www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik rauchender Drehstrommotor


Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe heute einen alten Drehstrommotor wieder in gang gesetzt
der in der scheune lag.

Nach einiger Zeit beginnt aus dem Motor rauch aufzusteigen.
Das einschalten mit Stern Dreieck funktioniert wunderbar, insofern
nehme ich an, dass die Wicklungen okay sind...

woher kommt aber dann der Rauch? fehlende Schmierung in den Lagern?
oder ist doch etwas größeres am Motor kaputt?

Würde mich über eine sachkundige antwort freuen

Danke Sepp

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wo's raucht wird's wohl auch warm. Am besten schaust (fühlst,
misst) Du mal, wo's warm wird...

Autor: Sepp -o- (sepp_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wass für ein Zufall, du heißt genau wie ich.
Nur dass ich mich mit y schreibe.

Und zu deinem Motor:

Schau wo's raucht.

Wenn der Motor lange in der Scheune lag, dann vermut ich mal dass die
Lager im A. sind.

Ansonsten könnte es sein dass die Wicklungen beleidigt wurden.

Richt es nach verdampfendem Fett oder gibt es ein "elektro
brandeln"?
Da ich leider durch's internet riechen kann kann ich dir leider nicht
weiterhelfen.

Quietscht denn der Motor?

mfg Sepp

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Motor so "groß", daß Du ihn in Stern/Dreieck anlaufen lassen
mußt? Unter 4KW kannst Du ihn auch so laufen lassen. Jetzt kommt es
darauf an, was auf dem Typenschild steht. So etwas z.B. 220/380V und
Stern oder Dreieck. Lies das mal ab und poste es mal. Vielleicht
kannst Du ihn nur auf Stern betreiben.

MfG Paul

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Motor hat 4 kW (ist aber dafür erstaunlich groß.)

Auf dem Typenschild steht 380 V mit einem kleinen dreieck nebenan
(insofern nehme ich stark an, dass der Motor für Dreickschaltung
zugelassen ist)

Die Welle des motors ist nicht warm. Warm wird das Gehäuse
(Kühlrippen).

Riechen tut er nach "alter Elektrik" er raucht auch wirklich recht
stark (so dass gerade schon ein Nachbar rüber kam:)

sonst läuft er eigentlich ruhig und ohne nennenswerte Geräusche...

Seltsam...

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der schwergängig?

Spritz doch zum testen mal ein bischen Sprühöl in beide lager und lass
ihn dann wieder laufen...

Was passiert dann?
Immer noch soviel Rauch?

Kannst du ein Foto vom qualmenden Motor und Typenschild machen?
(Typenschild wegen der Hilfe; Motor, weils mich interessiert..) ;)

Gruß,
Techniker

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Angaben müßte er eigentlich auf Dreieck ohne Mühe laufen. Dazu
müssen im Klemmbrett 2 Brücken quer drin liegen. (3 Brücken längs wäre
Stern). Miß mal die Wicklungen nach, ob sie den gleichen Wert haben.
(Eventuell Windungsschluß) , dann die Wicklungen untereinander
(Wicklungsschluß) und dann die Wicklungen gegen das Gehäuse
(Körperschluß). Alternativ kannst Du auch die Stomaufnahme in allen
Phasen messen. Die muß gleich hoch sein.

Sieh mal zu.

MfG Paul

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:
Bist Du sicher, daß Du nicht genau das Gegenteil von dem Erzählst, was
wirklich passiert?

Stern ist 2 Brücken Quer, Dreieck 3 längs..

Gruß,

Holm

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
+++++Nachruf++++++

nach kurzem, schwerem Windungsschluß verstarb nach kurzer, starker
Rauchentwicklung unser

            DREHSTROMMOTOR

             *380V   +4 KW

           in stiller Trauer
             Horst Wickler

             Elfriede Kraft-Strom

             Alwin Netz-Schütz
         und seine lieben Schütze K1, K2 und K3 nebst Zeitrelais





Die Beisetzung findet um 400 Volt bei 50 Ampere Anlaufstrom statt.

Bei Beileidsbezeugungen ist entsprechender Abstand erforderlich.


:-)

Paul

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der Motor läuft ganz leicht

Foto wird heute nichts mehr, morgen dann, aber ich schreib nacher noch
das typenschild ab

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holm
Ich bin sicher, daß ich nicht das Gegenteil erzähle. Laß ihn erst mal
das Typenschild abschreiben, sonst wird das Stochern im Nebel.

Paul

Autor: Andreas Thanheiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab in der Uni gelernt
Stern: 1 Brücke quer über alle 3 Stränge (stellt den Sternpunkt dar)
Dreieck: 3 Brücken längs (immer von einem Strang zum nächsten)
macht jedenfalls bei den Maschinen an der Uni Sinn.

Bin etz also bisserl verwirrt wo bei Sternschaltung die zweite Brücke
herkommt.

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul:

Überlege doch mal wie man 3 Wichklungsenden zu einem Stern verbinden
kann... jeweils ein Ende? Bei drei Bolzen braucht man 2 Brücken.

Bei einem Dreieck braucht mal wohl 3 Brücken...

@Andreas:

Eine Brücke ist richtig, aber eine mit 3 Löchern, deswegen 2 quer...

Gruß,

Holm

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry das ich zum Typenschild noch nicht gekommen bin, ich werds nacher
auf den scanner legen...

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bruneckn
Köln Bickendorf
EKA Motor

DMot Nr: 263795 Type:023A4
(dreieck) 380 V 8,3 A P: 33
5,5 PS 4 kW cos (phi) 0.87 DB
1450U/m 50Hz

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Holm & Andreas
Ich war wohl etwas müde gestern. :-(    Freilich habt ihr Recht!

Ich habe seit mehr als 40 jahren die alte Regel im Kopf:
Stern-hoch-quer.
D.h. wenn auf dem Motor stand: 220/380V und ich hatte 380 dann Stern.

Stern bei höherer Spannung Brücken quer rein.

Ich werde (bin schon) alt! :-((

MfG Paul

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Demzufolge müssen 3 Brücken nebeneinander liegen, wenn Du einen normalen
400V Drehstromanschluß benutzt.

Kannst Du Dir mal ein Ohmmeter schnappen und die einzelnen Wicklungen
(3 an der Zahl) auf ungefähre Gleichheit überprüfen?

Du hast 6 Anschlüsse (+ 1 für Schutzleiter)

UVW und XYZ.

U-X, V-Y, W-Z sind jeweils eine Spule.

Gruß,

Holm

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab gerade einmal die widerstände der wicklungen gecheckt, so wie es
scheint sind alle gleich...

an was liegt das nur?

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Vermutung bleibt beim Lager :)

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay was solls ich werd die kiste mal auseinaderschrauben ...

näheres nacher

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bevor Ihr Euch über die Klemmbrettbrücken ärgert....  Sepp schrieb er
lässt den Motor per Stern-Dreieck-Anlauf an... zumindest ich hoffe das
da kene einzige Brücke im Klemmbrett sitzt :)

@Sepp: Worüber genau lässt du den Antrieb an? Stern-Dreieck-Schalter?
Oder Schützschaltung? Hängst du wirklich nur am 3~ 400V Netz?
Ich kenn jemanden der hat sich mal ne ganze Menge Bühnentechnik
kaputtgeblitzt weil ein Bauer 600V auf ner Drehstromsteckdose hatte
(Sonderleitungen wegen Getreidetrocknung)...
Hast du schonmal geprüft ob die Spannungen (Stern- wie Dreieckbetrieb)
korrekt am Klemmbrett anliegen?

ansonsten könnte ich mir noch vorstellen das einfach angesammelter
Staub und Vogeldreck brutzelt? Hast du den Antrieb gründlich gereinigt
nach der Standzeit?

greetz
Danny

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also habe den Motor gerade zerlegt, ich sags mal so, wenn ich mir die
Spulen anschaue wundert mich der Rauch nicht mehr....

Also der nachruf weiter oben war berechtigt:(

und wo bekomm ich einen Ersatz her ? ( günstig)

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die 100 Jahre alte Isolation im Eimer?

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach doch mal bitte ein Foto! :)

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Isolation ist höchstens 30 Jahre alt...

Foto? okay mach ich schnell....

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
armer kleiner Kerl.
Ein Fall für den Schrotthändler.

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 in eleganter Zentralperspektive

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja immerhin ist der Kupferpreis astronomisch hoch ;)

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:(

Der hats wirklich überstanden..

Autor: Danny P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sepp: Hast du kein "Motorladen" in deiner Nähe?
Ich weiss nun nicht was ein gebrauchter kostet aber evt. ist es
günstiger dein Motor neu wickeln zu lassen. Wir geben unsere aus der
Firma auch meist zum Instandsetzen.

Und ein Teil der Arbeit (alte Wicklungen raus und gründlich reinigen)
kannst du ja schon im Vorwege machen.


greetz
Danny

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wickeln kostet laut Firma in meiner Nähe ca 400 euro
Einen neuen bekomme ich ab 300
Einen gebrauchten runderneuerten für 250.

Bei ebay gibts billig Motoren (china) ab 160. (aber wie lange hält
soeiner wohl)

Ich hab heute auch einmal die Schrottplätzeabgeklappert und dabei einen
netten 7 kw Motor gefunden, aber der Schrotthändler will 1 eur für das
Kilo Motor haben. Sollte er nicht gehen kauft er es für 50 cent zurück.
Ein test des Motors an seiner Steckdose ist laut ihm nicht möglich,
insofern ist mir das etwas riskant....

Autor: Studiologe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verklopp den Motor doch einfach bei eBay
als Speicherfund, hast keine Ahnung was damit ist, aber Dein Opa
meint: "der geht, der ging immer" :)
Aber bitte poste dann hier die Artikelnummer und mach eventuell
neue Bilder, sonst glaubt es Dir keiner :)

So kannste Dir auf jeden Fall ein paar Euronen für einen neuen Motor
sichern :)

Autor: Sepp Obermeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das das funktioniern würde bezweifle ich nicht, aber ich finde es
einfach nicht richtig.... bin ich zu ehrlich für ebay?

Autor: Studiologe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm weiß ich nicht, aber wenn man selber auf deratige Weise
schonmal bei eBay reingelegt wurde und dann hinter seinem Geld
herrennt, sieht man das vielleicht anders. Nur leider unfair ist es,
das es dann nie diejenigen trifft, die soetwas mit einem selbst
abgezogen haben und so zieht sich der "Teufelskreis" immer größer...
Stimmt wohl ist nicht richtig, solltest den sarkastischen Beitrag
nciht
zu ernst nehen :)

Aber wenn Du den Motor anständig beschreibst, hat vielleicht doch noch
jemand interesse daran... nen versuch wär es auf jeden fall wert...

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du den motor echt brauchst, repariere ihn doch!
kostet etwas zeit und 2kg lackdraht, wenn du gut arbeitest wird er wie
neu.

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alfsch:

Ich denke, daß bei diesem Kaliber 2Kg nicht ausreichen werden ;)

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ok, 2,03 kg :-)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> kostet etwas zeit und 2kg lackdraht, wenn du gut arbeitest wird er
> wie
> neu.

Und woher nimmst du die erforderlichen Isoliermaterialien?
Wie machst du die erforderliche Vakkuum-Imprägnierung?

Um das ordentlich zu machen, sollte man schon auf das Fachwissen des
Elektromaschinenbauers zurückgreifen können und an die entsprechenden
Werkzeuge und Maschinen (z.B. für vorgewickelte Luftspulen,
Vakuumimprgnierung, Prüffeld) sowie die speziellen Materialien
(hitzefestes, harzbeschichtetes Hartpapier, Verschlusskeile für die
Wickelnuten) herankommen.

...

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*hannes  hast im prinzip ja recht, ...
woher die materialien: zu ner wicklerei gehen und nett fragen...
(i.ü. ein bekannter von mir wickelt /rep. motoren...man geht halt oft
von sich selbst aus ;)

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nunja, ich hatte in den 60er Jahren in der zehnten Klasse das Glück,
einen Spezial-UTP (Unterrichtstag in der Produktion, einmal
wöchentlich, ein Schuljahr lang) in einer großen
Elektromaschinen-Reparaturwerkstatt (ZEW, Mansfeld-Kombinat) für
angehende Elektri(n)ker absolvieren zu dürfen. Da bekommt man schon
etwas Respekt vor der Leistung, einen 7KW-Motor vernünftig zu wickeln,
daher meine Einwürfe.
Leider gibt es diese Werkstatt nicht mehr, genauso wie viele andere
einschlägigen Handwerksbetriebe in dieser Branche. Eigentlich gibt es
hier nur noch Handel, Banken und Versicherungen... - Und Behörden...

Beim Wickeln von Trafos hatte/habe ich zwar auch kaum Hemmungen, aber
einen Motor dieser Größe ohne entsprechendes Equipment zu wickeln, das
wäre mir zu heikel.

...

Autor: Sepp -o- (sepp_o)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vileicht hat ein Technik-Museum oder ein Sammler interesse.

Dass Teil ist ja schon etwas "antik" und es gibt ja für alles
Sammler.

Ich würde den Motor wirklich bei E-Bay als Dekoration bzw. Museales
Ausstellungsstück verkaufen.

Eventuell kannst du den Motor auch als dekorativen Briefbeschwehrer
loswerden.

Ein paar Euros bekommst du sicher dafür.

mfg Sepp

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Metallschrottpreise sind derzeit doch gar nicht schlecht !

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau ihn doch wieder zusammen, und wenn Dich der Rauch beim Laufen stört,
flansch eine Lüfterrad dran, das den Rauch wegpustet...

Autor: ....-.-.-.-.-.-.-.-.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wer zahlt die feuerwehr wenn das teil brennt.

Autor: Der Techniker (_techniker_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Musst hald eine freiwillige Wehr rufen - die kostet nix! ;)

Autor: Murus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell das Ding in die Wiese und lass laufen....
Entweder "verraucht" der alte Mist und er läuft nachher wieder wie
nix ( seehr unwahrscheinlich), oder es verbläst ihn...
Dann erfahren wir das schwache Glied der Kette...
duckundwech :)

Autor: ....-.-.-.-.-.-.-.-.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da finde ich schon interessanter 150KG  brennendes Termit in den
Bodensee zu werfen.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der e-Bucht unter Artikelnummer 7622280116
bietet elektromeister Krause einen kostenlosen voranschlag für
neuwicklung an:

http://www.elektromotoren-krause.de/9308/index.html

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens kostet bei selbigen ein neuer 4KW-Motor 199 EUR. Vielleicht
doch den alten Brocken zum Abwracker bringen ....

Autor: isch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so will nur mal sagen des heißte ja nicht mehr Elektromaschienenbauer 
sondern:
'Elektroniker für Maschienen- und Antriebstechnik'

dieser eventuell letzter beitrag ist natürlich sinnfrei (vom Thema her)

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
isch schrieb:
> so will nur mal sagen des heißte ja nicht mehr Elektromaschienenbauer
> sondern:
> 'Elektroniker für Maschienen- und Antriebstechnik'

Den "Elektromonteuer", den ich mal lernte, gibt es auch schon lange 
nicht mehr und den "KEIN" (Kommunikationselektroniker für 
Informationstechnik), den ich per Reha-Umschulung lernte gibt es 
inzwischen auch nicht mehr. Somit bin ich heute ohne Beruf. Aber davon 
geht die Welt auch nicht unter.

>
> dieser eventuell letzter beitrag ist natürlich sinnfrei (vom Thema her)

Nööö, hier gibt es viel sinnfreiere Diskussionen und Diskutanten.

MfG

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss man bei einer fehlerhaften Lack-Isolation den Draht wirklich 
komplett austauschen oder gibt es eine Ultra-Low-Cost-Reparaturmethode? 
Ich denke da an so eine Art Öl, dass sich auf Grund der Kapilarwirkung 
zwischen die blanken Kupferflächen drängt und ausreichend Isolation 
gewährleistet?

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan!
An der Berührungsstelle dürften die beteiligten Drähte sicherlich eine 
kleine Schweißverbindung eingegangen sein, die bringt auch das Öl nicht 
mehr auseinander.
mfG ingo

Autor: winnione (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag ich mal ich glaube du spinnst?
Sowas hab ich schon lange nicht mehr gehört.Dich sollte man anzeigen.

schäm dich!

Gruss Winfried

Autor: winnione (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Beitrag bezog sich auf das was "Studiologe" von sich gegeben 
hat,von wegen jemandem in Ebay das kaputte Teil andrehen.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Winfried.
Dir ist schon klar, daß der Thread seit fast einem Monat beendet war?
Gruß

Beitrag #4391547 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Holm Tiffe (holm)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ohm mein Gott...wer ist hier der Noob?
Der Thread ist 9 Jahre alt und Du antwortest auf das letzte Posting vor 
5 Jahren..

Gruß,

Holm

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holm T. schrieb:
> Ohm mein Gott...wer ist hier der Noob?

Laß ihn -er hat einen Wicklungsschaden...

mfG Paul

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Laß ihn -er hat einen Wicklungsschaden...

Windungsschluss in der grauen Masse?

...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.