www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welchen Microcontroller für Roboter?


Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich mache gerade meine ersten Anfänge in der Robotik und wollte fragen,
was ich für meinen ersten Roboter für einen Microcontroller verwenden
soll. Ich dachte da an so einen:

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flNl...

Mit dem Controller sollten solche Dinge wie Motorsteuerung,
US/IR-Abstandsmessung,Bumper,etc. machbar sein. Wäre das mit
vorgeschlagenem Machbar???

Gruß
Paul

Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich merk grad das der Link mist ist, ich wollte folgenden
Microcontroller benutzen:

AT 90 S 2313-10 SC=SI PROZESSOR

Wäre der für meinen ersten Roboter in ordnung?

Autor: Pfuscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke der Prozessor ist erstmal ausreichend.

Würde allerdings gleich einen größeren nehmen wie z.B. den Mega8 oder
Mega 16 di haben mehr I/O Pins und einen ADC und kosten wenn du die
teile bei Reichelt kaufst auch nicht mehr als der AT90S2313 beim großen
C.

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo paul,
ich würde dir den mega8 empfehlen. außerdem empfehle ich dir dringend
auf reichelt.de umzusteigen. die haben dort zwar keinen 2313 aber der
mega8 bei dem die leistung eh besser ist, kostet da weniger als die
hälfte des 2313 beim conrad.
als forum für solche fragen ist das roboternetz.de besser geeignet.
mfg

Autor: Giantics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde allgemein empfehlen von den AT90-ern auf die Megas oder Tinys
umzusteigen, das sind quasi die Weiterentwicklungen.
Reichelt hat sogar den Tiny2313!

Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Tips, werd mir dann mal den mega8 holen.

MfG
Paul

Autor: Jan M. (mueschel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir eher den mega168 vorschlagen. Kostet kaum mehr, hat aber
schon den doppelten Speicher und bietet bessere upgrade-Möglichkeiten:
Zum 168 gibt es auch noch den 328 und den 648 im gleichen Gehäuse, so
dass du, wenn dir der Speicherplatz knapp wird, einfach nur den µC
wechseln musst. Im Gehäuse des mega8 gibt es keine größeren µC mehr, so
dass du dann eine andere Platine bräuchtest.

Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte ich eigentlich auch einen ATMEGA48-20PU DIL28 nehmen??? Der ist
recht preisgünstigt, liegt das an der Qualität?

Autor: uwegw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Mega48 ist die kleine Version des Mega8, mit halb so viel Speicher.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die "Qualität" ist überall gleich - die Dinger funktionieren
einfach. Auf den ersten Blick ist der Mega48 dem Mega8 sehr ähnlich,
scheint aber ein paar Features mehr zu haben (etwas höherer Takt
möglich, 6PWM). Wenn du den billiger bekommst als einen Mega8, dann ist
der auch gut.

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, den halb so grossen Speicher hab ich übersehen. Dann vielleicht doch
lieber den Mega8

Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, ich hätt da noch eine Frage zur Programmierung der
Microcontroller. Muss ich dafür einen ISP verwenden? Ich hab auch
einige Entwicklerboards gesehen, die einen 9-PIN Anschluss haben, kann
ich den zum brennen auf den Microcontroller auch verwenden? Kennt
jemand Schaltungen, mit dem 9-PIN Anschluss?

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: raoul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den 9 pin anschluss kenne ich nicht. ich habe ohne ein entiwcklerboard
angefangen, aber manchmal wünscht man sich dann doch, man hätte eins
:-). auf nem steckbrett kann man aber auch gut arbeiten

mfg

Autor: Ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt Mega 8 lieber 168. Erstens mehr Flash, zweitens mehr Features,
drittens schneller taktbar und kostet ja nach Anbieter zwischen vier
und sechs Euro.

Autor: Philipp Burch (not logged in) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mega8, 48, 88, 168 sind alle Pinkompatibel. Allerdings ist der erste die
etwas ältere Variante (16MHz Takt, etwas weniger Features).
Als Starterboard kann ich entweder das STK500 oder was eigenes
empfehlen. STK500 ist vor Allem wegen des integrierten HV-Programmers
und der Unterstützung sämtlicher Devices sein Geld wert.

Autor: Paul P. (cesupa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich will ja erstmal nur einen einfachen Roboter bauen, ob ich da
wirklich 16kB Flash benötige??? Das ist recht viel für den Anfang,
oder? Ich glaub ich werds erstmal mit dem ATmega8 versuchen. Wie stets
bei den Microcontrollern eigentlich mit Stabilität? Halten die einen
plötzlichen Spannungsabfall oder andere Schlimme Dinge die einer
Schaltung geschehen können aus? Oder kann ich mir fürs erste gleich
mehrere kaufen(hab ich mal in irgendeinem Tutorial gelesen, dass man
das machen sollte)?

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei zuwenig Spannung gehen die definitiv nicht kaputt - nur tut er
dann uU. nicht mehr, was man erwartet. Wenn du aber zuviel draufgibst,
dürfte er das nicht lange verzeihen.

Wenn du eh bestellst, nimm gleich 2, dann kannst du mit einem einen auf
dem Steckbrett experimentieren, selsbt wenn der andere schon verbaut
ist.

Autor: Alex Trusk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe es bis jetzt noch nicht geschafft, nen mega
kleinzubekommen. die sind recht hart im nehmen. allerdings rate ich
auch zu mehreren, da du fuer die sowieso bedarf hast, sobald du mal
blut geleckt hast. ein paar guenstige tiny2313 fuer kleine sachen und
1-2 mega8 oder aehnlich sollten fuer den anfang reichen. mit denen
kommt man schon recht weit.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab nen mega 8 geknöchelt in dem ich ausversehen 32V draug gegeben
habe (labornetzteil war wegen einem kleinen "experiment" auf volle
spannung eingestellt, war zwar strombegrenzung auf 20mA an aber ... zu
langsam reagiert)
Aber ich hab mal nen tiny2313 falschrum in den sockel gehauen. Finger
dran verbrant aber der tiny funktioniert noch prima. Die dinger halten
also auch mal ne verkehrte spannungsversorgung aus. Einplanen in die
Schaltung sollte man sowas jedoch nicht :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.