www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenblatt falsch???


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe versucht einen ein Chip Sinusgenerator zu testen.
http://www.exar.com/products/XR2206v103.pdf
Schon beim Aufbau ist mir aufgefallen, dass die Beschaltung von Pin3
und Pin4 eigenartig ist. Aufgebaut habe ich Figure 12. An Pin3 Soll man
eine Volt Referenz anschließen. An Pin 4 einen Kondensator.

Für Pin 3 wird das auch im Abschnitt "Output Amplitude" so erklärt.
Sogar dieser Abschnitt deutet darauf hin:
"Output DC Level Control
The dc level at the output (Pin 2) is approximately the
same as the dc bias at Pin 3. In Figure 11, Figure 12 and
Figure 13, Pin 3 is biased midway between V+ and
ground, to give an output dc level of  V+/2."


JEDOCH heist der Pin 3 im Datenblatt
3 MO O Multiplier Output
Pin 10 hingegen wird:
10 BIAS O Internal Voltage Reference.
so genannt, was sich irgendwie so wie die für 3 beschriebene Funktion
anhört.

Als ich gemerkt habe, dass die Schaltung nicht funktioniert, ist mir
die Pinbelegung aufgefallen.
Warum heist ein Pin,  an den ich eine Referenzspannung anlege,
Multiplier Output.
Der Kurzschluss, den ich zuerst vermutet hatte, konte ich nämlich auch
nicht finden. Die Schaltung verbrauchte bei 13V nur 10mA, was normal
für den Chip ist.
Betrieben habe ich die Schaltung mit einem Bleigelakku und beobachtet
habe ich das Ausgangssignal(Dreiecks und Rechteckspannung) mit einem
Oszilloskop.
Die Dreieckspannung lag auf 0V und die Rechteckspannung auf 13V.
Die 0V könnten glatt vermuten lassen, dass die Referenzspannung nicht
beschaltet ist, was der Fall wäre, wenn die Pins nicht richtig belegt
sind.

Könnte das der Fehler sein? Wo könnte der Fehler noch liegen?
Der Kondensator hat bei mir 2.2nF und der Widerstand ist zwischen 1kOhm
und 22kOhm regelbar.
Pin 15 und 16 sind mit einem 22kOhm statt 25kOhm Poti beschaltet.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kondensator, den Du an Pin 4 anschließen sollst, der dient der
Glättung der ebenfalls an diesem Pin anzuschließenden
Versorgungsspannung.
Das ist übliche Schaltungspraxis.

Pin 3 ist sowohl ein Aus- als auch ein Eingang. Bedenke, daß dieses IC
kein Digitalbaustein ist, sondern ein uralter Analogbaustein. Mit
diesem Pin kann die Ausgangsstufe beeinflusst werden.
Um eine Referenzspannung handelt es sich hier nicht.
Auf Seite 10 (linke Spalte unten) steht ja auch:
Der Gleichspannungspegel am Ausgang (Pin2) entspricht näherungsweise
dem an Pin3. In Abbildungen 11, 12 und 13 ist an Pin3 eine Vorspannung
"in der Mitte zwischen V+ und Masse" (also 1/2 VCC) angelegt, um
einen Ausgangsgleichspannungspegel von etwa 1/2 VCC zu erzielen.
Es geht hier also um den Gleichspannungsoffset am Ausgang.

Mit dem Trimmer R3 kann wiederum die Amplitude des Ausgangssignales
festgelegt werden.

Die Beschriftung dieses Pins als "O" in der Tabelle auf Seite 3 ist
daher recht irreführend, auch daß die interne Spannungsreferenz an Pin
10 als BIAS bezeichnet wird. An diesen Pin ist nur ein Glättkondensator
gegen Masse anzuschließen.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir deinen Post noch nicht ganz durchgelesen, aber die 4 in
meinem Post sollte da garnicht stehen ich meinte Pin 10, weil das
vertauschen von Pin 3 und 4 auch keinen Sinn machen würde...

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Beschriftung dieses Pins als "O" in der Tabelle auf Seite 3 ist
daher recht irreführend, auch daß die interne Spannungsreferenz an Pin
10 als BIAS bezeichnet wird. An diesen Pin ist nur ein
Glättkondensator
gegen Masse anzuschließen."
Du hast scheinbar trotz meines Tippfehlers mein Problem erkannt(obwohl
es keine professionelle Frage war). Vielen Dank für das Lesen des
Datenblattes.

Ich werde die Schaltung noch weiter kontrollieren
(hoffentlich funktioniert der IC noch. Auch wenn er uralt ist, ist er
nicht billig.)

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es eine Einfachschaltung:
http://www.loetstelle.net/projekte/xr2206/xr2206.php
Und hier noch eine Modemschaltung mit dem XR2206:
(erstes Bild, linkes IC)
http://www.klm-tech.com/technicothica/xr.html

Beide bestätigen das Datenblatt.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die "loetstelle" habe ich auch gefunden. Ich habe Pin 8 und 7
vertauscht gehabt.
Aber ich habe trotzdem einen Fehler im Datenblatt gefunden, sofern mein
Englisch richtig ist.
inversely Proportional->Umgekehrt Proportional-> Antiproportional ->
http://de.wikipedia.org/wiki/Antiproportionalit%C3%A4t
Und das entspricht nicht der Realität und auch nicht Figure 3.
Oder habe ich inversely proportional falsch übersetzt?

"Output Amplitude:
Maximum output amplitude is inversely proportional to
the external resistor, R3, connected to Pin 3 (see
Figure 3). For sine wave output, amplitude is
approximately 60mV peak per k of R3; for triangle, the
peak amplitude is approximately 160mV peak per k of
R3. Thus, for example, R3 = 50k would produce
approximately 13V sinusoidal output amplitude."

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das Thema ist eigentlich erledigt. Danke für das Lesen des
Datenblattes und für das Ausräumen der Zweifel an Rufus und ein Danke
für den 2. Link an Dinosaur. Das Modem hört sich interessant an :-)

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch vielleicht eine kleine Frage. Das Datenblatt schreibt, dass die
Frequenz mindestens bis 500kHz erhöht werden kann. Bei mir sieht die
Dreiecksspannung aber schon bei 380kHz aus, als wäre sie mit einem
Sinus gekreuzt worden.
Ist das normal oder liegt das an den parasitären Kapazitäten und
Induktivitäten meines Aufbaus? Ich habe nämlich Schieberegler statt
Potis benutzt... (Das Regeln geht damit aber schnell und genau :-) bis
aufs halbe kHz )

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dieser XR ist eine ziemlich alte Gurke, und ob der bei 500 kHz
noch "geht", hängt ja nur davon ab, wie das Datenblatt bzw. der
Hersteller "noch geht" definiert...

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein 1.Funktionsgenerator war auch mit einem XR2006. Bei mir kam ich
auch nur bis ca. 300kHz. Ab da war der Dreieck ein Sinus und der
Rechteck ein Dreieck ;-)

Nun bin ich auf einen MAX038 umgestiegen (kostet glaube ich ungefähr
das gleiche) und bei dem sieht der Dreieck bei 30MHz auch noch wie ein
Dreieck aus. Und das Rechecksignal ist auch noch recht schön.

mfg Schoasch

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den wollte ich mir auch fast kaufen. Aber Reichelt hat den nicht. Woher
hast du den bekommen?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"MAX038  n/a This product was manufactured for Maxim by an outside
wafer foundry using a process that is no longer available. It is not
recommended for new designs. For further information, contact us. The
data sheet remains available for existing users."
OK, damit hat sich das mit der vorherigen Frage erledigt.
Kann mir jemand sagen, woher man jetzt einen besseren XR herbekommen
kann? Bis 1Mhz wäre es nämlich schon recht nützlich eine
Dreieckspannung zu haben. Der XR hat bei 1Mhz sicher nicht mehr viel,
was man verwerten könnte...

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.farnell.com/jsp/endecaSearch/searchPage2...

Farnell hat den scheinbar noch, aber wie lange? Leider wird kein
Ersatztyp angegeben.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5: Segor hat ihn auch noch. Ersatztyp wird es sicherlich keinen
mehr geben, der MAX038 war schon alt. Heute erschlägt man das
vermutlich mit einem uC (bei niedrigen Frequenzen) oder einer DDS (bei
höheren Frequenzen).
Aber wenn das ganze nur für Dich ist: Was soll's, dass er nicht mehr
produziert wird?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, kommt immer darauf an, wie viele die davon haben. Ich wollte damit
in der nächsten Zeit noch basteln und wenn man etwas aufbaut und keinen
2. Chip hat, nachdem man den 1. getoastet hat, ist das sicher
ärgerlich.
Wenn es gar keinen Ersatztyp gibt, hast du recht, dann ist es noch
besser als nichts. Ein AVR ist mit einem 1Mhz Dreieck nämlich schon
überlastet, wenigstens wenn die Frequenz noch variabel sein muss und
einen DDS habe ich nicht...

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5: Also wenn's Dir um ein bis zwei Stück geht, die bekommst Du
sicherlich immer noch. Zur Not aus irgendeiner privaten Bastelkiste.
Und man bekommt selbst Halbleiter, die vor Jahren/Jahrzehnten
abgekündigt wurden, noch in Kleinmengen von bestimmten Händlern.
Der MAX038 war zu seiner Zeit ja nicht gerade ein Exot.

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nun bin ich auf einen MAX038 umgestiegen (kostet glaube ich ungefähr
das gleiche) und bei dem sieht der Dreieck bei 30MHz auch noch wie ein
Dreieck aus. Und das Rechecksignal ist auch noch recht schön."

OK, den Max038 würde ich jetzt schon gerne haben. Aber nur, wenn ich
nicht mehr als 5€ dafür bezahlen muss. Wo gibt es den denn jetzt?
Bei Farnell kostet er 18€. Für den Preis bekomme ich das bis 500kHz
irgendwie shcon mit dem Analogchip hin und bis 1Mhz kann ich mir selber
sicher noch etwas billiges zusammenbauen.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe leider nir noch einen zuhause... und den möchte ich mir als
Ersatzteil aufheben. Ein freund von mir hat glaube ich auch welche. Ich
werd mal schauen, ob ich vl von ihm einen für dich besorgen kann.

Nur sag ich es gleich. Der MAX038 hat eine fixe Ausgangspannung von
2Vpp. Also muss man da mit OPVs etwas nachhelfen.. Ansonst ist er
ziemlich angenehm ;-)

mfg Schoasch

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so dringend brauch ich ihn garnicht. Ich habe ja die Analogchips.
Ich plane aber immer ein paar Monate im Einkauf. Also bis zu den
Herbstferien wüsste ich, ob ich ihn überhaupt noch richtig brauche.
Eine richtige Bezugsquelle wäre da cool. Aber so wichtig ist es ebend
nicht.

Thx für das Angebot :-)

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mail ging schon weg ;-)

Ich muss mich eh entschuldigen... ich hatte mich daweil bei den
Potenzen bei meinen Messergebnissen verdan. Ich bin ja gerade bei der
einstellungphase meines Frequenzgenerators. Nunja.. also bis 2.5MHz
gehts daweil... aber ich hab noch eine Schalterstellung vergessen...
die muss ich erst umstecken.... und ab diesem bereich geht mein Oszi
sowieso nicht mehr :-(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.