www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik spannungsgesteuerter Schalter


Autor: Daniel(x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde der gepflegten Mikroelektronik.

Man stelle sich vor, man hat eine Schaltung welche mit einem Akku
betrieben wird. Als Tiefenentladungsschutz für den LiPo-Akku wollte ich
nun einen elektronischen Schalter einbauen der bei ca. 3V (so in dem
Dreh) die gesamte Schaltung dicht macht.

Gibt es da nicht einen schnuckeligen Maxim-IC oder ne andere kleine (!)
Lösung? Ich suche schon fleissig aber vielleicht hat ja hier jemand mehr
Erfahrung und kann mir da einen schönen Hinweis geben. Die Schaltung
soll halt sehr klein bleiben.

Danke schonmal im Voraus.

Grüße,
Daniel

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein dicker MOSFET in Serie, mit einem Durchlaßwiderstand in
Größenordnung 0,0..irgendwas Ohm. Der schaltet ab, sobald eine
bestimmte Gate-Source Spannung unterschritten wird.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OP als Komparator (mit Hysterese), der ein Relais ansteuert. Ist nicht
besonders klein, dafür aber schnell selbstgebastelt...
Reset-/Watchdog-Bausteine könnten auch gehen...

Autor: Daniel(x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwas süßes im SOT-6/8 Gehäuse kennt ihr nicht? ;)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI,

P channel Mosfets fuer einige Ampere gibt es von IRF im So8 Gehauese.

Gruß,

Dirk

Autor: Daniel(x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, meine Schaltung verbraucht maximal 50mA bei 3,8V...also ich brauche
nichts high power mäßiges. :)

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nehme einen P-Channel MOSFET und einen Reset-Baustein, zb.
MAX803/809 oä. im SOT23. Der Reset Baustein überwacht die Spannung und
je nach vorprogrammirten Threshold macht er den MOSFET zu.

Gruß Hagen

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du schon weißt, dass Maxim solche ICs herstellst, warum suchst Du
dann nicht auf deren Homepage (www.maxim-ic.com)?
Oben sind zwei Suchkästchen, wenn ich in das linke
Lithium
eingebe, kommen 409 Treffer. Wetten, da ist was passendes für Dich
dabei?
Wenn Dir das noch nicht reichen sollte, alle anderen namhaften
Hersteller haben ähnliches im Programm.

Autor: Hagen Re (hagen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICH weis das auch, aber vielleicht wusste Daniel(x2) das noch nicht ?
Als "Profi" sollte man auch lesen können WER WEM in einem Posting
antwortet, sorry.

Gruß Hagen

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die MAXIM Dinger gibt es wieder nirgentwo...

LTC1540 habe ich probiert. Geht Seehr gut! Verbraucht deutlich < 1uA.
Als MOSFET einen SI5475.
Gut der LTC1540 ist KEIN SOT23, dafür lieferbar.

Sonst MAX921 oder zB. MAX9117.

Direkt dafür gebaut sind allerdings die Dinger von Dallas(auch bei
MAXIM):

DS2761
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/3468

Gruß
AxelR.

Autor: Dirk Bxxxxx (dirk-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

die Maxim Reset IC's sind zu teuer TS809 / 810 sollte reichen.

Gruß,
DIrk

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muss ich mal ganz doof fragen:

Wenn der Reset-IC eine Spannung unter beispielsweise 3V erkennt, bzw.
diese an ihm anliegt, schaltet er den Stromfluss auf dem Ausgang ab?

Ich möchte halt einen Tiefenentladeschutz bauen der durch etwas
realisiert wird, was die Leistungsaufnahme verhindert.

Ich unterliege da wohl einem Mißverständnis. Vielleicht kann mich
jemand aufklären.

Danke,
Daniel :)

Autor: remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel X2
also der Reset-Controller dreht nicht selbst den Saft ab, sondern
liefert nur das entsprechende Steuersignal.
Für deinen Fall empfehle ich dir folgenden Aufbau:
MAx811 als Resetschalter,
LP2980 als Lowdropspannungsregler mit Shut-down-pin.
Beides gibt es im SOT23 Gehäuse.
DEn Resetschalter hängst du direkt an den Akku.
den resetausgang hängst du an den Shut-Down-Eingang des
Spannungsreglers.
Damit dieser Aufbau auch dann noch sicher den Saft abdreht, wenn die
Akkuspannung unter 1,0 Volt absinkt hängst du noch einen 50-100Kohm
Widerstand von dem Resetpin nach Masse.
Das wars.
Solltest du die Schaltung so bauen wollen, nur ein Stück brauchen und
Probleme mit der Beschaffung haben, dann kann ich dir die Teile zum
Selbstkostenpreis + Porto ueberlassen.

ciao
Remo

Autor: remo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Daniel X2
Ups, hab uebersehen, ich hab den LP2980 selbst nur in der 5Volt
Variante, also die Beschaffungsprobleme musst du dann wohl selbst
lösen, sorry.
Remo

Autor: Daniel(x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na okay, danke erstmal für die Erklärung. Ich werde mich mal informieren
und ggf. bei dir melden.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hat man einen ICL8211 bzw. MAX8211 eingebaut.
Das ist ein 8-pin DIP / SO .
Spannungsüberwacher mit einstellbarer Hysterese.
Gibt's bei reichelt und auch in Apotheken.
Ob man zusätzlich ein Flipflop (4013) braucht hängt von der gewünschten
Funktion ab.

Autor: Daniel(x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig verstanden habe, stelle ich nur durch die externen
Widerstände den Threshold ein. Sprich, stell ich 3V ein, regelt er ab
unter 3V ab.

Super, das scheint genau das zu sein was ich suchte.

Danke :)

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen wie ich den MAX8211 dazu kriege, mehr als 30mA
durchzulassen? Vieleicht habe ich auch etwas falsch verstanden. Ist der
wirklich auf 30mA Output begrenzt? :(

Autor: jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab das gleiche problem,

wie kann ich das ganze mit entsprechend viel dioden und ´nem mosfet 
lösen?

über halb der spannung soll mosfet leiten und unterhalb der spannung 
eben nicht!

hat sowas schon mal einer gebaut??

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ne minimal Idee von mir (ungetestet).

Bei Spannung über 2,5V an TL431 Pin2 geht Gate von MOSFET (P-Kanal) auf 
low und schaltet Strom durch. Unter 2,5V sperrt der TL431 und der 
Pullup(R17) sperrt den MOSFET.
Für Akku Sachen natürlich eher ungeeignet da das Ding keine Hysterese 
hat :)

Autor: adx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=> jim
Dioden haben einen Grenzbereich (bei der Schwellspannung), in dem sie so 
halb leitend sind (Halbleiter mal anders...). In diesem Bereich ist dann 
auch der Mosfet nur teilweise durchgesteuert und erzeugt entsprechend 
viel Verlustleistung. Außerdem hat man auch keine Hysterese.

Autor: jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

das mit dem grenzbereich wusste ich nicht- klingt aber sehr logisch!

mein problem ist nun, dass ich eine schaltung brauche, die keinen großen 
strom zieht (µA) und sich eben nur "meldet", wenn eine spannung 
unterschritten wird und dann einen mosfet (besser gleich zwei) steuert.

schaltung darf auch "keinen" platz einnehmen und soll möglichst einfach 
sein! wenig komponenten (kompataor usw macht schon zu viel aufwand und 
energieverbrauch!) trotzdem muss dieser schalter maximal 400mA ab- oder 
umschalten müssen...

so soll der eine versorgungspfad abgeschaltet werden(aus dem einem 
Energergiespeicher Akku) und dann auf absoluten "notstrom" von einer 
echten batterie gehen.

wenn ich es schaffe entsprechendes signal zu erzeugen kann ich ja mit 
n-mosfet und p-mosfet  gleichzeitig die eingänge umschalten! ihr habt 
näturlich recht, dass man dann hysterese braucht, da sonnst andauernd 
zwischen den energiespeichern hin und her geschaltet wird.

aber beide dürfen an dem verbraucher auch nicht anliegen, da ich sonnst 
die back-up batterie unnötig entlade und das kostet!


zum TL431 bekomme ich ca. 20 verschiedene datenblätter- welches ist das 
richtige? -help?

Erstmal sehr vielen Dank für EURE HILFE!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>zum TL431 bekomme ich ca. 20 verschiedene datenblätter- welches ist das
>richtige?
Der wird halt von etlichen Herstellern gebaut. Such dir eins aus :)

>schaltung darf auch "keinen" platz einnehmen und soll möglichst einfach
>sein!
Dann würde ich dir auch die oben beschriebene Lösung mit Reset Baustein 
empfehlen. So was gibt's in SC70 Bauform und du würdest so gut wie keine 
weiteren Bauteile benötigen. Stromsparend sind die i.d.R. auch.
Z.B. die TPS383x Serie von TI
http://www.icbase.com/pdf/TI/TI29640205.pdf

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten hier noch mal eine Idee um vielleicht noch ne Hysterese mit 
der Schaltung zu bekommen. Wie gesagt nur ne Idee, nicht getestet.

Autor: Jim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

vielen dank für eure hilfe!!!!


der TI29640205 überwacht also die spannung und gibt dann am ausgang ein 
einsignal, wenn die gewünschte spannung erreicht ist.

an diesem high signal kann ich letztlich einen mosfet bauen, welcher 
dann leitend wird, wenn die spannung den richtigen wert erreicht. 
gleichzeitig wird ein n-mosfet nicht leitend und so wird der 
versorgungspfad umgeleitet!

supi!

reset ist dann dieses high signal??

letztlich muss ich aber nicht noch einen µC nutzen, sondern nur den 
Baustein? die ursprüngliche anwendung ist ja doch für 
mikrocontroller(µC)?


danke, werde den weg mal genauer untersuchen!  ist auf jeden fall 
einfacher, als mit komparator usw. zu machen!

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>letztlich muss ich aber nicht noch einen µC nutzen, sondern nur den
>Baustein? die ursprüngliche anwendung ist ja doch für
>mikrocontroller(µC)?
Ein Reset Baustein ist eigentlich nur ein Schwellwertschalter. Die 
Anwendung kannst also DU bestimmen :)

>der TI29640205....
Wäre eigentlich ein TPS3836xxx

>reset ist dann dieses high signal??
Ja

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.