäuse zu löten braucht es ein Mikroskop, Heißluft und möglichst
feine Lötpaste.
Ein Tropfen Lötpaste wird auf die Kupferfläche in der Mitte des
Bauteils verteilt. Nun nimmt man einen feinen Draht und benutzt ihn
quasi als Pinsel und füllt die Anschlußflächen mit Lötpaste. Wenns
nicht ganz akkurat wird - die Kapilarkraft richtet es schon. Im Zweifel
weckwischen und neu auftragen. Der eigentlich schwierigste Teil ist es
das Bauteil sauber zu platzieren. Ohne großes Aufdrücken mittig
aufsetzen - Mikroskop und Vakuumpinzette. Jetzt wird das ganze mit
wenig Luft aufgelötet. (bei zu viel Luft fliegen die kleinen Dinger
weg)
Ich praktiziere das auch mit selbstgeätzten Platinen, jedoch ist das
nur bei Bauteilen angeraten, wo die Kupferfläche in der Mitte nicht als
Kühlfläche dient. Dann braucht man dort Durchkontaktierungen zur
Wärmeleitung.

Autor: Ssss Ssssss (sssssss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also MLF/QFN lassen sich auch ganz normal per Hand löten:
- verzinnte Platine
- Pads beim Layout ein bissl weiter rausstehen lassen
- ordentlich Flussmittel
- feine Lötspitze
- Bauteil mit Pinzette ausrichten, mit Daumen festhalten, dann unter
Lupe kontrollieren und einen Pin anlöten
- dann kontrollieren und jeden Pin einzeln anlöten

Dabei mit dem Lötkolben seitlich das IC und das Platinen pad berühren,
dann läuft das Zinn einfach drunter ;)

Hab so schon >20 Bauteile gelötet.

Gruss, Simon

Autor: LaroCroft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich suche auch gerade sowas. Ich will einem Atmel Mega128-MI verbauen.
Dieses SMD Gelöte ohne Sockel geht mir daneben. 2 Mal weggelötet,
kannst die Platine gleich mit weg schmeißen.

Daher dachte ich ich nehm diesen MLF-Sockel. Aber ich find dazu
irgendwie sehr wenig. Wie heißen denn die Sockel dazu? 64-polig brauch
ich. Kennt Eagle sowas?

Den Controller bekomm ich ja dann aus dem Sockel wieder raus, richtig?
Der wird ja nur reingepresst...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.