www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik -4,9V mit Atmega messen / wie mit op invertieren?


Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich habe eine Spannung von -35 bis 0V über einen Spannungsteiler auf
-4,9 bis 0V geteilt und möchte diese nun mit meinem Atmega messen.
Referenzspannung ist 5V.
In der Schaltung befinden sich noch 2 freie OPs eines LM324s (+5 und
-5V ).

Ich habe ein paar Versuche gemacht das Ganze als invertierenden
Spannungsfolger zu bauen, aber so richtig klappt es nicht: Die Spannung
am Ausgang verändert sich von 0-3,75V, geht aber nicht auf 4,9V hoch.

Wie macht man sowas am besten?

Danke!

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welcher Spannung hast du den OP versorgt?

Autor: Dirk Bxxxxx (dirk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>In der Schaltung befinden sich noch 2 freie OPs eines LM324s (+5 und
>-5V ).

Der LM324 ist kein Rail to Rail OP. Such Dir einen Rail to Rail OP fuer
diese Aufgabe oder erhoehe deine +5V und -5V fuer deinen OP.

Gruß,

Dirk

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
+5V und -5V (s. oben)

Autor: Christian Rötzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder anders:
Schalte Deinen Spannungsteiler nicht gegen Masse sondern VCC des AVR.
Wenn diese hinreichend genau ist, wird alles gut :-)

Grüße

Christian

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Danke für Eure Hilfe, jetzt ist mir die Sache klar.

Ich werde es mal mit dem Spannungsteiler gegen VCC versuchen.

Trotzdem brauche ich für eine andere Messung in der gleichen Schaltung
noch einen Rail to Rail OP, da ich von der ADC-5V-Referenzspannung
nicht weg kann und als feste Betriebsspannung nur + und -5V zur
Verfügung stehen.
Welcher OP (Reichelt) würde sich denn da eignen?

Autor: Dirk Bxxxxx (dirk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

TS912 o. TS914

Gruß,
Dirk

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm besser den MC33202.

Die TS-Dinger sind ganz großer Mist, die machen nämlich ne
Phasenvertauschung, wenn ein Eingang außerhalb der Versorgung liegt
(aus +Eingang wird -Eingang und umgekehrt) und schwups wird aus ner
Gegenkopplung ne Mitkopplung.


Die MC33202 haben das nicht, arbeiten also auch bei Übersteuerung
einwandfrei.


Peter

Autor: Christian Rötzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch beim MC33202 ist der Common Mode Input Range nur für VEE bis VCC
spezifiziert. Beim TS912 sogar bis 0.2V über und unter diesen Grenzen.
Das ist also eher das von Dir gefundene Verhalten außerhalb des
zulässigen Bereichs. Wenn es wirklich ein Problem darstellt, kann man
das durch eine Schottky-Doppeldiode BAS40-0x am entspr. Eingang in den
Griff kriegen.

Autor: Kersten Decker (unbenannt-editor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC33202 scheint Reichelt nicht zu haben.
TS912 oder TS914 sollte aber keine Probleme machen da die
Eingangsspannung nicht aus dem +-5V raus geht (wenn doch, ist was
futsch ;-))

btw: Ich hatte bisher fast nichts mit OPs zu tun, aber TS912 und TS914
kommen mir vergleichsweise teuer vor....Sucht man allerdings bei
Reichelt nach rail to rail, findet man noch deutlich teurere Teile.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn es wirklich ein Problem darstellt, kann man
das durch eine Schottky-Doppeldiode BAS40-0x am entspr. Eingang in den
Griff kriegen."


Geht nicht, das habe ich ja probiert (mit Strombegrenzerwiderstand auf
max 0,5mA).


Ich hatte die ausprobiert, weil es bei den MC33202
Lieferschwierigkeiten gab und schon ist die Schaltung völlig
ausgetillt.

Es handelt sich um ne Hochspannungsregelung mit schwimmender Versorgung
und da kann der Eingang eben höhere Spannungen abkriegen, wenn der
Regler noch nicht eingeregelt ist.

Mit dem MC33202 konnte ich schön die +/-450V einregeln, mit dem
TS-Dingens blieb der Ausgang auf konstant +500V kleben.


Im MC33202 Datenblatt steht auch extra drin, daß der keine
Phasenreversion hat.


Peter

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kersten
> Spannungsfolger zu bauen, aber so richtig klappt es nicht: Die
> Spannungam Ausgang verändert sich von 0-3,75V, geht aber nicht auf
   > 4,9V hoch.

Nehm eine Rail To Rail OP und das ganze sollte klappen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.