www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sauber-Bekommen der Lötspitze


Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich bin Anfänger und habe mir eine Ersa Lötstation Analog 60 gekauft.

Nun ist es mir passiert, dass ich mit der warmen Lötspitze kurz an
einem Kunststoff gestreift bin.
Jetzt nachdem ich sie wieder eingeschaltet habe, hält plötzlich kein
Lot mehr und die Spitze ist nicht mehr so silber glänzend, sondern
schwarz.

Nun wollte ich fragen, ob es hier ein Hausmittel gibt, um die Lötspitze
korrekt reinigen zu können. Mit Schleifpapier wird die Spitze wohl
kaputt-gehen.

Kann mir einer bitte einen Tipp geben.

Danke, Mario

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest mit einem feuchtem schwamm deine spitze regelmässig sauber
machen.
evtl klappt auch eine messing buerste oder ein taschentuch (Lötkolben
eingeschaltet)
nur vorsicht es koennte schnell zu warm werden

Autor: Mario (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Schwamm macht man ja normalerweise nass.
Dadurch bekomme ich den Kunststoff nicht runter, da er anscheinend
wieder fest wird, sobald ich mit der Lötspitze diesen berühre.

Ich probiers mal mit einem Taschentuch.
Das mit der Messingbürste kommt mir auch ganz gut vor.

Gruß, Mario

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn bei mir die ERSA Spitze "stumpf" wird mach ich folgendes:
  - auf dem (meist trockenen) Schwamm Spitze grob vorreinigen
  - dann bei REDUZIERTER Temperatur mehrmals mit viel Flussmittel
    ("Löthonig" funktioniert bei mir besser als Kollophonium)
    und Lötzinn die Oxidschicht wegkochen
Die reduzierte Temperatur bewirkt dass das Flussmittel nicht selbst
sofort verraucht und dann selbst wieder eine Kruste bildet.
Das Lötzinn schütz dann gleich vor neuer Oxidation, bzw. die durch das
Flussmittel gelösten Schmutzpartikel schwimmen oben auf und können
abgestreift werden.
In ganz hartnäckigen Fällen nehm ich Bleilot statt meinem bleifreiem
Lötzinn.
Von mechanischer Bearbeitung der Long Life Spitzen halt ich nich viel,
da ich nicht weiss wie dick die Speziallegierung an der Spitze ist und
durch das rummschrubben unweigerlich Fremdmettalle auf die Spitze
aufgebracht werden und so die Chemie an der Spitze verändert wird.

Ebenso hab ich gemerkt dass sehr kalkhaltiges Wasser im Schwamm auch
eine schöne Kruste geben kann.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist mir mit Kunststoff auch schon passiert, die Messingbürste scheint
mir auch das geeignete Mittel. Die Spitze ist jedenfalls noch zu
retten.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taschentuch oder trockener Schwamm kann ich auch empfehlen. Oder Stück
Pappe. In heißen Zustand natürlich. Danach wieder gut Zinn anführen,
bis sie wieder was annimmt.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Plastik bei mir im kalten zustand abgebrockelt, dann einfach
mit Loetschwamm und Loetzinn wieder die lesten reste weggepuzt (bei
400C)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.