www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik von atmel nach msp430


Autor: zotel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi
ich hab bis jetzt immer nur eine atmelserie mit keil (prog c sp 5V)
programmiert .
nun möchte ich auf einen msp430.. umsteigen
mir ist aufgefallen das die msp serie nur mit ca 3,3V arbeitet
bis jetzt habe ich für die normale komunikation zw pc und my
immer den max232 genommen
kann ich den weiterverwenden
oder mus ich nen uart... nehmen.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zotel,

den MAX232 kannst Du verwenden, aber er benötigt +5V, damit die
Ladungspumpen noch vernünftig arbeiten können.

Er gibt natürlich nach wie vor an der µC-Seite einen Pegel von +5V aus.
Diese Spannung darfst Du nicht direkt auf einen 3,3V µC anlegen, er
könnte es Dir u.U. übel nehmen.

Deshalb, vieleicht Durch einen Widerstand und Z-Diode, seinen
TTL-Ausgangspegel auf 3,3V begrenzen.

Der µC könnte Ausgangsseitig direkt auf den MAX232 geschaltet werden.


Bernhard

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSP430 gibt es auch als 5V Versionen. Für serielle würd ich nen Max3232
nehmen, die 3V-Variante.

Autor: zotel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die antworten
ich habe noch einen "älteren" msp mit 3,3 volt
daheim und eine fertige aufgebaute platine mit nem max232(5volt)
deshalb würde ich gerne bei den beiden bausteinen bleiben

wie sieht es mit dac`s muss ich da nen optok
oder nen op davorschalten oder kann man die direkt
betreiben printibiell wollen die dacs einen ttl pegel.

Autor: Laeubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schu doch nach innerhalb welcher Grenzen ein Pegel als LOW und wann
als HIGH erkannt wird.
Dann siesht du ja ob du ggf nen Levelshifter brauchst.

Autor: Laeubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen zu erwähnen, für den Weg 5V --> 3,3V tuts in den meisten
Fällen nen einfacher Spannungsteiler. Ich hab soagr nen MAX mit 5V an
nem 3V system einfach direkt angeklemmt, der Bausteil leifert ja keine
großen Ströme, und sozusagen dann die Internen Dioden als Shifter
"missbraucht", war nur zum testen, also für dauerbetrieb vieleicht
nicht unbedingt zu empfehlen ;)

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die uralten 5V-Varianten gibt es zwar noch, nur würde ich die nicht mehr
für Neuentwicklungen nehmen, da diese nur als ROM/OTP bzw. fürs Testen
mit dem guten alten UV-EPROM erhältlich sind und ihnen etliche Features
fehlen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehmt doch einen MAX2323 der ist Pin kompatibel mit MAX232 läuft aber
mit 3V3.

Mfg Michael

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder so

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.