www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mehrere DA-WAndler an einem Controller


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche nach einer einfachen Möglichkeit mehrere DA-Wandler an einem
ATMega8 zu betreiben. Sie sind zur Umwandlung MIDI/CV gedacht, 8 Bit
müssten also reichen ... ? Zudem sollten sie leicht beschaffbar und
günstig sein, der MAX schießmichtot fällt also schonmal aus.

Habe auch schon darüber nachgedacht einfache DAC0808 an 74HC595 zu
hängen und per SPI anzusteuern, nur befürchte ich, dass die Lösung für
Controllerdaten eventuell zu langsam werden könnte - oder vertue ich
mich da ?

Weiß zufällig wer eine noch bessere Lösung ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selbst TDA1543 werden seriell angesteuert, und die können
192kHz/16bit/Stereo...

Mit SPI auf 8MHz ist ein Byte in einer us draußen, macht also 1MHz
Samplerate (theoretisch).

Falls es den TDA1543 bei Reichelt noch gibt: Billiger und leicher wird
es mit keinem anderen DAC. Falls es notwendig wird, kann man damit
später auch auf bis zu 16bit erweitern.

Autor: Gast ein Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt einige 8bit Wandler (auch Mehrkanal) bereits mit Latch da sparst
du dir den 74HC595. Der TDA1543 ist ein Audio Wandler, für CV brauchst
du aber einen 0-5 V DC Wandler. Die Geschwindigkeit sollte kein Problem
sein, Döpfer hat früher seine Midi/DV Adapter ja auch mit langsamen
8051ern betrieben. Wenn du nen AVR nimmst ist das ohnehin viel
schneller. Allerdings nimmt Döpfer heute für die Tonhöhe 12 bit
DA-Wandler und 7 bit für VCA, VCO etc. sollte  man überlegen (da bietet
sich z.B. Linear Technologies an). Wie viele Kanäle möchtest du den
haben. Wenn das ganze ein überschaubares Low budged Projekt ohne LAN,
USB oder eingebaute Toaster werden soll, würde ich mich vielleicht dran
beteiligen wenn du das möchtest.
Gruß

Autor: KoF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du könntest dir mit hilfe eines tiefpasses und pwm (eventuell noch einen
operationsverstärker) einen dac selber bauen ;-)

aber du sagst ja nicht wie schnell und wievie kanäle du brauchst.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe in letzter Zeit einiges von Maxim und LT auf TI umgestellt,
deutlich preiswerter.
http://focus.ti.com/paramsearch/docs/parametricsea...

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog Devices:

DAC8800: 8 * 8Bit
AD8802: 12 * 8Bit


Peter

Autor: Gast ein Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ti sind wirklich sehr günstig 8 biter gibts sogar bei Reichelt. Aber
ansonsten sind die eher schwer zu bekommen, wenn man von Digikey absieht
(die haben aber sehr hohe Versandkosten). Kennt Ihr günstige Quellen in
Deutschland für Ti Bzw. Analohg Devices?
Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK vielen Dank, ich werde mir die vorgeschlagenen ICs mal näher
ansehen.

Dass ich nicht dazugesagt habe wie viele Kanäle ich benötige liegt
daran, dass von Aufbau zu Aufbau unterschiedlich sein wird. D.h. wenn
ich 2 Kanäle brauche baue ich mir das Teil mit zwei Kanälen, bei mehr
einfach mit mehr ohne dabei die Schaltung und die Software groß
umstellen zu müssen ...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso @ Gast ein Anderer

Das ist zwar nett gemeint aber eine Beteiligung dürfte für dich
bestimmt sehr langweilig werden. Ich habe also totaler Einsteiger die
hälfte der Software für Key-CV innerhalb von ein paar freien Minuten
geschrieben ...

Autor: Gast ein Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja jetzt verstehe ich erst, wenn du die Kanäle einfach erweiterbar
machen willst dann ist ein 8Bit Bus plus entsprechende Adressleitungen
eher etwas unhandlich. Wenn du 74HCT595 hinter einander schaltest,
könnte es wirklich irgendwann zu langsam werden. Ich würde dann eher
die Schieberegister parallel an SPI hängen und sie über ihre jeweiligen
 ST_CP (Pin12)  adressieren nachdem die Daten über SPI raus gesendet
sind. Wenn ich das Datenblatt(Philips) nicht falsch verstanden habe
übernimmt er die Daten ja erst dann, wenn da ne steigende Flanke kommt.
Der Nachteil dabei das ganze ist sicher sehr anfällig für Störflanken.
Bei seriellen DAC’s hat man ja oft ein CS was sicher etwas eleganter
ist.
Mich interessiert an der ganzen Sache eher die Hardware z.B. die Frage
wie gut man das noch mit 8bit hinbekommt. Abstimmen über Trimmer oder
E-Porti (kostet wieder), und wie man mit wenig Aufwand eine einfache
aber gute Bedienbarkeit machen kann.
Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja an der 8-Bit-Geschichte habe ich wegen der Toleranzen auch noch meine
Zweifel. Ausprobieren eben ...

Ich habe mich noch einmal umgeschaut und überlegt, ob ich nicht doch zu
Maxim greifen sollte. 8-Bit DACs mit SPI und mehreren Kanälen von Maxim
sind recht günstig bei Kessler zu bekommen.

Was die Bedienung angeht: Eigentlich dachte ich vorerst nur an die
Möglichkeit den Midi-Kanal auszuwählen - nichts weiter ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.