www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik schutz gegen statische aufladung


Autor: nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo zusammen,

ich hab scheinbar ein problem mit statischer aufladung. ich habe nen
haufen leds aauf einer 1m² großen acrylglasplatte. es sind dort immer 3
led's in reihe geschaltet mit 20Ohm widerstand und die einzelnen
gruppen dann parallel. leider sterben hier ziehmlich viele led's. der
vorwiderstand ist eigentlich richtig bemessen, denn der ist in anderen
modulen auch verbaut und dort funktioniert alles _ nur wenn die
Acrylplatte mit im spiel ist, sterben die led's extrem häufig. das
ganze wird an 12 volt betrieben.

nun die frage, hat jemand eine idee, wie ich etweilige statische
aufladung von der plexiglasscheibe und somit auch von den eingesteckten
led's abgeleitet bekomme.

ich habe schon überlegt ob ein erden des rahmens etwas bringen würde,
wie auch das kurzschliessen der 0V anschlussleitung mit erde, und dann
mit ner 15 V supressordiode gegen die 12V leitung zu ableitung.

hat jemand eine bessere idee, oder bin ich schon auf dem richtigen weg?
würde mich über jeden vorschlag freuen, denn langsam wird mir der
schwund an weissen leds als dekoelement zu kostspielig!

mir wird dieses dekoelement langsam zu teuer

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antistatik Spray ?
Das wäre zumindest das was ich als erstes ausprobieren würde.

Autor: nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, is n idee. aber ich wollte lieber auf schutz der bauteile setzten
- ich trau diesem spray irgendwie nicht ganz über den weg

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200 Ohm dünkt mich jetzt rein aus dem gefühl etwas wenig: miss mal die
spannung über eine LED nach und verifiziere im datenblatt (kommt auf
LEDs darauf an: rot, blau, weiss...?)

Autor: nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 weisse leds (mal mit 3,4V gerechnet) = 10,2 V macht 1,8 überm R mit
270R = 6mA - ich denke es passt! funzt ja auch!

Autor: tsalzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also wenn, dann werden die LED über die Rückwärtsrichtung gehimmelt.
Das ginge dann über antiparallel zur LED geschaltete Dioden zu
unterdrücken. In Sperrichtung können die nicht viel vertragen.
Dann schmier mal den Lötkolben.

viel Erfolg

ts

Autor: nik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ts,

ist mir bekannt diese etwa 6 volt rückwärts, kann auch eine entladung
aus dem acryl in die led erfolgen? also wie die entladung mensch an kfz
, so dass sich die gehimmelten leds durch funkenstrecke aus acryl in led
gehäuse verabschiedeten?

mit der diode habe ich schon überlegt, aber ich wollte 2 z-dioden
entgegengesetzt in reihe mit R auf die leds schalten - z-dioden mit 15V
--> also bei 15,7 V leiten sie ab, egal wie die polung ist!

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könnte man mal ein Bild von dem ganzen Aufbau sehen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.