www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LM335 an Mega8


Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe heute einen LM335 in meiner Wühlkiste gefunden, weiß nur
leider damit rein garnichts anzufangen.
Gibt es irgendwo Beispiele wie man ihn an einem Mega8 (o.ä.) betreiben
kann? Bei denen im Datenblatt versteh ich leider rein garnichts :(
Andere Frage:
Wo nehm ich da eigentlich die Spannung ab? wenn ich das + Beinchen an
5V leg und das - an GND, bekomm ich leider nirgendswo eine
Spannungsänderung die irgendwie Temperaturabhängig ist, versteh ich da
irgendwas falsch oder wo liegt mein Problem? Gibts eine möglichkeit den
zu testen ohne AVR usw?

Schönen Dank

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Temperaturabhängiger Widerstand auf Halbleiterbasis und daher
genau so zu betreiben. Bei 25° und 1mA Strom ist die Spannung am LM335
lt. Datenblatt typ. 2,92V. Änderung 10mV je 1°C.
Widerstand vorgeschaltet und an einen ADC-Eingang gelegt, der Rest ist
SW.

Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo hm soweit war ich auch schon ;)

aber wo kann ich z.b. mit meinem Messgerät messen wie warm es ist?? ich
kapier das ganze teil noch überhaupt nicht, gibts vll irgendwo eine
beispielschaltung die ich übersehen hab oder so?

Danke

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Vcc den Widerstand, dann Kathode V+ des LM335 und Anode V- an GND.
Messen tust du nun an der Kathode = V+/Widerstand gegen Masse. Sollte
bei 0 Grad exakt 2.7315 Volt geben da 273.15 Kelvin 0 Grad Celcius
sind, bzw. der absolute Nullpunkt bei -273.15 Grad Celcius ist. Pro
Grad ändert sich diese Spannung um 10mV, ergo zb. 16 Grad Ceclius wäre
2.7315V + 10 * 16 = 2.8915V.

V+ des LM335 ist der Pin 8 im PDIP/SO8 Gehäuse. Wenn du von oben
draufschaust dann links oben der Pin. Pin 4, also links unten ist dann
V- das an GND kommt.

Bei 5 Volt sollte der Widerstand ca. 3 bis 5kOhm haben.

Gruß Hagen

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry soll heisen

2.7315V + 0.010V * 16 = 2.8915V.

Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahhhh das is doch mal ne schöne erklärung, vielen dank!

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, noch ein Fehler: V+ ist wenn du von oben schaust rechts oben der
Pin 8. Und V- links unten Pin 4. Ein 10k Poti wie im Datenblatt für die
Kalibrierung benötigst du meistens nicht. Das kannst du in Software ganz
einfach erschlagen.

Gruß Hagen

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens bastel ich gerade selber mit den Teilen rum -> LM335A und
LM334.

Eine alterntive Beschaltung wäre es den ADC des AVRs im differentiellen
Modus mit einem Gain von x10 arbeiten zu lassen. ADC1 kommt dabei an ein
Poti ran das im Idealfall exakt auf 2.7315 Volt eingestellt wurde. An
ADC0 kommt der LM335 ran. Nun misst man mit exakt VRef von 5V und einer
10 fachen Verstärkung im Bereich +-0.5V per differentiellem ADC. Das
ergibt eine theoretische Auflösung von +-50 Grad Celcius in 0.1 Grad
Celcius Schritten. Dazu muß man natürlich die ADC Resultate über eine
gewisse Zeit mitteln.

Bei meinen Versuchen klappte dies hervoragend und auf 0.1 Grad exakt.
Auch wenn laut Datenblatt der ADC im differentiellen Modus nur eine
Auflösung von 8 Bit garantiert und/oder der LM335 selber nur auf 1 Grad
genau sein sollte. Es war garnicht so einfach ein hochgenaues
Infrarotthermometer auszuborgen !

Gruß Hagen

Autor: GMB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze die LM335 auch, einfach mit einem 3k-Widerstand an 5 Volt,
und dann an den ADC, klappt schon relativ genau, muss man natürlich mit
nem anderen Thermometer vorher abgleichen, oder auch mit der Software...

Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab eh das andere gehäuse, also sind die Pinangaben für mich nicht so
wichtig ;)

Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SO irgendwie stell ich mich zu blöde an...

ich hab jetzt 2 x 2.2 kOhm an das V+ Bein und danach dann die 5V
anderes Bein (V-) hat jetzt GND.
wenn ich jetzt die Spannung zwischen V+ und V- messe bekomm ich immer
4,5V, und nirgendswo eine Temp abhängige Spannung :'(
Irgendwas mach ich bestimmt falsch...

V+ -2.2-2.2---5V
   |<Messung 4.5V
V- -----------GND

ADJ---

Wo ist mein Fehler? oder hab ich das Teil schon kaputt gemacht? :'(

Danke

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V
|
Widerstand
|
V+ ------->> AVR ADC
|
LM335
|
V-
|
GND

So, vielleicht hilft dir das jetzt weiter. Der ADC des AVR misst nun
die Spannung von V+ nach GND.

Gruß Hagen

Autor: Alrik vom Fluss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok so habs jetz auch raus, des blöde Teil war kaputt... hab jetzt mal
den anderen in der gleichen Schaltung getestet: 2,96X Volt... könnte
passen... Danke an alle!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.