www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ca. 100mA schalten, Transistor sehr klein


Autor: Dirk S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich muss mit einem uC 5 LEDs ein und ausschalten. 5V, 5x20mA
Ich verwende einen Tiny13 und suche nun einen geiegneten Transistor.
Wichtig ist, dass dieser so klein wie möglich ist.
Was kann man da nehmen ?? Wie geht man bei der Auswahl und Beschaltung
vor ?? Habe da leider kaum Ahnung.

Vielen Dank !!
Dirk

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kannst du einen ganz Nomralen standard Transisotr nehemen z.B. BC847
im SOT23 Package. Dann brauchst du nur noch einen Widerstand zwischen
Microcontroller und Basis.

Gruß
michael

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das Datenblatt nicht gelesen, aber die ATmegas können recht
hohe Ströme direkt schalten. Man kann wenn man zerstörerisch ist, sogar
die LEDs direkt an den Ausgang hängen, ohne dass er kaputt geht. Man
senkt nur die Ausgangsspannung auf ~3.5V ab und benutzt den AVR als
Widerstand.

Funktioniert das mit den Tinys nicht, dass man die LED mit
Vorwiderstand direkt mit dem Tiny schaltet? 20mA pro Pin und 100mA
gesamt sollten doch möglich sein, oder?

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joah... bloß hat n Tiny net so viele Pins und er will wohl alle an einem
haben!

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso... Naja, Wie gesagt, die kann man ganz schön überlasten, wenn der
so wie so nicht lange halten muss ^^
Naja ein Transistor ist dann wohl besster. Wenn man nicht oft schalten
muss ist vielleicht ein Mosfet noch besser. Dann kann man sich den
Basiswiderstand sparen.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn man einen Digitaltransistor nimmt hat man den Basisspannungsteiler
gleich mit im Gehäuse. SOT23 z.B. mmun2213lt1

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk
Bei 5 LEDs lohnt sich schon fast ein ULN2003 - 7-fach Darlington
Array.
Ich gebe zu, der ist etwas überdimensioniert, aber dafür spart man sich
ein bischen Löterei - und klein ist der allemal (16 Pin DIP - bleiben
halt eben 2 Darlies unbeschaltet).
Sonst gehen auch FETs, wie z.B. BS107 oder BS170, da spart man sich die
Vorwiderstände.

Gruß

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Joah... bloß hat n Tiny net so viele Pins und er will wohl alle an
einem haben!"
Hab keinen Hinweis gefunden, dass er mehr Pinne braucht als diese 5...
Da der Tiny 8 Pinne hat (-2 für Spannungsversorgung) bleibt sogar noch
der Reset frei...

Laut Datenblatt schafft zwar jeder Port 40mA, aber alle zusammen durfen
nicht mehr als 60mA haben...

Sind das spezielle LED's die Du brauchst oder könnten es nicht auch
low Current LED's sein? Die brauchen dann nur 2mA und dann brauchst Du
nur noch den Vorwiderstand...

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk
Wenn alle LEDs an einem Pin hängen sollen, dann kommst Du um einen
"fetteren" FET nicht herum, wenn Du Dir den Basiswiderstand sparen
willst.
Ein BUZ11A könnte passen (TO220) fällt mir gerade so spontan ein - da
kannst Du dann noch ein paar mehr als die 5 LEDs auf einmal schalten.
Ich glaube sogar, die BS170 können 150 mA - so ohne nachschauen.
Gruß
Marc

Autor: Andreas Dörr (ADoerr) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BUZ11A wär etwas überdimensioniert ... der schafft um die 30A.

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt ;-)

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nehm doch ein Schieberegister dann brauchste nur 2 Pins. Schau dir mal
die Datenblätter an was die an Strom liefern. Kannst ja evtl.
Low-Current-LEDs(2mA) nehmen das sollten die Teile schon schaffen.

Eine andere Möglichkeit wäre ein Latch. Ich nutze z.B. einen 74HC573N
da legt man die Daten an die Eingänge des Latches gibt ein Signal das
die Daten übernommen werden. Danach kann man die Ausgänge des Tiny
wieder frei benutzen sogar wieder als Eingang. Da gibts dann noch ne
Steuerleitung zur Ausgabe der Daten die im Latch sind die kann man aber
dauerhaft auf High oder Low hängen wie man es halt braucht.

Autor: AR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke mal, der Rest ist stochern im Nebel...
Sofern die Infos noch nicht reichen müsste Dirk S. wahrscheinlich was
konkreter werden was z.B. die Beschaltung angeht (evtl. andere I/O's
(Taste, UART), alle 5 zusammen oder jeder einen Port...).

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er kleine Transistoren will, sollte er welche im Sot323 nehmen, und
nicht im Sot23. Dann am besten noch welche mit integriertem
Basis-Widerstand.

Alternativ gibts (glaube ich) noch Transistoren in Micro-Bump-Gehäuse.
Da dürfte er aber schon Probleme bekommen die noch zu verarbeiten...

Autor: sim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach es nicht kompliziert und nimm den FET BSS123 im SOT23 Gehäuse.
Brauchst keinen Vorwiderstand und der leitet ab 2V. Bin jetzt nicht
ganz sicher aber glaube er mag diesen strom treiben.


gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.