www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromverbrauch: ATmega32L vs PIC18LF2680


Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

bin gerade dabei, mir ein akku betriebenes steuergerät bauen. der akku
ist ein 3,7V li-ion akku. es geht also dabei um einen relativ geringen
stromverbrauch. vorweg, ich werd wahrscheinlich nicht in einen idle
mode schalten könnten, wenn dann nur ganz kurze zeit, denn ich bekomme
jede sekunde daten über die serielle schnittstelle und muss diese
verarbeiten.wie kann ich in etwa abschätzen, wie der stromverbrauch
eines
 - PIC18LF2680 mit ca 3,7V und 16 oder 32MHz also 4 oder 8MIPS
 - ATmega32L mit 4 oder 8MHz
abschätzen kann, bzw welcher der 2 controller den geringeren
stromverbrauch aufweist?

gruß,
Hermann

Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtrag:

in den datenblätter hab ich schon diverse angaben gefunden, jedoch hab
ich keine infos zu meinen gewünschten frequenzen gefunden. als
taktquelle möchte ich den internen RC oszillator verwenden. beim PIC
mit PLL.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch erstmal ne Strombilanz:

- wieviel Strom darf ich maximal ziehen, um die gewünschte
Betriebsdauer zu erreichen
- wieviel Strom ziehen andere Verbraucher

Und dann prüfe, ob es mit einem davon geht.


Nur zu sagen "wenig Strom" ist Wischiwaschi und hat in einer
ordentlichen Projektbeschreibung überhaupt nichts verloren.


Und wenn Du auf Zuverlässigkeit Wert legst, dann brauchst Du einen
Quarz für die UART.


Peter

Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo peter,

also der akku hat ca 700mAh. ich kann keine genau geforderte
betriebsdauer angeben. am besten ist natürlich möglichst lange, aber ca
10h würden mir gut gefallen. das wären dann ca ja 70mA. braucht ein
Quarz eigentlich mehr strom als der interne RC? ich brauche an der uart
4800 oder 9600 baud, ist dafür nicht der interne RC genau genug?

an der uart schnittstelle ist ein gps receiver angeschlossen und diese
daten würde ich gerne im sekundentakt mitloggen in einen speicher.

im grunde hab ich ja für diesen aufbau keine strikten eckdaten, geht
dabei mehr um ein experimentier aufbau. mir gehts ja nur um die wahl
des uC und wie sich die beiden im groben im stromverbrauch bei ungefähr
gleicher rechenleistung unterscheiden. solange der unterschied nicht
gravierend, z.b. kleiner 5mA ist, ist ja egal welcher uC ich nehme.

Hermann

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ein wenig ordentlicher Programmierung sollte sich das mit so
ziemlich jedem uC lösen lassen.
Ich habe einen mega48 mal fast ein halbes Jahr mit zwei 2000mAh 1,2V
Akkus betrieben...

Der interne RC Oszillator braucht etwas weniger Strom als ein Quarz,
ist aber für UART etwas instabil, vor allem wenn der uC nicht bei
konstanter Temperatur betrieben wird.

Also entweder interner Takt und den internen Takt per Uhrenquarz
kalibrieren, oder direkt einen normalen Quarz.

Auf jedenfall den uC immer in den IDLE Modus schicken wenn er gerade
nichts zu tun hat. Power Down wäre zwar besser, aber das geht wegen dem
UART nicht.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also 70mA ist schon arg viel. Der uC sollte nicht dein Problem sein. Der
ATMega8 ist bei 8 MHz mit 15mA maximaler Stromaufnahme angegeben
(Datenblatt Seite 243). Wenn irgendwo eine LED dranhängt, zieht die
vermutlich mehr Strom als der ATMega. Wenn keine Peripherie dranhängt,
die grossartig Strom braucht und alles auch mit 3Volt läuft, dann kommt
der ATMega8L mit 4MHz/3V mit nur 5mA aus.  Im Idle-Mode ist es etwa halb
so viel (bei beiden).

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war jetzt nur mal eine Betrachtung des ATMega, wenn die
Stromaufnahme kritisch ist, gibt es sicher noch bessere Kandidaten.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Interne RC ist auch Spannungsabhänig. Schalte doch nicht benötigte
Hardware ab wie den AD-Wandler. Gibt es hier sogar ein bei trag drüber.

Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okey, das klingt doch mal gut. jetzt bräucht ich nur noch ein paar infos
zu den PICs ;-)

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal beim Sprut vor bei geschaut ob der was hat über strom sparen
beim PIC.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hermann K. schrieb: ""ich brauche an der uart 4800 oder 9600 baud, ist
dafür nicht der interne RC genau genug?""
Die Genauigkeit ist nicht das Problem, die AVR-Controller haben ein
Register, damit lässt sich der interne Oszillator nachstellen.
Das Problem ist die Drift durch Spannnungs- und Temperatur-Änderungen.
Wobei, ich habe mal ein Programm in einen ATMega8 geladen, welches
kontinuierlich Zeichen per UART an den PC sendet.
Dann mal ausprobiert, zwischen +5 und +70°C lief die Übertragung
fehlerfrei. Kälter habe ich nicht getestet, da auf der Platine auch
noch ein LC-Display drauf war.
Also einfach mal testen.
Zum Stromverbrauch: Der GPS, hat der seine eigene Batterie oder wird
das Teil mit aus der Applikation versorgt? Falls mitversorgt, ist der
Controller evtl. das kleinere Problem.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Jadeclaw,

ja das gps soll mitversorgt werden. was ich gelesen und auch gemessen
habe, liegt der maximale strom bei ca 50mA, im durchschnitt schätze ich
den stromverbrauch auf ca. 25-30mA.
würde gerne einen mega8 nehmen, jedoch hat der ja nur 8k und 512 RAM
und ich weiß nicht ob ich damit auskomme. einen mega16/32 hab ich nur
im pdip-40 und dass ist mir schon etwas zu groß. deshalb tendier ich
zum pic18f2680 der ist im pdip-28, hat 3kb ram und 64k flash. also wenn
der unterschied des stromverbrauchs zw. avr und pic nicht alzu groß ist,
werd ich wahrscheinlich den pic nehmen.

mfg
hermann

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega168 hat Gehäuse und Funktionen vom Mega8 aber 16KB Flash.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde nicht die ganze daten im RAM halten sondern immer wieder in
das EEPROM schieben oder auf eine MMC-Karte. die MMC-Karte halt nur mit
strom versorgen wenn du was schreiben willst.

Autor: Hermann K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soo, hab am nachmittag jetzt ein bisschen programmiert, und hab
festgestellt, dass ich wahrscheinlich doch mit dem atmega8 auskomme.
als speicher werd ich ein i²c eeprom nehmen mit 64kb.

schönen abend noch.
hermann

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.