www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 5V Toleranz beim LPC2138


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich richte mich an euch Profis.
Ich wollte fragen, welche Eingänge des LPC2138ers 5V-Tolerant sind?

Mir war so, als hätte ich gehört, dass nicht alle Eingänge 5V verdauen
können. Ist das richtig?

Ich habe begonnen im Datenblatt nachzublättern, aber ich habe noch
nichts Entsprechendes gefunden.

Gruß, Martin

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steht in der Pinbeschreibung drin, beachte die Fussnoten.

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

die wichtigsten Pins, die Probleme mit 5V haben sind die
Versorgungsspannung und die Oszillator Eingaenge.
Die AD Eingaenge gehen auch beio 5V nicht kaputt aber erwarte keine
vernuefntigen Werte oberhalb 3.6V, denn die 5V sind ja nur
"tolerant". Ist Dir wahrscheinlich sowieso klar aber die LPC2000
Teile sind keine 5V Teile, sie gehen lediglich nicht kaputt wenn 5V
anliegen und bei digitalen Eingaengen passiert da auch sonst nichts,
also 5V sind schlicht und ergreifend "high".

hth (hope that helps) Robert

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser erster CAN-Transceiver machte 5V, den neuen (TI65HVD234) haben wir
gleich nach 3,3V ausgesucht.

Gut ist es, schrittweise alle ehemaligen 5V Schaltungsteile auf 3,3V zu
reduzieren, wo es geht.

Gruß

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Robert Teufel:

Sind von Philips auch mal passende (3,3V) CAN Transceiver zu erwarten?

Gruß

Dietmar

Autor: Robert TEufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dietmar,

ist zwar eine ganz andere Abteilung aber die Frage habe ich kuerzlich
auch gestellt. Die Antwort war bis auf weiteres negativ :-(

Robert

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Danke für eure Antworten.
Ich habe jetzt das 5V-Teil angeschlossen und es funktioniert alles
prächtig.

Das Tolle ist, dass auch viele 5V-Bauteile einen High-Pegel oft schon
ab 2,5V erkennen. Dadurch ist oft eine Kombination ganz einfach
möglich. Tolle Sache.

Gruß,
Martin

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin:

"Das Tolle ist, dass auch viele 5V-Bauteile einen High-Pegel oft
schon
ab 2,5V erkennen. Dadurch ist oft eine Kombination ganz einfach
möglich. Tolle Sache."

Vorsicht mit den 2,5V: Du solltest das nicht ausprobieren, sondern
genau im Datenblatt des LPC nachschauen!

Viele der I/O-Leitungen sind TTL-kompatibel, d.h., siehe
TTL-Spezifikationen bzw. LPC-Datenblatt.

Also, funktioniert ein TTL-kompatibles Interface hier auch mit 3,3V.

Bei CMOS-Logik-Bausteinen, bietet sich z.B. die 74HCT-Serie an.

Gruß

Dietmar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.