www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 12V LED Streifen an PC anschließen, Anfängerfragen


Autor: Armin P. (elektrotantalus)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich habe vor einen 12V LED-Streifen (max 10W) an meinen Monitor zu 
kleben und den dann über den PC mit Strom zu versorgen.Da mein Handbuch 
vom Mainboard nicht angibt wieviel Leistung die Lüfteranschlüsse zur 
Verfügung stellen möchte ich den Strom vom 4 Pin Molex Stecker vom 
Netzteil abgreifen und habe schon einen entsprechenden Adapter.

Frage 1: Laut Handbuch vom Netzteil sind die schwarzen Kabel am 4 Pin 
Molex 'COM' was ja nicht zwangsweise das gleiche wie GND ist? Aber ich 
nehme mal an ich kann trotzdem 12V zwischen dem schwarzen und gelben 
Kabel abgreifen?

Frage 2: Ist es empfehlenswert irgendeine Sicherung in das Kabel 
einzubauen?

Frage 3: In den LED Streifen sind normalerweise schon Vorwiderstände 
eingebaut oder?

Frage an die Profis: Angenommen das Mainboard liefert genug Leistung, 
könnte man dann nicht irgendwie das LED Band an den 4 Pin 
Lüfteranschluss hängen und dann sogar mit PWM die Helligkeit einstellen?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Stefan Schmidt (chiefeinherjar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gut, dass es nur das eine Netzteil gibt, sie zu speisen und nur eine 
LED-Kette, sie zu erleuchten...

Auf gut deutsch: Rück mehr Infos raus! Was für ein Netzteil?
Was für ein LED-Streifen?

Und ob man 12 Volt irgendwo abgreifen kann, kann man zur Not mit einem 
Multimeter messen, wenn man weiß, wie man richtig misst...

Autor: Armin P. (elektrotantalus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Standardnetzteil. Be quiet Straight Power 400 W. Belegung von 4 Pin 
Molex:
Rot - 5V
Schwarz - COM
Schwarz - COM
Gelb 12V
Ich habe es gerade mal ausprobiert und einen 12V Lüfter an den Adapter 
gehängt und der läuft, also sollte das passen.

Den LED Streifen habe ich noch nicht. Ich brauche halt einen zum 
Zuschneiden. Die sind doch wahrscheinlich alle gleich aufgebaut.

Autor: Netzteil (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, man kann problemlos am ATX Netzteil über Molex 12V Geräte betreiben. 
Auch LED-Streifen mit 12V. Am Lüfteranschluß auch, was der leisten kann 
und wie er seine Spannung zur Verfügung stellt steht im Handbuch (oder 
auch nicht).

Ich würde auf jeden Fall eine Polyfuse dazwischen setzen wenn ich Strom 
vom Netzteil aus dem Rechnergehäuse heraus führe. Ein kurzer an den 
Kabeln draußen hat bei ATX ganz schön Bumms und außerdem schaltet das 
Netzteil ab und der ganze Rechner ist aus...

Autor: posti (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Armin P. schrieb:
> Ein Standardnetzteil. Be quiet Straight Power 400 W. Belegung von 4 Pin
> Molex:
> Rot - 5V
> Schwarz - COM
> Schwarz - COM
> Gelb 12V
> Ich habe es gerade mal ausprobiert und einen 12V Lüfter an den Adapter
> gehängt und der läuft, also sollte das passen.
>
> Den LED Streifen habe ich noch nicht. Ich brauche halt einen zum
> Zuschneiden. Die sind doch wahrscheinlich alle gleich aufgebaut.

Hi

Es gibt 'Solche und Solche'.
Wenn der LED-Streifen schneid- und lötbar ist, sind an den Stellen 
Scheren aufgedruckt, auch sind dann dort größere Kupfer-Flächen, damit 
man was zum Löten findet.
Meist ist die Anzahl der 'untrennbaren LED' von Deren Flußspannung und 
der Versorgungsspannung vorgegeben (also vom Entwickler so bestimmt).

Wie schon geschrieben wurde, kommen aus so einem PC-Netzteil 
mehrstellige Ampere raus - die Sicherung sollte deshalb das PC-Gehäuse 
nicht verlassen - so kannst Du zwar immer noch 'einen Kurzen bauen', 
aber die Sicherung begrenzt den Strom in einen ungefährlicheren Bereich.

Achte auch drauf, daß sich Deine Drähte/Dein Kabel nicht am PC-Gehäuse 
aufscheuert - irgendwo wirst Du das Blech ja durchdringen müssen.

Viel Erfolg

MfG

Autor: Christian Müller (Firma: magnetmotor.ch) (chregu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
posti schrieb:
> kommen aus so einem PC-Netzteil mehrstellige Ampere raus

So drei, vier?

Chregu

Autor: Armin P. (elektrotantalus)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Hilfe bisher :)


> So drei, vier?

Wenn ich es richtig verstehe sogar 18A. Siehe Anhang.


Wegen der Selbstrückstellenden Sicherung, da könnte ich zum Beispiel 
eine PFRA 160 nehmen, hauptsache ich bleibe mit der Spannung und 
Stromstärke unter den angegebenen Werten (40A, 30V)?


Das R10 auf dem LED Streifen ist doch bestimmt ein Vorwiderstand?

: Bearbeitet durch User
Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die 40A Sicherung wird aber erst bei meit über 40A auslösen. Deine LED 
Streifen brauchen nichtmal ein zehntel davon. Nimm lieber eine Sicherung 
für 2A.

Autor: Armin P. (elektrotantalus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die 40A Sicherung wird aber erst bei meit über 40A auslösen. Deine LED
>Streifen brauchen nichtmal ein zehntel davon. Nimm lieber eine Sicherung
>für 2A.

Ja macht Sinn :) Also würde ich die PFRA 110 nehmen.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.