www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Konstantsromquelle / Stromsenke in einem (Ladeerhaltung)


Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möche/muß ein 9kanaliges Ladeerhaltungsgerät bauen.
Die Akkus sind 9,6V/0,7Ah NiCd-Packs.

Ich möchte nun ein Gerät machen, das jeden Akkupack 10sek mit 0,7A
bestromt, dann 1sek mit 1,75A belastst und dann 300sek pausiert.

1. Was haltet ihr davon? Kann ich somit den Akku fit halten, da er
jederzeit benötigt werden kann oder auch mal 4-6Wochen garnicht und
nur in dieser Ladeerhaltung drinbleibt! (Funkgeräte-Akkus)

2. Wie könnte man so eine Stromquelle/-senke am einfachsten
realisieren?
(Problem dabei: Strom muß in beiden Richtungen konstant gehalten werden
können.)

Für praxisnahe Tipps wäre ich sehr dankbar! ;)

Gruß,
Techniker

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat keiner einen Tipp für mich, wie ich so eine Stromquelle/-senke am
einfachsten aufbauen könnte? :)

Bzw. eine Meinung über mein angestrebtes Ladeerhaltungsverfahren?

Gruß,
Techniker

Autor: XtSI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier...

http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/akku2/akku2.htm

und hier...

http://www.uwe-freese.de/

Sollte sich etwas dabei an Infos rausziehen (zumindest zu
(2))lassen...

Gruss,

XtSI

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@XtSI:
Danke für die Tipps! :-D

Der erste Link hat mich auf die Lösung gebracht, wie ich das mit der
Stromquelle/-senke lösen kann! ;)

Ich denke, ich werde das von mir erwähne Erhalte-Ladeverfahren auch
realisieren, jedoch werde ich die Entladezeit etwas erhöhen..

Kurze Rechnung:
Ein Zyklus dauert 313,5sek => 11,48Zyklen/Std
Pro Zyklus schicke ich 0,7A * 10sek = 7As in den Akku
Pro Zyklus entnehme ich ebenfalls 1,75A * 3,5sek = 6,125As
=> d.h. pro Zyklus "pumpe" ich 0,875As in den Akku

Auf eine Stunde gesehen speise ich somit in den 0,7Ah-Akkupack
11,48Zyklen * 0,875As = 10As = 2,8mAh in den Akku

Das müsste doch reichen, um der Selbstentladung entgegenzuwirken und
zugleich den Akku nicht zu überladen, oder? ;)

Somit wären die Zeiten:
10sek mit 1C laden, 3.5sek mit 2.5C entladen und 300sek Pause.

Was haltet ihr davon?

Gruß,
Techniker

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thread_wieder_hervorkram

Hat keiner eine Meinung zu meinem vorhaben?
Was ist Gut oder Schlecht an dem Verfahren?

Gruß,
Techniker

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Dein Vorhaben entspricht etwar dem Ladeverhalten eines ICS1702. Ist ein
Reflexlader und verrichtet bei mir schon seit Jahren ordentliche
Dienste. Das Langzeiterhaltungsladen habe ich allerdings so nicht
getestet. Die Zeiten sind allerdings etwas anders, könnte aber trotzdem
passen. Am besten mal Datenblatt laden und vergleichen.

Viel Erfolg, Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.