www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leistung verbraten


Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Ich muß einen Generator 24Stunden laufen lassen, das ding muß belastet
werden, so um die 400KW leistung bringt es.

ins Netz einspeisen ist nicht einfach, Stadtwerke wollen Trafo haben,
zu Teuer. 20 Durchlauferhitzer kein problem aber dann wohin mit dem
Warmwasser.

wo finde ich einen passenden Dummy?

Dankbar für jeden Tip.

Lektrikman1001

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Lektrikman1001

400kW verheitzen? Und das noch über 24h. Das wärem 9,6MWh.


Die Durchlaufwasserheitzer-Variante klingt doch schon ganz vernünftig.

Man könnte über Heizregister und Ventilatoren die Wärme ableiten,

oder ein Wasser-Pool (Schwimmbad) aufheizen,

oder die Wärememenge im Erdreich (Grundwasser) abführen (vernichten).


Wobei die  Schwimmbad-Variante mir noch am besten gefällt, vielleicht
erhält man vom Schwimmbadbetreiber sogar noch eine finazielle Zuwendung
;)

Bernhard

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das in der heutigen Zeit, wo so viel drüber geredet wird, dass wir
mit den Primärenergieträgern sparsam umgehen müssen... Der Generator
wird ja wahrscheinlich nicht mit Holzkohle laufen, gell?

Autor: Lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@johnny

Habe der Stadtwerke angeboten sie sollen den Trafo hinstellen und ich
schenke denen den Strom... nö das wäre nicht möglich.

Der Motor verbraucht nur um die 100liter die Stunde, das bezahlt der
Kunde, und der will eine Anlage die unter Last gelaufen ist. Ich will
auch nicht für jeden mist durch die Weltgeschichte fliegen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da würde ich mal ganz höflich beim EVU nachfragen. Die haben in der
Regel wassergekühlte Lastwiderstände für sowas um bei den Trafos den
Buchholzschutz zu testen. Die Trafos zur Netzrückeinspeisung kann man
übrigens mieten und wenn ich mir den Kühlaufwand vorstelle,
Wassermenge, Breitstellung, Abfuhr, CRohr kostst erst mal 1000€ Kaution
bei den Wasserwerken + Verbrauchtes und dagegen die Kosten der
Trafomietung stelle...
Je nach EVU bekommst Du sogar Geld für das, was Du einspeist.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<< Habe der Stadtwerke angeboten sie sollen den Trafo hinstellen und
ich
schenke denen den Strom... nö das wäre nicht möglich. >>
Hehe ... klingt mir wie Neckarwerke ... ;-)

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom ist duch mitlerweile privatisiert? Vielleicht frägst einfach mal
bei nem anderen Betreiber an?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel frißt eine Flutlichtanlage? Vielleicht mal beim nächsten
Sportplatz nachfragen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<< Vielleicht mal beim nächsten
Sportplatz nachfragen.>>
Mobil, mit 2400lTank? scheint mir eine gewagte Vermutung...

Autor: ??! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das warme wasser könntest du einfrieren, warmes wasser braucht man
immer...

Zum einfrieren/wiederauftauen könntest du den Generator belasten :-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir haben im THW so ein großes Notstromaggregat auf einem LKW-Anhänger,
weiß nicht wieviel kW aber die Größenordnung könnte stimmen. Auf einem
alljährlichen Straßenfest wird es regelmäßig benutzt.

Autor: Hornet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Durchflusserhitzer wären es sicher machbar. Einfach ein offener
Kreislauf mit einem kleinen Garten-Schwimmbecken und das verdampfte
Wasser muss natürlich immer neu zugeführt werden.

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geh mal zu einen Alu-Hersteller und bitte denen kostenlosen Strom an die
nehmen so fort.

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja... aber bitte nur 5V bei 300.000 Ampere ^^

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du die Eisenbahnschienen bei der Deutschen Bahn schon angefordert.

Oder Leitet den Strom über eine Spule(zu AC blockung) auf die eine
Eisenbahnstrecke und hollst sie wo anderst wieder herunter. Ich laub
die Bahn wird das nicht mal merken den DC Offest von 5V bei 15KV mit 16
2/3 Hertz.*g*

Autor: Energiesparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gib bitte mal nähere Daten des Generators: Spannung, Gewicht,
transportabel?
Wie wird der Motor gekühlt? Evtl. kann man mit dessen Kühlkreislauf die
Abwärme noch mitentsorgen. Wirkungsgrad eines Dieselmotors beträgt um
die 20%, d.h. dessen Kühler muss die vierfache Leistung (auch im
worst-case) wegbringen.

Hast Du in der Nähe einen Bach  Fluß  See / Frei-/Hallen-Bad?

Verdampfungskühler?

Dass das EVU den Strom nicht will? Naja, die denken in anderen
Größenordnungen...
Trotzdem würde ich nochmal an mehreren anderen Stellen (Technikbereich)
nachfragen, ob die nicht doch den Strom wollen. Da wäre er am besten
genutzt.

Was macht der Kunde mit der Leistung? Soll er sie doch gleich nutzen.

Autor: lektrikman1001 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Energiesparer

400V 620KVA cos0,8 gesamt gewicht Motor-Generator im Container ca. 6t.

Soll aber nur 420KVA machen, auf Kunden möchte es so haben.

Das ist ein BHKW, mit der Wärme sollen Hallen beheizt werden und der
Strom geht ins Netz. Verbrauch liegt um die 250g pro KW.

Der Motor wird mit Palmenöl betrieben. Soll noch insgesamt auf 10
Anlagen erweitert werden.

Gestern Nachmittag hat die Stadtwerke sich gemeldet (einer der ahnung
hat und Rechnen kann, denke ich mal), der wollte nicht glauben das wir
ca. 9,6MW Strom kostenlos abzugeben haben. Bei 16ct/KWh würde es 1530€
machen. Und nachdem er gehört hat das auch noch eine große Anlage in
planung ist, mit 2200KVA war der für einen moment sprachlos.
Jetzt kümmert der sich persönlich um einen Anschluß.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Stadtwerke

War das nicht auch mal ne Behörde?

(Duck und wech...)

Autor: Reinhold Rabe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie macht man das beim Einspeisen eigentlich, dass die Generatorfrequenz
 in Phase mit der Netzfrequenz rennt (muss doch so sein, oder)?

Autor: @Reinhold (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja muss sogar im ganzen Netz synchron sein (ganz Europa), ansonsten
bekäme man Ausgleichsströme von einem Kraftwerk zum nächsten.

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gibts spezielle Regler dafür, die den Motor auf die entsprechenden
Touren bringen.

Hab bei uns drin schon öfter nen Testlauf von nem V12 Diesel
mitbekommen. Uralt des Teil. Wird mit 30bar Druckluft gestartet. Wenns
da die Netzschütze reinhaut tuts nen Schlag dass dir hörn und sehn
vergeht...

Und dann stehste mit dem Typen der den Testlauf macht drin, MikeyMäuse
drauf und er "erzählt" dir, was er gerade für Werte aufschreibt. Da
kann man höchstens noch von den Lippen ablesen.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also wir haben beim Probelauf von Generatoren immer Wasser erhitzt.
Einen Wasserbottich mit ca.500l Wasser drin. Dann 3 massive
Stahlplatten an ein isolierendes Stück Kunststoff geschraubt. Das Ganze
dann an den Generator angeschlossen und die Platten bei Betrieb des
Generators mit einem Stapler ins Wasser gelassen. Das Wasser dann je
nach gewünschter Belastung mehr oder weniger salzen ;-)
250kW konnte man damit schon ne Weile belasten. Aber 24 Stunden und
400kW dürfte einen etwas größeren Behälter erfordern.
Wenn das Wasser anfängt zu kochen gibts schöne Blitze im Wasser.

Autor: Energiesparer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na siehste, kommt immer darauf an, wen, wie und wie oft man fragt.

Freut mich, dass es klappt!
Ansonsten hatte ich selbe Idee wie Thomas, einfach große Platten ins
Wasser hängen. Bei 50Hz gibt es kaum Elektrolyse.

"Ja muss sogar im ganzen Netz synchron sein (ganz Europa), ansonsten
bekäme man Ausgleichsströme von einem Kraftwerk zum nächsten."

War nicht immer so. Traurige Geschichte: war nur 2 Jahre in Betrieb.
Tolle Fehlplanung. Haupsache, S.....s hat seine Thyristoren verkauft:
http://de.wikipedia.org/wiki/Etzenricht
http://de.wikipedia.org/wiki/Stromrichterstation

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lol, Aber eine HGÜ kann man doch bestimmt noch woanders aufstellen ...
einfach noch ein wenig weiter östlich, oder?
Ukrainischer Atomstrom soll ja recht billig sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.