www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mit 8051er 5-Tonfolge nach ZVEI dekodieren?


Autor: Martin Becker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne ein 5-Tonfolge-Signal (Selektivruf von 1000Hz bis
2800Hz) mit meinem 80535 bzw. 80537 auswerten um es auf einem Display
anzeigen zu können.
Hat jemand schon einmal so etwas gemacht oder hat jemand eine Idee?
Ich arbeite wenn möglich in Assembler, mit C im Notfall.

Gruß Martin

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du dir nen Melder selber bauen?

IMHO müsste man das Signal mit einem Komparator zu einem Rechteck
machen, und dann die Länge der Pulse messen (eine halbe Periode müsste
reichen, da es sich ja vermutlich um ein symmetrisches Signal
handelt).
Aus der Impulsdauer lässt sich dann auf die Frequenz schliessen und
daraus auf die übermittelte Zahl (Die Umrechnung auf die Frequenz kann
man sich auch sparen...).

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aus dem Franzis-Verlag gabs mal ein Büchlein von Herwig Feichtinger
DC1YB , der hat mit dem 6502 das damalige Tonfolgesignal am Rande des
UKW-Rundfunkbereichs bei 87 MHz decodiert. Das Assemblerlisting war
abgedruckt, das hab ich mir mal kopiert.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Aussenden gabs ein DOS-Programm, das aus dem PC-"Lautsprecher"
5-Ton-Folgen abgab

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timer, Zähler ist hier der Schlüssel. Im Prinzip ist das relativ
einfach. Die Frequenz mittels Timer/Zähler ermitteln und fertig.

Joe

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bei den Tonfolgen nie zwei gleiche Töne hintereinander auftreten, ist
das ganze noch ein bisschen weniger problematisch. Im Prinzip die
Frequenz messen (nachdem man sie mit einem Komparator 'gerechteckt'
hat) und dann jeweils die Tonfolge detektieren. Im BOS-Funk sind die
einzelnen Töne - so weit ich mich erinnere - immer 70 ms lang. Wenn ein
Ton detektiert ist, reicht es, alle 70 ms die Frequenz zu ermitteln (in
dem Frequenzbereich sinnvollerweise mit einer Periodendauermessung).
Ich hab mal ein ähnliches Projekt angefangen, habe es aber damals
mangels Zeit drangegeben.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johnny: Zur Erinnerung:
http://de.wikipedia.org/wiki/5-Ton-Folge

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jau, danke, Rahul.

Habe daheim ein Buch, in dem das alles schön detailliert drinsteht
(Feuerwehr-Sprechfunk aus dem Kohlhammer-Verlag (rote Hefte)). Habs nur
grad net griffbereit... Aber meine Erinnerung hat mich nicht im Stich
gelassen... Ist schon ne Weile her, bei uns geht mittlerweile fast
alles über digitale Alarmierung, deshalb hab ich das Projekt damals
auch nicht wieder aufgenommen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal
Ich habe inzwischen die Kopie aus dem Buch entdeckt und in PDF
umgewandelt. Der Autor Herwig Feichtinger DC1YB ( www.shamrock.de ) muß
es um 1982/83 veröffentlicht haben, denn im "EMUF-Sonderheft" von 1983
wird es bereits beworben.
Zum EMUF gab es von ihm auch ein Tondecoderprogramm mit
Kreuzkorrelation oder Autokorrelation des völlig geclippten
Sinussignals. Hier wird wie schon vorgeschlagen eine einfache
Periodendauermessung benutzt.
73 de DB1UQ
Christoph

Autor: Martin Becker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christoph,

vielen Dank für das PDF-Dokument!
Anhand dessen werde ich wohl was auf die Beine gestellt bekommen.

Gruß Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.