www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CMOS-Inverter vs. Mikrocontroller


Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Auf meiner Platine befindet sich ein CMOS-Inverter, welcher immer einen
High-Pegel zu einem Low-Pegel machen soll und umgekehrt.
Diese invertierte Spannung geht anschließend auf einen Eingang des µC.

Wenn ich den µC entferne und den CMOS-Inverter somit unbelastet
betreibe, stimmen die Spannungen überein.
Sobald jedoch der µC am Ausgang des Inverters hängt, passiert
folgendes: 0Volt werden zu 5V
aber 5V werden nur zu 4,5V....sollte aber auf 0 gehen

Der entsprechende Portpin des µC ist definitiv auf Eingang gesetzt.
µC ist der ATMega128, CMOS Inverter ist HEF4069UBT

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eventuell Pullup aktiviert?

Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beides probiert...beides fehlgeschlagen

Nach beiden Versuchen jedoch wieder deaktiviert

Autor: Tubie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich erinnern, beim Mega16 mal sowas gehabt zu haben, da war
das JTAG fuse programmiert und ich konnte die Port Pins nicht nutzen.
Hatte schon meinen Händler zusammengesch... weil gleich 2 Stück
"defekt" waren. Viele Stunden später bin ich drauf gekommen.

Schau mal nach vielleicht gibts beim Mega128 auch so was.

Gruß,
Tubie

Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja JTAGEN Fuse gibt es, aber diese ist auch deaktiviert!

Achja, der Portpin ist vom PORT D.

Autor: Tubie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Horst-Otto
Das ändert aber nichts an der Tatsache, das der Port Pin ständig auf
High ist. Auf jeden Fall scheint das CMOS Gatter ja OK zu sein, da es,
wenn es unbelastet ist ja macht, was es soll.

Gruß,
Tubie

Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja scheint mir auch so!
Das CMOS-Gatter funktioniert unbelastet einwandfrei

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal deinen Code...
ich hatte es z.B. mal das ich ausvershen Eingagn udn Ausgang
verwechselt hatte... suchst dich stundenlang tod bei sowas :D

Autor: Marc Meise (bytewood) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal ein ähnliches Problem.
Das habe ich dann mit einem 10K Pulldown gelöst.

Gute Nacht

Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehler gefunden...
Es lag an einer zu-früh durchbrechenden Z-Diode.
Eine 4V7 war bei 3,3V bereits leitend, da sehr geringer Strom.

Autor: Fritz Sonnhuber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, vorm Inverter :D
Als Überspannungsschutz gegen Masse geschaltet

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z-Diode vor oder hinter dem Inverter?

Keine Panik, versuche hier nur, den Super-GAU ausfindig zu machen.

Gruß :-)

Dietmar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.