www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 0-5V per Spannungsteiler einstellen?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein kleines Problem, komme damit aber nicht weiter. Ich habe
ein 1 kOhm Poti (hätte lieber gleich ein 10k Typ nehmen sollen) und
möchte damit eine 5V Spannung von 0-5V für den ADC regeln.

Also habe ich einen Spannungsteiler gebaut. also R1=Festwiderstand und
R2=1k Poti

Aber meine Versuchsschaltungen hauen nicht hin. Wenn ich für R1 einen
ziemich hochen Widerstand nehme um über den Poti einen hohen
Spannungsabfall zu generieren dann bekomme ich zwar die Spannung auf 0V
runter sieh geht aber nicht bis 5V hoch. Wenn ichs umgekehrt mache gehts
zwar bis auf 5 hoch aber nicht mehr auf 0V runter.

Ein weiteres Probem ist das meine µC Schaltung einen sehr kleinen Trafo
erhalten hat und ich möglichst wenig belasten will(<20mA für diesen
Spannungsteiler), nun ja da war der niederohmige 1kOhm Poti dann auch
ne schlechte Wahl.

Hat jemand ne Dimensionierungslösung für mein Problem? Da ich schon zig
Widerstandskombinationen durch habe, vermute ich fast das das Poti in
der Schaltung nicht die Wiederstandswerte liefert die es ohne Belastung
am Multimeter liefert.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MittelABgriff an ADC, andere beiden Anschlüsse jeweil an +5V bzw GND
sind dann 5mA Verbrauch...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> möchte damit eine 5V Spannung von 0-5V für den ADC regeln.

Ich gehe mal davon aus, dass du nix "regeln" willst, sondern
lediglich einen Wert einstellen, den der ADC dann einlesen soll,
oder???

Leg das Poti direkt an die 5V, du brauchst da keinen Spannungsteiler zu
baun, der ist im Poti schon drin. So ein Poti hat ja nicht umsonst drei
Anschlüsse. Bei einem 1k-Poti an 5V fließen 5mA (I=U/R=5/1). Ich nehme
für sowas meist 22k.

...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klar will natürlich nichts regeln sonders was einstellen. Also danke
ich dachte immer man hat 3 Anschlüsse weil man so wählen kann zw.
steigenden und fallendem Wiederstandswert z.b. beim Rechtsdreh.

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....die Kennlinie ist in diesem Fall wurscht...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal wieder typischer Fall von keine Ahnung wie ein Poti funktioniert,
aber einen Phasenanschnittsdimmer bauen wollen.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das beste zusammengefragte Spezialwissen nutzt ohne
Grundlagenwissen nicht viel.

...

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poti sieht so aus:

---R1--|--R2---

| ist der Mittelabgriff. Wenn etz links 5V und rechts 0V ist, was ist
dann bei | ? Nimm lieber gleich über 100k, wenn der Stromverbrauch eine
Rolle spielt. Schau ins Datenblatt Deines AD Wandlers, was der für einen
Eingangswiderstand hat und nehm das Poti so groß, daß der Fehler so
klein wird wie gewünscht. Ich denk beim AVR sind weit über 1Meg als
Poti möglich.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ab 47k würde ich aber einen Kondensator zwischen ADC-Eingang und GND
schalten, damit der Spannungsteiler nicht in der Sample&Hold-Phase
zusammenbricht. Steht aber auch im Datenblatt...

...

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also danke für die Hilfe, da kann ich dann gleich noch ein
Bauteil(Widerstand) einsparen, hab ech nicht gerade viel Plazt auf
meiner Platine. Ich habe bisher immer nur 2 Kontakte eines Potis
benutzt weil ich ein Poti meistens in Reihe benutzt habe um z.b .die
Helligkeit einer LED etwas zu verändern. Dabei ist mir halt aufgefallen
das der 1ste und der 3te Kontakt zum Mittelabgriff gegenläufig
verlaufen.

Spannungsteiler habe ich eigentlich immer mit 2 Widerständen aufgebaut
und hatte auch noch nie Probleme damit. Ich vermute jetzt einfach mal
das das Poti nicht mehr ganz in Ordnung ist und unter Last ein nicht
linearen Verlauf hat da die Linearität im letzen Viertel etwas abwich.


Wenn mir jemand eine Phasenanschnittssteuerung nicht zutraut kann ich
damit auch leben.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagen wir es so: Wenn du nicht mal weisst, wie ein Potentiometer
arbeitet, solltest du von einer Phasenanschnittsteuerung lieber die
Finger lassen, weil du sie dir damit verbrennen könntest...

Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plotte mal die Kennlinie von (R/(x+R)) oder (x/(x+R)). Die ist ziemlich
nichtlinear und wohl genau der Spannungsteiler, den Du gebaut hast.
Also Poti und R in Reihe, wobei vom Poti 2 Abgriffe benutzt sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.