www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 12V aus 22V / 500mA


Autor: semamuni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe einen 15V Trafo, der mir Gleichgerichtet eine Spannung von ca. 22V
liefert. Daraus muss ich eine 15V und 12V Spannung generieren, wobei bei
der 12V Spannung ca. 500 mA benötigt werden. Ist es sinnvoll einen
Festspannungsregler zu verwenden? Das ganze kommt in einen
Audiomischpult mit Verstärker. Vielen Dank.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man
kann den keiner mal die suchfunktion nutzen

kleiner tipp schaltregler
ok noch 2 kleine
google und wikipedia

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nenne wieder ein MAXIL Teil g
MAX1745

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na der Schaltregler sollte auch im Einzelhandel erhältlich sein, da
reduziert sich die Auswahl. Ein "Step-Down"-Wandler muß es sein.
LM2575 und ähnliche Typen www.national.com sind recht einfach zu
beschalten. Feste Oszillatorfrequenz um 50 kHz.
Sonst Typen von www.linear.com wie LT1070 /LT 1170 und folgende.
Beide Hersteller haben ausführliche Applikationen und Datenblätter.
Ich benutze für Aufwärtswandler den LT1172 und abwärts den LM2575.
Der MC34063 wird hier auch immer mal besprochen z.B. hier:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-354128.html#new

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Kühlmöglichkeiten würde ich hier lieber einen
Festspannungsregler mit Vorwiderstand einsetzen. Da es sich um ein
Audiomischpult mit vermutlich empfindlichen Eingängen handelt, ist
höhere Verlustleistung eher hinnehmbar als potentielle Störfrequenzen,
auch wenn sie zunächst ausßerhalb des Hörbereiches liegen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sehe ich auch so.
Vorwiderstand, hm. Kann man machen, muss man aber nicht.
Ich würde 3 Regler nehmen:
22V->7818->7812 12V
22V->7815 15V

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch so. Den Vorwiderstand könnte man räumlich entfernt an einer
Rückwand befestigen und die Hauptverlustleistung zuweisen:
thermo-management ;-)

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze kommt in einen
Audiomischpult mit Verstärker.

wird also sowieso warm, kommt auf die 5Watt mehr sicher auch nicht an.
Ich habe noch MA7812 und MA7815 im TO3 Gehäuse...

Gruß
AxelR.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.