mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Stepup 3.7V Lipo -> 12V bricht bei >300mA zusammen


Autor: Joschka T. (p1ngp0ng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

folgendes Problem: Ich betreibe ein System, das über eine feste 
Spannungsversorgungen gespeist wird. Fällt dort nun die Spannung weg 
soll das System noch einige Minuten per Lipo betrieben werden und 
ausschalten.

verwendeter Lipo 1400mAh mit 1C
Stepup PTN04050 mit 12W output, minimal Inputvoltage von 2.9V und 
Wirkungsgrad von ca 87% @ 12V

Genügend und die Recommanded Kondensatoren sind wie im Datenblatt 
verwendet worden.

Das problem ist das die 12V versorgung nach dem Stepup bei ca 300mA @ 
12V
zusammen bricht und das System ungewollt ausschaltet.

Meine Rechnung:

12V*300mA = 3600mW hinter dem DCDC

3.7V*x/0.87 = 3600mW, für x bekomme ich ~1.1A

Somit sollte der Lipo das ohne probleme schaffen.

Wenn ich mir die Spannung auf dem Oszi anschaue sieht sie stabil aus mit 
ein paar kleinen peaks (rund 0,3V)

Nach einer kurzen Zeit Batteriebetrieb bricht die Spannung so ein das 
diese peaks unter die 2.9V fallen und somit der DCDC ausschaltet.

Ich habe auch schon einen größeren Lipo mit ca 3300mAh verwendet und 
konnte das gleiche Phänomen beobachten.

Hat jemand eine Ahnung wodran dieses liegen könnte?
Bzw Lösungsvorschläge wären natürlich noch besser :)

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu schwacher Akku, er liefert nicht genug Strom.

Autor: Joschka T. (p1ngp0ng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Zu schwacher Akku, er liefert nicht genug Strom.

1C bei einem 1400mAh Akku sagt doch nix anderes aus der er bis zu 1.4A 
belastet werden kann und nach meiner Rechnung haben wir dieses Limit 
noch nicht erreicht

oder liege ich da falsch?

Autor: Jörg MrX (derlang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte 1C gilt für das Laden => max. 1400mA Ladestrom.

Entladestrom müsste man mal in Datenblatt schauen, sollte aber meist 
höher liegen. Wenn die LiPos nicht kaputt sind...

: Bearbeitet durch User
Autor: BlueAudio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne doch mal:

von 3.7V nach 12V --> Faktor 3.24  --> 300mA*3.24 ist ca 1A primärseitig 
bei 100% wirkungsgrad. jetzt haben wir aber nur 87% wirkungsgrad. d.h. 
es kommt ca. ein halbes watt Verlustleistung dazu. Bei 3.7v ist das 
+135mA und das nur bei vollem Akku.

--> mind. 1.15A aus dem Akku. das Ist relativ viel für einen Akku der 
Größe

Autor: Joschka T. (p1ngp0ng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele dieser Lipos haben Entlade und Ladeströme von 1C

Vielen Dank ich werde es mal mit einem anderen größerem Lipo versuchen 
der mehr Bumbs hat. Denke mal das meiner den ich hier liegen habe einen 
mit hat.

Autor: Juergen P. (optronik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht rechnen sondern messen. Was für ein Strom wird aus der Batterie 
gezogen bei Iout=0.3A?

Desweiteren, was für ein PCM ist an der Batterie verbaut? Findet hier 
eine Strombegrenzung statt? Vermutl. ist der Eingangsstrom in den Stepup 
gepulst, d.h. PCM könnte triggern oder die Batterie liefert nicht mehr 
weil die Pulse >> 1C sind?

Da die Schaltung im ersten Moment offenbar funktioniert (LiPo voll, 
Spannung >3.8V) und erst nach einiger Zeit abschaltet (LiPo wird 
entladen, Spannung <3.8V, Strom in Stepup nimmt dadurch weiter zu) tippe 
ich auf Strompulse die die Lieferfähigkeit der Batterie weit 
übersteigen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joschka T. schrieb:
> oder liege ich da falsch?
Mit einem Messgerät kann man mal die Eingangsspannung kontrollieren.
Ich teste Schaltungen sowieso erst mal an einer potenten Versorgung, um 
solche seltsame Effekte erst mal ausschließen zu können.

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Spannung der Batterie (aufgrund der Belastung) absackt, steigt 
die Stromaufnahme des Spannungswandlers. Die Spannung sackt dann noch 
weiter ab.

Es ist in so einem Fall recht schnell möglich, dass der 
Tiefentladeschutz des Akkus oder die Unterspannungsabschaltung des 
Spannungswandlers aktiviert wird.

Autor: Joschka T. (p1ngp0ng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Danke erstmal
ich werde die Tage einiges rum experimentieren und hoffentlich den 
Fehler finden.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Datenblatt des Reglers, Seite 9+10.

Autor: Joschka T. (p1ngp0ng)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Datenblatt des Reglers, Seite 9+10

Joschka T. schrieb:
> Genügend und die Recommanded Kondensatoren sind wie im Datenblatt
> verwendet worden.

Das Thema hatten wir schonmal und deswegen verwende ich genau DIE

Autor: Andreas B. (bitverdreher)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bist Du sicher daß die Akkudaten stimmen? Wenn das Ding noname aus China 
bestellt wurde hat es vermutlich nur die Hälfte oder weniger der 
aufgedruckten Kapazität und somit auch der Strombelastbarkeit.

Gruß
Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.