www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tankanzeige mit Durchflussmesser - Anfängerhilfe


Autor: Joker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich möchte mir für mein Moped eine Tankanzeige bauen.
Im Prinzip kein Problem - Impulse Zählen (10000/Liter)
und Ergebnis auf die analoge Anzeige mit PWM legen.
Da ich aber keine Batterie eingebaut habe muss ich den Wert aber nach
jedem abstellen der Zündung speichern. Aber wie geht das? Is ja keine
Spannung mehr da. Oder ich speichere ständig den Wert, was aber die
Lebensdauer des EEPROM schnell verkürzt.
Wie würdet ihr das lösen???

Mfg. Joker

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-kleine Lithiumzelle dran, MC in den powerdown legen
-nur in den EEPROM schreiben, wenn die Kiste ausgeht
-externen FRAM dranhängen
-ext. I2C-RAM mit Stützbatterie/Goldcap

Ich würde Variante 3 benutzen.

Autor: Joker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Idee, einfach mehrere Zellen des EEProms verwenden z.B. 100 und
dien Wert zyklisch einfach im Kreis schreiben beim starten den höchsten
Wert nehmen und bei wegfall der Spannung(abstellen des Motors) noch
schnell den aktuellen Wert ins EEProm schreiben.

Aber was mich interessieren würde was für nen Geber hast du den du
verwenden willst?

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moderne EEPROMS machen locker 1000000 Schreibzyklen, da kann man das
Moped oft ausmachen/verrecken lassen. Man sollte aber nur speichern,
wenn das Moped ausgeht. Also solang noch irgendwie Spannung halten.
So ein "Ringpuffer" ist auch nicht schlecht, da würde der EEPROM das
Moped 100% überleben. ;)

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du misst vor einem Speicherkondensator, wann keine Versorgungs-Spannung
mehr eingespeist wird und hast dann noch Zeit, den Wert ins EEProm zu
schreiben, weil der Speicherkondensator deine Schaltung noch mit
Energie versorgt. 1000uF bei 12V vor eimem Spannungsregler sollten
reichen.

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an, wieviel die Schaltung Strom zieht. Dann kann man
bestimmen, wie groß der Kondensator sein muß. Ggf. einen Supercap
nehmen.

Autor: Joker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten.
Der Geber ist ein Durchflussmesser den ich vom Conrad besorgt habe.
Ich weiß - Conrad ist viel zu teuer - aber woanders hab ich ihn nicht
bekommen..

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe da andere Probleme auf Dich zukommen: Ist schon das Bordnetz
eines Autos mit Batterie ziemlich versaut, ist das bei einem Mofa ohne
Batterie noch viel schlimmer. Mit viel Glück existiert überhaupt ein
Regler, die Spannung kann irgendwo im Bereich 6 - 20 Volt liegen und
die Zündung stört, was das Zeug hält.
Trotzdem viel Spaß...

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... ach so, was ich vergaß:
Diese Durchflusssensoren (ein sog. "Flügelradzähler") brauchen einen
gewissen Minimaldurchfluss, bevor sich das Flügelrad im Inneren
überhaupt bewegt. Wenn Du Pech hast, ist das bei Deinem Moped von
vornherein zu wenig, so dass sich nichts tut.

Gruß

Autor: Joker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Warnung...
Die Spannung wird wohl ein Problem werden, aber so große Differenzen
kann ich mir nicht vorstellen, das Licht geht schließlich auch mit 12V,
und is nur bei sehr niedrigen Touren dunkler.
Mit nem fetten Glättungskondi wirds hoffentlich klappen.

Ich hab jetzt zwar nicht das Datenblatt des Durchflussmessers parat,
ich hab aber extra den genommen, der den geringsten Mindestdurchsatz
hat. Und lange tucker ich eh nicht mit Standgas dahin...

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Glättungskondensator alleine haut das nicht hin...
Eine Glühbirne schluckt so ziemlich alles, was sich nur wie Strom
anhört. Zum Beispiel auch Wechselspannung...
Ich habe irgendwo im Netz eine Schaltung für eine elektronisch Zündung
gesehen, dort ist der Erbauer diesen ganzen Problemen aus dem Weg
gegangen, indem er einen kleinen DC-DC-Wandler aufgebaut hat (war nur
ein NE555 + selbstgewickelter Spule). So ganz nebenbei ist die
Schaltung dann auch galvanisch getrennt, was weitere Vorteile bezgl.
der Unterdrückung von Störungen betrifft. Ich muss mal schauen, ob ich
die Schaltung noch finde.
Im Bordnetz eines Autos können Spannungsspitzen von bis zu +/-100V
auftreten - bei Deinem Moped dürfte das nicht anders sein.
Hauptsächlich die Zündspule macht viel Dreck auf dem Bordnetz.
Mach erstmal eine Testschaltung, in der der Controller einfach eine LED
im Sekundentakt blinken läßt und schließe diese Schaltung an Dein Moped
an. Würde mich mal interessieren, was die LED dann macht...

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och naja, ich hab damals n autoradio einfach angeklemmt,
wenns bei Regen nicht abgesoffen wär würds heut noch
dudeln :o) ... das ging ganz gut ;o)

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde dir auch vorschlagen: Einfache Testschaltung und LED im
Sekundentakt blinken lassen. Ist eine gute Idee.

Autoradio: Da wird in der Regel jede Menge Aufwand betrieben, um
Störungen des Bordnetzes rauszufiltern.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all

kennt Ihr evtl. andere (preiswertere) Anbieter als Conrad für
Durchflussmeßsensoren ?

Gruß, Thomas.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würd mich auch interessieren...

Autor: flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist der Hersteller des Conraddurchflussmessers.

http://digmesa.com/

Auf der Seite ist das Anwendungsgebiet für diesen Durchflussmesser
Kaffeemaschien und er eignet sich auch für Spirituosen und "chemisch
gering aggressive" Flüssigkeiten.

Ich frage mich ob Benzin "chemisch gering agressiv" ist.

Hat schon mal jemand diesen Durchflussmesser für Benzin erfolgreich
verwendet?

Autor: Joker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt des Sensors steht, dass er auch für Diesel und Benzin
geeignet ist...

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh dir mal www.mcboc.de an.
Asu eigener Erfahrung kann ich allerdigns noch sagen, daß der Sensor
keine Probleme mit Benzin hatte, nur die Dichtung war nach einem Jahr
nciht merh zu gebrauchen (total aufgequollen, war aber bis zur
Demontage komplett dicht).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.