www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schrittmotor?


Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe aus einem alten Videorecorder die Koftrommel ausgebaut und
wollte diese für Lernzwecke per Mikrocontroller zum drehen bringen. Der
Motor hat drei im Stern geschaltete Wicklungen. Ich habe deshalb den
Sternpunkt auf Masse gelegt und steuere nun die drei Wicklungen in
folgender Reihenfolge per Controller an:

Wicklung 1
Wicklung 1 und 2
Wicklung 2
Wicklung 2 und 3
Wicklung 3
Wicklung 3 und 1

und dann wieder von vorne.

Wenn ich das ganz langsam mache, dann dreht sich der Motor bzw. ruckelt
ganz langsam in einer Richtung (er dreht sich auch nicht wieder einen
Schritt zurück oder so was). Versuche ich es schneller zu machen,
funktioniert das nicht, sondern er bleibt stehen, bzw. läuft mal eine
halbe Umdrehung usw. Aufgefallen ist mir, dass wenn ich den Motor ganz
langsam drehen (ruckeln) lasse, dass er eigentlich immer über das Ziel
hinaus schießt und dann gewaltig hin und her pendelt bis er stehen
bleibt. Ich denke jetzt, dass bei schnellerer Ansteuerung der Rotor
über seine durch die Ansteuerung vorgegebene Position herausspringt und
somit aus dem Tritt tritt kommt. Nur wenn das so ist, wie bekommt man
dann das Ding zum drehen?

Besten Dank für Eure Tips und freundliche Grüsse

Tobias

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du wohl einen DC-Brushless-Motor erwischt.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte schon sein, dass der sich so nennt, nur wo ist da der Unterschied
zu einem Schrittmotor?

Grus Tobias

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DC-brushless in einem "alten" vid-recorder? wurden die schon dafür
verwendet? und wenn ja, warum?

Autor: TOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein DC-Brushless-Motor ist nicht dafür ausgelegt, Schritte zu machen,
sondern für einen kontinuierlichen Lauf. Durch die freiheit von Bürsten
ist er besonder verschleißarm und wird duch ein Drehfeld angesteuert.
Daher läßt sich seine Drehzahl sehr genau einstellen.
Du solltest ihn nicht mit harten Rechtecksignalen beaufschlagen,
sondern sinusförmige Verläufe wählen (-> Drehstrom).

Gruß

Thomas

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5,24"-Laufwerke hatten auch solche Motoren.
Der Vorteil gegen über Bürsten-Motoren ist, dass sie verschließärmer
sind, und weniger Funkstörungen produzieren.
Im Gegensatz zu Schrittmotoren haben sie den Vorteil, "keine"
diskreten Schritten und damit keine "ruckelnde" Bewegung zu machen.
Auch wenn mich jetzt eine Menge Leute schlagen wollen: in der letzten
Elektor (Januar?) war was zu dem Thema drin...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.